Zum Inhalt wechseln


Foto

Lesetipps für das DSFP-Komitee


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
249 Antworten in diesem Thema

#211 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13586 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 16 May 2021 - 13:45

Gabriele Behrend
DIE LIEBESMASCHINE
und andere SF-Geschichten
AndroSF 142
p.machinery, Winnert, April 2021, 228 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 239 3 - EUR 16,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 856 2 - EUR 3,99 (DE)
 
 
Leiden.schaf(f)t - Dies ist die Formel, die allen vorliegenden Geschichten gleichermaßen innewohnt, eine Formel, die die zwei Seiten des Gefühls ausdrückt.
In der zweiten Sammlung der Autorin Gabriele Behrend finden sich Texte aus den Jahren 2014 bis 2019. Unter anderem auch die Story »Suicide Rooms«, die 2017 den Kurd-Laßwitz-Preis als beste deutschsprachige Science-Fiction-Kurzgeschichte gewonnen hat. Neben bereits veröffentlichten Texten finden aber auch neue Geschichten ins Buch, die so noch nicht zu lesen waren.
Eine KI als Kuppler, ein Body-Instrument, ein Kohlenstoffsammler auf dem Titan, die Suicide Rooms, ein Gehängter, eine Truckerin im All, ein Exobiologe, ein verliebter Macho, ein getriebenes Sandkorn, eine Sängerin unter  Stummen, Androiden auf Selbstfindungstrip und eine alte Dame, die in der Vergangenheit lebt und lebt und lebt - das sind die Protagonisten dieser Sammlung.
 
 
In der Sammlung sind mit "Ne ma gagana" und "Fanny nimmt sich Zeit" zwei Erstveröffentlichungen enthalten, die für den DSFP 2022 (= Erscheinungsjahr 2021) relevant wären.
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#212 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13586 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 22 May 2021 - 08:04

Die Novelle „Full Spectrum Dominance“ ist die Geschichte zweier Männer, die 2100 Jahre voneinander trennen - auf ein und derselben Mission. Beide Männer sollen politische Morde begehen, die den Lauf der Geschichte verändern werden. Im Amerika der fernen Zukunft beginnend, führt die Geschichte in die von Rom dominierte Welt der Antike. Das antike Rom Cäsars in der Zeit des Bürgerkriegs, in der Spätphase der Republik, erwacht in all seinen schmutzigen Details zum Leben - als ein Spiegel des modernen Amerikas.

In einer „Cultural Fiction“ wird ein anderes Gesicht Amerikas jenseits technologischer Utopievorstellungen entworfen. Das Antlitz eines zutiefst fremdartigen Landes, in dem eine neue Religion, eine neue Sprache und modernes Söldnertum heraufziehen. Das Gesicht eines, von inneren Unruhen zerrissenen, Amerikas, welches durch die politischen Ereignisse im Januar 2021, dem Sturm aufs Washingtoner Kapitol, beginnt, Gestalt anzunehmen.

Stanley Kubricks Idee von der Wiederkehr des Immergleichen wird zur aufregenden Form eines neuartigen Genre-Crossovers.

Die Kurzgeschichte „Payload“ folgt im selben Buch auf die Novelle. In den Weiten des australischen Outbacks findet im 22. Jahrhundert ein Zugüberfall mit weitreichenden Konsequenzen statt. Die Zugbesatzung kämpft verzweifelt ums Überleben - vor dem Hintergrund eines Machtkampfes zwischen Australiern und Amerikanern um die Führung des Westens und der Welt.

Zum Autor:

Der in der Hansestadt Salzwedel geborene Marian Ehret studierte Medien- und Politikwissenschaften an der FAU Erlangen-Nürnberg. Er arbeitete als Filmemacher („Die Auschwitz-Dialoge“) in der Europäischen Union und im Nahen Osten (Marokko, Dubai). Aktuell unterrichtet er Medien und Kommunikation als Dozent an einer Universität in Bangkok, Thailand.

Technische Daten:

Herausgeber:      Block-Verlag; 1. Auflage (12. Mai 2021)

Website:              www.block-verlag.de

Kontakt:               block-verlag@block-verlag.de   

Sprache:              Deutsch

Taschenbuch:     144 Seiten

ISBN (Print):        978-3-942589-87-1

ISBN (E-Book):    978-3-942589-86-4

 

---

 

 

My.


Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#213 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13586 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 11 June 2021 - 12:47

Paul Sanker
YOLO
Wir treffen uns im nächsten Level
AndroSF 113
p.machinery, Winnert, Mai 2021, 364 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 243 0 - EUR 16,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 854 8 - EUR 4,99 (DE)
 
 
Henrik Wanker, Taugenichts und Versager, ist im Onlinespiel »Kingdom of Fantasy« eine große Nummer: Sein kaum zu besiegender Paladin Hard2drive löst gemeinsam mit seiner Gilde erfolgreich Questen und kämpft gegen mächtige Feinde und Monster.
Doch der Armreif des schwarzen Schattenmagiers verändert alles. Seltsame Dinge ereignen sich in der wirklichen Welt, und als Menschen sterben, wird klar: Realität und Virtualität beginnen, miteinander zu verschmelzen.
 
YOLO [ˈjoÊŠ.loÊŠ]: Jugendwort 2012, Akronym für die englische Phrase »you only live once«, die Aufforderung, eine Chance zu nutzen und einfach Spaß zu haben, egal welchen Gefahren man sich aussetzt, welche Verbote man missachtet oder ob man Disziplin, Ordnung und Vernunft außer Acht lässt. Daneben ruft YOLO zu Risikobereitschaft und unkonventionellem Vorgehen auf und soll den Eindruck vermitteln, dass der Sprecher »die Lage im Griff habe«. (nach: de.wikipedia.org/wiki/YOLO)
 
Das Titelbild stammt von Andreas Schwietzke.
 
 
 
My.

Bearbeitet von My., 11 June 2021 - 12:47.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#214 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13586 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 11 June 2021 - 13:09

Hans Jürgen Kugler
VON ZEIT ZU ZEIT
AndroSF 115
p.machinery, Winnert, Mai 2021, 182 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 244 7 - EUR 13,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 853 1 - EUR 3,99 (DE)
 
 
»Die Vergangenheit ist vergangen, aber nicht vergessen. Wie ein Blitz fuhr mir ein Gedanke in den Kopf, brannte sich unauslöschlich in mein Hirn: Es ist völlig bedeutungslos, was geschehen ist und ganz egal, was noch passieren wird - das Einzige, was zählt, ist - hier, jetzt und für alle Zeit.«
 
Was zunächst wie ein surrealer Albtraum erschien, erweist sich für Daniel Damberg bei einer Reise an den Bodensee als verstörende Realität: Die Zeit hat sich extrem verlangsamt.
Auf einem Kurzurlaub bei Überlingen strandet er mit seiner Freundin Iris in einem Zeitverzögerungsfeld, das die beiden wie eine Brandungswelle verschlingt. Die verstörenden Erfahrungen stellen Daniel und Iris in einen einzigartigen Überlebenskampf - wie macht man zeitverlangsamtes Wasser wieder flüssig, wie steinharte Lebensmittel genießbar? Wie kommuniziert man mit der Außenwelt? Zugleich hängt über dem in der Zeit gestrandeten Paar ein in die Zeitanomalie geratenes Flugzeug fest. Das Unglück scheint nicht aufzuhalten zu sein. Werden die beiden die Katastrophe überleben und je wieder in ihre eigene Normalzeit zurückfinden?
 
Hans Jürgen Kugler, geboren 1957. Studium der Philosophie und Germanistik in Freiburg. Autor und Journalist. 2001: SF-Roman »Godcula oder die Harmonie der Insekten«. 2005: Komödie »Aus dem Staub«, verschiedene Inszenierungen, Mahnke-Theaterverlag. 2010: Komödie »Ganz wie daheim«, Reinehr-Verlag. 2015: »Von Aftersteg bis Zipfeldobel - Kuriose Ortsnamen in Südbaden«, Silberburg-Verlag. 2016: »Alles klar, Herr Kommissar?« (mit Ute Wehrle), Silberburg. Wiederholt ausgezeichnet beim Wissenschaftler-und-Journalisten-Wettbewerb »Hauptsache Biologie«. Veröffentlichungen in »Exodus-Magazin«, »Phantastische Miniaturen« und in verschiedenen Anthologien. 2020: Herausgeber der SF-Anthologien »Der Grüne Planet« und »Pandemie« (mit René Moreau), Hirnkost-Verlag.
 
