Zum Inhalt wechseln


Foto

Chihiro's Reise ins Zauberland


20 Antworten in diesem Thema

#1 Impala

Impala

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 617 Beiträge

Geschrieben 21 November 2003 - 23:47

Ich bin immer etwas zögerlich, wenn es um Animation-Films geht, obwohl ich jetzt schon einige gute Erfahrungen gemacht habe. CHIHIRO ist so ein Juwel. Nachdem es ungefähr 20 Minuten dauerte, bis ich im Film drin war, war ich fürderhin absolut gebannt. Es geht um Liebe, um Gut und Böse, es gibt ganz ganz viele absolut reizende Details. Chihiro ist keine Superheldin. Sie ist mutig, weil ihr nichts anderes übrig bleibt. Das Fantastische an ihr ist, dass sie in jedem Wesen erstmal Gutes und potentiell Gutes sieht. Ein erhebender Film, nicht nur für Kinder. :(
Julius Gaius Baltar!

#2 MartinHoyer

MartinHoyer

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1511 Beiträge

Geschrieben 22 November 2003 - 10:46

Bei mir hat der Film viele Kindheitserinnerungen geweckt. Jetzt mal ehrlich: Als Kind konnte man doch wirklich ganze Welten in irgend einem abgeschiedenen Winkel vermuten, an den selten ein Mensch seinen Fuß setzt, selbst wenn dieser Winkel mitten in der geordneten Realität liegt.Das geht einem irgendwie verloren, aber solche Filme erinnern daran ...
Though my soul may set in darkness, it will rise in perfect light;
I have loved the stars too fondly to be fearful of the night.
(Sarah Williams: The Old Astronomer To His Pupil)

#3 eRDe7

eRDe7

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1116 Beiträge

Geschrieben 22 November 2003 - 11:07

Hallo Impala.Du hast recht, ein schöner Film, nur finde ich die Synchronisation (wieder einmal fürchterlich), allein vom Klang her.Ich musste nach 3 Minuten auf Japanisch mit UT umstellen, weil ich die Stimmen so unpassend fand...Sehr "cool" ist das Baby, vor allem verwandelt als... huch. War es eine Ratte? Und die Fliege, die sie immer "trug". :-)Grüße,Ralph

R. C. Doege: Ende der Nacht. Erzählungen (2010)

R. C. Doege: YUME. Träumen in Tokio (2020)

 


#4 Impala

Impala

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 617 Beiträge

Geschrieben 22 November 2003 - 16:13

Als Kind konnte man doch wirklich ganze Welten in irgend einem abgeschiedenen Winkel vermuten,

stimmt. das war toll.

Sehr "cool" ist das Baby, vor allem verwandelt als... huch. War es eine Ratte?

Das sollte wohl eine Ratte sein, sah aber eher aus wie ein kleiner süßer Hamster. Auch das namenlose Gespenst war großartig und es hat mich nicht eine Sekunde gestört, dass wir überhaupt nichts über es erfahren haben. Impala
Julius Gaius Baltar!

#5 yiyippeeyippeeyay

yiyippeeyippeeyay

    Interstellargestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 13164 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 22 November 2003 - 17:02

O ja (wie schon anderswo hier im SF-Forum erwähnt) ich bin auch ein großer Fan von Chihiro, wie überhaupt von Miyazaki's Oeuvre.

Ich fand übrigens die dt. Stimme von Chihiro gut, eher lässig oder stockend wie die Figur selbst. Diese Figur ist für Miyazaki m.E. auch etwas Neues: Diesmal ist die Heldin nicht immer nur wagemutig und draufgängerisch, sondern ist am Anfang eher verzweifelt. Aus dieser unklaren Gemütslage heraus besteht sie trotzdem am Ende alles mit Bravour. Diese Art von Figur sprach mich schon immer eher an als reine HeldInnen. (Und als Kind fand ich es ganz toll wenn so eine Figur auch noch schlauer war als die sie umgebenden Erwachsenen.)