Das Titelbild stammt von Uli Bendick.
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#215 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13586 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 14 June 2021 - 17:33

In dieser Neuerscheinung (lt. Impressum Oktober 2020, physisch Juni 2021) sind bislang unveröffentlichte Storys von Herbert W. Franke enthalten.

 

---

 

Herbert W. Franke
DAS GUTENBERG-KONZIL
Wiederentdeckte und erstmals gesammelte Erzählungen
SF-Werkausgabe Herbert W. Franke, Band 30
hrsg. von Ulrich Blode und Hans Esselborn
AndroSF 130
p.machinery, Winnert, Oktober 2020, 420 Seiten
Paperback: ISBN 978 3 95765 218 8 - EUR 18,90 (DE)
Hardcover (limitierte Auflage): ISBN 978 3 95765 219 5 - EUR 27,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 879 1 - EUR 8,49 (DE)
 
 
Schritt für Schritt wächst die SF-Werkausgabe Herbert W. Franke, die 2014 mit »Der Grüne Komet« begann. Der ursprüngliche Editionsplan, alle Bände innerhalb von drei bis vier Jahren zu veröffentlichen, ist längst überholt. Doch die Verzögerung hat auch ihr Gutes, wie der vorliegende Band »Das Gutenberg-Konzil« zeigt. Die Herausgeber Hans Esselborn und Ulrich Blode bekamen die Gelegenheit und die Zeit, in diesen Sonderband Erzählungen einzubeziehen, die bis in das Jahr 1945 zurückreichen.
 
In drei Teilen präsentiert »Das Gutenberg-Konzil« zum einen bislang unveröffentlichte Manuskripte des fantastischen Genres, und des Weiteren Storys, die in verschiedensten Publikationen veröffentlicht wurden und hier erstmals zusammengefasst erscheinen.
 
Ergänzt wird der Band um Beiträge von Hans Esselborn und Jörg Weigand, die mit Franke auf vielfältige Weise zusammengearbeitet haben, sei es in der theoretischen Erforschung der Science-Fiction, sei es als Herausgeber. Der Sonderband »Das Gutenberg-Konzil« schließt mit dem Abdruck eines Interviews, das Gunnar Sohn mit Franke 2018 anlässlich der Verleihung der Ehrendoktorwürde durch die Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe geführt hat.
 
Die Herausgeber danken Herbert W. Franke, der in »Beruf und Berufung« aus persönlicher Sicht seine ersten Schritte als Schriftsteller beschreibt und auch den aufschlussreichen Hintergrund zur Entstehungsgeschichte seines Frühwerks »Zurück zum dritten Leben« gibt.
 
Titelbild und Innenillustration stammen von Thomas Franke.
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#216 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13586 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 02 July 2021 - 16:26

Dieter Bohn
DER ZEF'IHL, DER VOM HIMMEL FIEL
AndroSF 124
p.machinery, Winnert, Juni 2021, 396 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 246 1 - EUR 17,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 850 0 - EUR 5,99 (DE)
 
androSF124cover500.jpg
 
Adriaan Deneersen gelingt die Flucht und er strandet auf einer Welt, die von einer mittelalterlichen Kultur bewohnt wird.
Nach seiner Landung wird er beinahe von einem bäuerlichen Mob gelyncht und gerät in die Hände des Regenten von Kofane, der in ihm das Potenzial erkennt, das Land gegen das heranrückende Reitervolk der Masuti zu verteidigen.
Wenn Adriaan überleben will, muss er als Zef'ihl, als Hofmagier von Kofane sein Wissen in militärisch nutzbare Dinge umsetzen. Und er muss sich der Frage stellen: Wie viel weiß man überhaupt noch von dem, was man einmal gelernt hat - ohne es irgendwo nachschlagen zu können?
Und selbst wenn er den Krieg überleben sollte: Seine Häscher geben nicht auf. 
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#217 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13586 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 02 July 2021 - 17:16

Bernhard Kempen
DARLING
Ein Greedy-Roman aus dem Xenosys-Universum
AndroSF 143
p.machinery, Winnert, Juni 2021, 164 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 241 6 - EUR 15,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 855 5 - EUR 7,99 (DE)
 
 
Im Jahr 2197 hat der Sensationsreporter Adrian Ginjeet seinen Bericht über den Nudistenplaneten Arkadia abgeschlossen und wartet nur noch auf den Rückflug zur Erde. Doch dann kommt alles anders, als sich eine tödliche Gefahr aus den Tiefen des Weltalls nähert. Adrian und die atemberaubende Pilotin Greedy scheinen die Einzigen zu sein, die das Unheil von Arkadia abwenden können. An Bord eines Geisterraumschiffs müssen sie sich mit einem verwirrten Waisenkind, einem psychotischen Computer und einer fremdartigen außerirdischen Lebensform herumärgern. Und plötzlich wird Greedy schwer krank †¦
 
Der Autor: Bernhard Kempen wurde 1961 in Hamburg geboren und lebt heute in Berlin. Er studierte Literaturwissenschaft schrieb seine Dissertation über prähistorische Literatur. Er hat zahlreiche Science-Fiction-Romane aus dem Englischen übersetzt und schreibt gelegentlich eigene Artikel, Storys und Romane, darunter einige Titel der Serie »Perry Rhodan«, und tritt mit Sexy-Comedy-Programmen im Berliner Nachtleben auf. Nach »Arkadia« folgt mit »Darling« der zweite Band seiner Serie um die Weltraumheldin Greedy, in der sich Science-Fiction und Erotik miteinander verbinden.
 
Substanzielles zum Universum: www.xenosys.de
 
 
Video:
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#218 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13586 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 13 August 2021 - 16:33

In der Geburtstagssammlung für Thomas Le Blanc sind jede Menge neue Storys enthalten:

 

Monika Niehaus, Jörg Weigand & Karla Weigand (Hrsg.)
PHANTASTISCH! PHANTASTISCH!
Thomas Le Blanc zum 70. Geburtstag
AndroSF 146
p.machinery, Winnert, 13. August 2021, 188 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 248 5 - EUR 13,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 849 4 - EUR 3,99 (DE)
 
 
Der am 13. August 1951 im hessischen Wetzlar geborene Thomas Le Blanc, Gründer der dortigen »Phantastischen Bibliothek«, ist seit Jahrzehnten ein leidenschaftlicher Anthologist und Initiator ganzer Reihen solcher Sammelbände. Die hier vorgelegte Anthologie phantastischer Kürzestgeschichten ist eine Hommage zum 70. Geburtstag eines Mannes, der über lange Jahre anhaltenden (und unberechtigten) Anfeindungen ausgesetzt war. Eines Mannes, der dennoch unbeirrt seinen Weg ging und dem letztlich sein Erfolg recht gegeben hat. Die Kreation der Anthologienreihe »Phantastische Miniaturen« war eine Pioniertat, für die alle in diesem Band vereinten Autoren dankbar sind und dies mit der Teilnahme an diesem Geburtstagsgeschenk zum Siebzigsten des Gründers der »Phantastischen Bibliothek« bekräftigen. Insgesamt liegen nun mehr als fünfzig neu geschriebene phantastische Miniaturen vor, extra ausgedacht und niedergeschrieben zu Ehren des Jubilars.
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#219 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13586 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 13 August 2021 - 17:43

Und auch hier massenhaft Kürzeststorys, alle neu:

 

Sabine Frambach & Kai Focke (Hrsg.)
STAUBKORNFEE TRIFFT ICH-MASCHINE
55 fantastische Kürzestgeschichten aus der Phantastischen Bibliothek Wetzlar
AndroSF 122
p.machinery, Winnert, August 2021, 176 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 247 8 - EUR 13,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 851 7 - EUR 3,99 (DE)
 
 
Kuscheln Roboter mit Teddybären? Was ist ein Gnurk? Geht unsere Welt wirklich unter? Und wenn ja: warum?
Nicht nur diese Fragen beantworten neununddreißig Autoren in fünfundfünfzig fantastischen Kürzestgeschichten. Ob Science-Fiction, Mystery, Fantasy, Horror oder Märchen: Die Anthologie begeistert Einsteiger wie Kenner der Fantastik.
STAUBKORNFEE TRIFFT ICH-MASCHINE ist der Phantastischen Bibliothek Wetzlar und ihrem Gründer Thomas Le Blanc gewidmet. Sämtliche Erlöse aus dem Verkauf der Sammlung tragen zum Erhalt dieser wahrhaft fantastischen Institution bei.
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#220 Rezensionsnerdista