Ich finde der Film hat auch ganz besondere Qualitäten in Form der Farbgebung und "Beleuchtung". Miyazaki's Leute haben sich bei der Animation und den Hintergründen viel Mühe gegeben. Von der Stimmung her erinnert er mich an einen SF-Zeichentrickfilm aus den Achtzigern von Moebius: Herrscher der Zeit. Man kann teilweise einfach in den gezeichneten Landschaften schwelgen. Dazu hat auch die "vorsichtige" Filmmusik beigetragen.

Impala, ich finde schon dass das "gesichtslose" Gespenst ein Profil aufweist, von dem man auf seine "Natur" schließen könnte: Es ist schemenhaft wenn es nicht gerade ein gieriges reales Wesen "übernimmt", also wie eine Art wandelnde Suche nach Gier und Demut. Wannimmer es Chihiro etwas Materielles anbietet, sagt sie, "nein danke, das brauche ich jetzt nicht", und dann bleibt das Gespenst unverändert. (Obwohl es ihr dann ja auch folgt.)

Genial fand ich die Idee mit dem "Badehaus für Götter" inkl. allem Drum und Dran. Es machte Spass sich zu überlegen was für Gottheiten sich hinter den herumwandelnden Gestalten verbergen könnten - z.B. die Gruppe von riesigen Küken (Kinderschutzengel?). Die Eigentümerin (mit der erstaunlichen Nase) stellte sich ja nachher auch nicht als reiner Drache :( heraus...

Am Ende hab ich mich allerdings gewundert wie es dann wohl weiterging - es war ja schon einiges an Zeit vergangen; ob die neue Wohnung noch frei war und so?

Bearbeitet von yiyippeeyippeeyay, 22 November 2003 - 17:10.

/KB (blokkt auch auf dt.)

Yay! SF-Teilgedicht Ende September...
Der vollen Mondin Ruf erklingt / Und dich zu Shai-Hulud bringt.

(Beginn eines metrisch dem Gang über den Sand ähnlichen - q;) - Bestattungsgedichts der Fremen, aus Der Wüstenplanet, im Heyne-Verlag, S. 482, by Herbert sr.)


#6 Felsi

Felsi

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 259 Beiträge
  • Wohnort:Görlitz

Geschrieben 20 June 2004 - 10:58

Chihiro's Reise ins Zauberland ist wirklich ein schöner Film. Einfach mal was anderes. Ich finde es irgendwie faszinierend, dass man die Leute nicht wirklich als "gut" oder "böse" einschätzen kann. Überhaupt ist das Charakterdesign gut gelungen. Aber auch diese mystriöse Welt, in die man plötzlich eintaucht, ist einfach fantastisch. Aber was mich persönlich ein wenig gestört hat, war - nein, nicht die Synchro, was habt ihr eigentlich alle dagegen? - diese plötzliche Verwandlung der Eltern in Schweine, irgendwie fand ich das schon ganz schön krass... :help: Aber alles in allem ist der Film einfach nur supi! :)
"Ich werde praktisch nie böse. NIE!"

#7 Sullivan

Sullivan

    Autarchonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1616 Beiträge
  • Wohnort:Klagenfurt

Geschrieben 21 June 2004 - 07:57

Dem schließe ich mich an, ein wunderschöner Film.

Ich fand übrigens die dt. Stimme von Chihiro gut, eher lässig oder stockend wie die Figur selbst.