Rezensionsnerdista

    Temponaut

  • Mitglieder
  • 2405 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Kiel

Geschrieben 05 September 2021 - 07:32

 

In der Geburtstagssammlung für Thomas Le Blanc sind jede Menge neue Storys enthalten:

 

Monika Niehaus, Jörg Weigand & Karla Weigand (Hrsg.)
PHANTASTISCH! PHANTASTISCH!
Thomas Le Blanc zum 70. Geburtstag
AndroSF 146
p.machinery, Winnert, 13. August 2021, 188 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 248 5 - EUR 13,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 849 4 - EUR 3,99 (DE)
 
 
Der am 13. August 1951 im hessischen Wetzlar geborene Thomas Le Blanc, Gründer der dortigen »Phantastischen Bibliothek«, ist seit Jahrzehnten ein leidenschaftlicher Anthologist und Initiator ganzer Reihen solcher Sammelbände. Die hier vorgelegte Anthologie phantastischer Kürzestgeschichten ist eine Hommage zum 70. Geburtstag eines Mannes, der über lange Jahre anhaltenden (und unberechtigten) Anfeindungen ausgesetzt war. Eines Mannes, der dennoch unbeirrt seinen Weg ging und dem letztlich sein Erfolg recht gegeben hat. Die Kreation der Anthologienreihe »Phantastische Miniaturen« war eine Pioniertat, für die alle in diesem Band vereinten Autoren dankbar sind und dies mit der Teilnahme an diesem Geburtstagsgeschenk zum Siebzigsten des Gründers der »Phantastischen Bibliothek« bekräftigen. Insgesamt liegen nun mehr als fünfzig neu geschriebene phantastische Miniaturen vor, extra ausgedacht und niedergeschrieben zu Ehren des Jubilars.
 
 
 
My.

 

 

 

Moin moin,

die Anthologie habe ich mir am Freitag reingezogen und eine kleine Rezension verfasst.

Wenn ich richtig gezählt habe, enthält sie 53 Short Stories, die alle phantastisch sind und einige davon würde ich dem Genre SF zuordnen (die Grenzen sind ja manchmal fließend).

Ich meine, ich hatte auch in der letzten phantastisch! eine Rezension davon gelesen.

Viele Grüße, Yvonne


Ich befülle meinen Blog ziemlich fleißig mit Rezensionen

Selber schreibe ich seltener, aber stetig (Webseite wird demnächst aber eingestellt)

 

Zu meinen Podcasts hier entlang

  • (Buch) gerade am lesen:SF Personality 26 Robert Silverberg von Uwe Anton
  • (Buch) als nächstes geplant:Chaos von David Mitchell
  • • (Buch) Neuerwerbung: A psalm for the wild built von Becky Chambers
  • • (Film) gerade gesehen: Lightyear
  • • (Film) als nächstes geplant: Matrix 4

#221 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13586 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 05 September 2021 - 07:45

Und zum Geburtstag der Grande Dame der fantastischen Kneipengeschichten:

 

Rainer Schorm | Jörg Weigand | Karla Weigand (Hrsg.)
DIE AUTORIN AM RANDE DES UNIVERSUMS
Monika Niehaus zum 70. Geburtstag
AndroSF 147
p.machinery, Winnert, 05. September 2021, 280 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 255 3 - EUR 15,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 842 5 - EUR 3,99 (DE)
 
 
Statt eines Klappentextes, der zwangsläufig zu kurz ausfallen muss, das Inhaltsverzeichnis:
 