Mir haben die dt. Synchronstimme auch nicht gefallen, auf japanisch mit Untertiteln kommt die Stimmung viel besser rüber. http://www.scifinet....tyle_emoticons/default/rolleyes.gif Die Verwandlung der Eltern in Schweine war wirklich krass, allerdings war ich etwas verwirrt dass sich die Eltern so auf das Essen gestürzt haben. Als ob sie tagelang gehungert hätten... Auf der Zusatz-DVD gibt es eine sehr gute japanische Doku über die Entstehung des Filmes. Wenn man bedenkt, unter was für einem Zeitdruck die Zeichner zum Schluss standen, ist das Ergebnis umso beeindruckender. Sullivan

#8 Impala

Impala

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 617 Beiträge

Geschrieben 23 June 2004 - 09:56

Ich finde es irgendwie faszinierend, dass man die Leute nicht wirklich als "gut" oder "böse" einschätzen kann..... Aber was mich persönlich ein wenig gestört hat, war ..... diese plötzliche Verwandlung der Eltern in Schweine, irgendwie fand ich das schon ganz schön krass... http://www.scifinet....tyle_emoticons/default/blink.png

Wie Du schon sagst, ist das Böse nicht eindeutig. Keinesfalls ein Superbösewicht, den man k.o. schlagen kann. Das Böse ist ziemlich normal und alltäglich: kleine Leute, die einem Reichen scharwänzelnd den Diener machen...., die ihren Namen überschreiben (sich nicht treu bleiben) ..., die keine Erinnerung mehr haben/Kulturkontakt verloren haben, so dass sie einen heiligen Raum nicht mehr von einem Vergnügungspark unterscheiden können ...... die Fressgier/Maßlosigkeit einfacher Leute (sich mehr nehmen, als man braucht). Auch Chihiro macht notgedrungen Fehler. Sie schafft es allein deshalb, weil sie ein gutes Herz hat, das stärker ist als Angst, Gier und so weiter. Chihiro ist nicht einfach ein guter Film, Chihiro ist ein absolutes Meisterwerk und einer der besten Filme, die ich kenne. Das wird mir jetzt langsam klar, seitdem ich in letzter Zeit aktiv über Filme nachdenke und nicht nurmehr konsumiere. Impala
Julius Gaius Baltar!

#9 yiyippeeyippeeyay

yiyippeeyippeeyay

    Interstellargestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 13164 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 03 January 2005 - 21:20

Der Film hat jetzt einen eigenen Eintrag in der Film-DB als "phantastischer Film" (d.h. am besten über das Nameneingabe ins Suchfeld auffindbar, wenn man den Link dahin nicht hat). Rezis sind dort wie immer gerne gesehen. (Der Amazon-Link dort verweist übrigens auf eine Collector's Edition in der es u.a. Interviews gibt mit Miyazaki, und Nina Hagen, die bei der dt. Synchronisierung mit machte.) Letztens wurde das Anime auch mehrfach gelobt im Thread zu kindertauglicher SF. Alles Teil vom Service! :)

/KB (blokkt auch auf dt.)

Yay! SF-Teilgedicht Ende September...
Der vollen Mondin Ruf erklingt / Und dich zu Shai-Hulud bringt.

(Beginn eines metrisch dem Gang über den Sand ähnlichen - q;) - Bestattungsgedichts der Fremen, aus Der Wüstenplanet, im Heyne-Verlag, S. 482, by Herbert sr.)


#10 J-Tull

J-Tull

    Mikronaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 34 Beiträge
  • Wohnort:Wien

Geschrieben 04 January 2005 - 14:12

Ich hab den Film zu Weihnachten auf DVD bekommen und hab ihn mir noch am Weihnachtsabend angeschaut. Ich war begeistert.Ich hatte eher eine Handlung erwartet, die sich an "Alice im Wunderland" orientiert, was sie aber gerade einmal die erste viertel Stunde tat; der Rest ist vollgestopft von Fantasie - und anders als bei kitschigen Disneyfilmen braucht man auch selbst Fantasie und Offenheit, um sich auf diesen Film einlassen zu können -, Metaphern (der Zug, der nur in eine Richtung fährt; Das Ohngesicht) und wundervollen Parabeln auf Themen wie z.B. Arbeit oder Treue.Der Film ist keineswegs ein Kinderfilm, was natürlich auch nicht bedeutet, dass er für Kinder ungeeignet ist.
"...and everything under the sun is in tune, but the sun is eclipsed by the moon..."

#11 Jueps

Jueps

    Klabauternaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1778 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Montauk

Geschrieben 07 January 2005 - 22:55

Mist, jetzt bin ich so neugierig, ich glaube, ich gehe morgen mal in die Stadt. DVD kaufen.

jps  RG


#12 GenomInc

GenomInc

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 164 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Borgholzhausen

Geschrieben 19 January 2005 - 11:09

ich habe den bei saturn für knapp 7 Euro bekommen :-) Der film lohnt sich wirklcih anzusehen
<>< Torsten aka GenomInc <><

Alle meine Texte stehen unter http://creativecommo...y-nc-sa/2.0/de/

#13 Atlan67

Atlan67

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 192 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zweibrücken

Geschrieben 20 January 2005 - 17:51

Ich finde den Film auch klasse. Ein richtiges kleines Meisterwerk, finde ich. Da können sich manche Animatoren eine dicke Scheibe davon abschneiden.

#14 HarryW

HarryW

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 78 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:8632 Tann / Schweiz

Geschrieben 11 February 2005 - 16:05

Für alle, dies nicht wissen: 'Chihiro's Reise' ist von den japanischen 'Ghibli-Studios'. Die haben unter vielen anderen genialen Mangas auch 'Princess Mononoke' produziert. Wer den noch nicht gesehen hat, hat definitiv einen der besten Mangas überhaupt verpasst.ABER ... er ist nicht ganz so leicht verdaulich wie 'Chihiro', denn die angesprochenen Themen sind weitaus tragischer und ernster.Für diejenigen, die genug Geld haben, kann ich nur die japanische Original-DVD empfehlen, die mit Abstand die weltweit beste Qualität aufweist. Da können US- und Euro-Disks einpacken. Das Original kostet aber so zwischen 50 bis 60 Euro.

#15 Oliver

Oliver

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1744 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zeven

Geschrieben 11 February 2005 - 16:41

Du meinst Animes, nicht Mangas, oder? :lol: Ansonsten kann ich Dir nur zustimmen. Ich halte "Prinzessin Mononoke" sogar für den besten Animationsfilm, den ich je gesehen habe. Gute Alternativen zu den in der Tat sehr teuren Japan-Discs sind die Scheiben aus den USA und Hong Kong, die man in der Regel bei guten Versandhändlern schon um die 20 Euro erstehen kann. Gerade die USA holen da im Moment kräftig auf, weil Buena Vista (Disney) im Moment fast alle Miyazaki-Filme auf DVD veröffentlicht, so erscheinen dort z.B. am 22. Februar seine beiden Klassiker "Nausicaä of the Valley of the Wind" und "Porco Rosso". Viel fehlt dann nicht mehr, Miyazakis Regie-Arbeiten für Studio Ghibli sind ja quantiativ nicht so umfangreich.
  • (Buch) gerade am lesen:"Tales of the Shadowmen 1", J.-M. Lofficier (ed.)
  • (Buch) als nächstes geplant:"Tales of the Shadowmen 2", J.-M. Lofficier (ed.)
  • • (Buch) Neuerwerbung: Sherlock Holmes - Aus den Geheimakten des Weltdetektivs (Sammelband, 1973, mit 15 Heftromanen (1907/1908))
  • • (Film) gerade gesehen: "Das Testament des Dr. Mabuse" (Fritz Lang)
  • • (Film) als nächstes geplant: "Jurassic World: Dominion" (Dinos!!!!!)
  • • (Film) Neuerwerbung: "Judex" (Louis Feuillade)

#16 HarryW

HarryW

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 78 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:8632 Tann / Schweiz

Geschrieben 11 February 2005 - 20:43

Mit den Buena Vista (Disney) Veröffentlichungen ist das so eine Sache, denn fast bei jedem Anime wollen sie die Originalmusik durch amerikanischen Schrottsound ersetzen. Bei Mononoke haben die Streitigkeiten zu langen Verzögerungen der VÖ geführt. Also vorher gut informieren.

#17 yiyippeeyippeeyay

yiyippeeyippeeyay

    Interstellargestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 13164 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 12 February 2005 - 19:29

ABER ... er ist nicht ganz so leicht verdaulich wie 'Chihiro', denn die angesprochenen Themen sind weitaus tragischer und ernster.

Hallo, ich hatte in meinem Beitrag oben dargestellt, dass Chihiro deshalb bemerkenswert ist, weil er (und damit Miyazaki) etwas Neues präsentiert, nämlich eine Heldin, die an sich zweifelt und trotzdem durch hält. Ich halte also den Film für durchaus ernst, und ziehe ihn ehrlich gesagt Mononoke ein wenig vor. Letzterer ist sicherlich erwachsener, aber gelegentlich ödet mich heutzutage bei einigen Filmen deren politische "Betroffenheit" etwas an (obwohl ich finde dass Mononoke das geschickter hinkriegt als manch anderer Film); auch gefiel mir das große Monster-Ende nicht so gut - dieses Schema sieht man heuer zu oft im phantastischen Action-Kino, und das klingt bei mir eher amerikanisch clichéhaft an. Prinzessin Mononoke ist natürlich eine interessante Figur, aber ähnlich Nausicäa ist sie sehr willensstark und kennt keine Zweifel - also ein lobenswertes Vorbild, aber weniger realistisch in ihrer Motivation als Chihiro.

Bevor die beiden letzten Beitragenden sich jetzt im (übrigens OT) Sammler-Info-Dialog zu der Qualität diverser DVDs zu sehr verirren, könntet ihr doch mal genauer begründen, was ihr an Mononoke so gut findet? :blink:

/KB (blokkt auch auf dt.)

Yay! SF-Teilgedicht Ende September...
Der vollen Mondin Ruf erklingt / Und dich zu Shai-Hulud bringt.

(Beginn eines metrisch dem Gang über den Sand ähnlichen - q;) - Bestattungsgedichts der Fremen, aus Der Wüstenplanet, im Heyne-Verlag, S. 482, by Herbert sr.)


#18 Oliver

Oliver

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1744 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zeven

Geschrieben 12 February 2005 - 20:40

Bevor die beiden letzten Beitragenden sich jetzt im (übrigens OT) Sammler-Info-Dialog zu der Qualität diverser DVDs zu sehr verirren, könntet ihr doch mal genauer begründen, was ihr an Mononoke so gut findet? :blink:

Nein, sorry, das wäre auch OT, dies hier ist ja ein Chihiro-Thread. :ph34r: ^_^ :blink:
  • (Buch) gerade am lesen:"Tales of the Shadowmen 1", J.-M. Lofficier (ed.)
  • (Buch) als nächstes geplant:"Tales of the Shadowmen 2", J.-M. Lofficier (ed.)
  • • (Buch) Neuerwerbung: Sherlock Holmes - Aus den Geheimakten des Weltdetektivs (Sammelband, 1973, mit 15 Heftromanen (1907/1908))
  • • (Film) gerade gesehen: "Das Testament des Dr. Mabuse" (Fritz Lang)
  • • (Film) als nächstes geplant: "Jurassic World: Dominion" (Dinos!!!!!)
  • • (Film) Neuerwerbung: "Judex" (Louis Feuillade)

#19 yiyippeeyippeeyay

yiyippeeyippeeyay

    Interstellargestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 13164 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 12 February 2005 - 22:15

Nein, sorry, das wäre auch OT, dies hier ist ja ein Chihiro-Thread. http://www.scifinet....tyle_emoticons/default/cool.png  ^_^  ;)

Hm, da hab ich mir wohl selbst ins Knie geschossen. :P Wie wär's denn mit einem neuen Thread zu Mononoke? Ich würde das Meinige in Form eines neuen Eintrags in der Film-DB dazu beitragen...

/KB (blokkt auch auf dt.)

Yay! SF-Teilgedicht Ende September...
Der vollen Mondin Ruf erklingt / Und dich zu Shai-Hulud bringt.

(Beginn eines metrisch dem Gang über den Sand ähnlichen - q;) - Bestattungsgedichts der Fremen, aus Der Wüstenplanet, im Heyne-Verlag, S. 482, by Herbert sr.)


#20 HarryW

HarryW

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 78 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:8632 Tann / Schweiz

Geschrieben 13 February 2005 - 13:42

Bevor die beiden letzten Beitragenden sich jetzt im (übrigens OT) Sammler-Info-Dialog zu der Qualität diverser DVDs zu sehr verirren, könntet ihr doch mal genauer begründen, was ihr an Mononoke so gut findet?

Um das genau zu erklären, muss ich mich einer Redensart bedienen, die eigentlich vor allem bei Büchern benutzt wird (und nicht immer an Fakten geknüpft ist): Bei 'Mononoke' spricht mich das an, was zwischen den Zeilen steht. Etwas, das man als die Seele eines Werkes (Buch oder Film) bezeichnen könnte.
Besser kann ich's nicht erklären. Denn technisch wie erzählerisch sind beide Animes wahre Perlen. 'Chihiro' hat bei mir einfach keinen Denkprozess ausgelöst, ist luftig und leicht - also schlicht und einfach ein wunderbares Märchen. 'Mononoke' hingegen sitzt auch jetzt noch - nach Jahren - irgendwo in meinem Hinterkopf fest und lässt mich nicht los.

#21 Oliver

Oliver

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1744 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zeven

Geschrieben 13 February 2005 - 15:20

Hm, da hab ich mir wohl selbst ins Knie geschossen. http://www.scifinet....tyle_emoticons/default/tongue.png Wie wär's denn mit einem neuen Thread zu Mononoke?

Nein, können wir ruhig hier machen. :P

Ich würde Deine Frage gerne endgültig erst in ein paar Wochen beantworten, weil ich mir demnächst beide nocheinmal ansehen möchte.

Bei Mononoke hat mich die ungemein komplexe, schöne Geschichte fasziniert (auch wenn es am Ende etwas viel Theaterdonner gibt, da stimme ich Dir zu) - und die Bilder. Bei Chihiro, der noch deutlich erfolgreicher war und viele Preise einheimste, hatte ich mir noch viel mehr erwartet, mich hat die Geschichte aber bei der ersten Sichtung nicht so angesprochen, wie bei Mononoke, so dass ich sehr enttäuscht war, einen zwar sehr guten, aber nicht so gut wie erwarteten Film zu erleben.

Inzwischen kenne ich Miyazakis Werk besser und werde bei einer zweiten Sichtung nicht mehr mit den o.g. Erwartungen an die beiden Filme rangehen, so dass ich mir dann wohl eine gründlichere Meinung bilden kann. Ich melde mich dann nochmal.

Bearbeitet von Oliver, 13 February 2005 - 15:25.

  • (Buch) gerade am lesen:"Tales of the Shadowmen 1", J.-M. Lofficier (ed.)
  • (Buch) als nächstes geplant:"Tales of the Shadowmen 2", J.-M. Lofficier (ed.)
  • • (Buch) Neuerwerbung: Sherlock Holmes - Aus den Geheimakten des Weltdetektivs (Sammelband, 1973, mit 15 Heftromanen (1907/1908))
  • • (Film) gerade gesehen: "Das Testament des Dr. Mabuse" (Fritz Lang)
  • • (Film) als nächstes geplant: "Jurassic World: Dominion" (Dinos!!!!!)
  • • (Film) Neuerwerbung: "Judex" (Louis Feuillade)



Auf dieses Thema antworten



  

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0