Karla Weigand À Bientôt! 9 · Jörg Weigand Monika 16 · Gerald Bosch Naturverwunderliches 18 · Alexander Röder Duell der Schlemmersekten 28 · Kai Riedemann Das Kreuz mit den Neuroparasiten bei der Bundestagswahl 2025 38 · Frank G. Gerigk Der Drachenkrug des Po-Tse 40 · Rainer Schorm Essen und wohin so etwas führen kann †¦ 44 · Gisbert Haefs Die Zwerge von Zülpich 48 · Bernd Schuh Candy and Sugar 58 · Hans Jürgen Kugler Gefressen! 64 · Jan Osterloh Besuch bei den Waldmännchen 84 · Claudia Ratering Brocken im Weltall 90 · Sabine Frambach Der Kristallkönig 94 · Tim Piepenburg Der Arm aus dem Meer und dem Kochtopf 101 · Michael Wink Gigot chez Monique 107 · Maike Braun Der Reiher und der Froschkönig 113 · Kai Focke Ärger mit der »Neuen« 120 · Kim Skott Ein neuer Schnitt 128 · Andreas Schäfer Yersinia Fogg 134 · Barbara Büchner Die Mittagsfrau 135 · Ernst-Eberhard Manski P oder: Die WurmlochPassage kurz vor der MittagsPause 146 · Frank Strickstrock Digitale Demenz 150 · Alexander Röder Wie Monika erfolgreich kriminell wurde (aber ich leider nicht) 152 · Claudia Ratering Laika 156 · Ruben Wickenhäuser Kindergeburtstag 162 · Anja Stürzer Wie die Ragni das Zaubern verlernten 175 · Karl-Ulrich Burgdorf Neue Abenteuer im Dschungel des Gehirns 181 · Esther Geißlinger Ich bin schon einmal dort gewesen, wissen Sie 193
 
Jörg Weigand Geheimnisvolle Gäste 201 · Karl-Ulrich Burgdorf Der Stammgast 206 · Diane Dirt Wettsaufen 218 · Karla Weigand Das Geheimnis der alten Tasche 223 · Hans-Dieter Furrer Kleiner Kneipenbummel durch mein Bücherregal 235 · Marianne Labisch Wer ist Donna oder Monika Niehaus? 240 · Thomas Le Blanc Ein Abend mit Monika 243 · Ellen Norten Experten unter sich 248 · Friedhelm Schneidewind Rückwirkung 254 · Kai Focke Donnas Kaschemme: Die fantastische Kneipenwelt der Monika Niehaus 259
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#222 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13586 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 13 October 2021 - 11:55

Jörg Weigand (Hrsg.)
FANTASTISCHE WIRKLICHKEITEN
Die Bilderwelten des Rainer Schorm
AndroSF 141
p.machinery, Winnert, September 2021, 376 Seiten, Hardcover
ISBN 978 3 95765 250 8 - EUR 37,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 847 0 - EUR 9,99 (DE)
 
 
Die Realität und die Welten der Fantastik sind nur für denjenigen Widersprüchlichkeiten oder Gegensätze, der das scharfe Schwarz-Weiß liebt und sich weigert, die zahllosen Grauschattierungen zu erkennen, die die Wirklichkeit zeigt und die dem Künstler ebenso zahllose Möglichkeiten anbieten, diese Grautöne in seine Bilder zu übernehmen, mit ihnen zu spielen. Was im Übrigen ebenso für das Hell-dunkel-Spiel der Farben gilt. Freilich bedarf es dazu eines besonderen Blicks, hinter, unter und über die Dinge zu sehen, die unsere Realität ausmachen.
Rainer Schorm ist einer jener Fantasiejongleure, die über »den Blick« verfügen, der die Wiedergabe jener Quasi-Unwirklichkeiten ermöglicht, die uns der Riss in der Eierschale der Realität anbietet. Diesem Künstler in die von ihm geschaffenen Welten zu folgen, ist pures Abenteuer der Sinne, vor allem natürlich der Augen. Aber auch: der eigenen Imaginationskraft, wenn der Betrachter in diesen Bildern spazieren geht und von sich aus fast unwillkürlich das weiter ausgestaltet, was ihm präsentiert wird.
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#223 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13586 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 23 October 2021 - 13:49

Die Storys in dieser Anthologie sind Erstveröffentlichungen aus 2021.
 
-----
 
Detlef Klewer (Hrsg.)
DAS ERZ DER ENGEL
Story Center
AndroSF 133
p.machinery, Winnert, Oktober 2021, 144 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 258 4 - EUR 13,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 839 5 - EUR 3,99 (DE)
 
 
Engel, vor allem die Erzengel, werden in der Literatur - wie auch im Film - gerne auf eine bestimmte Art und Weise dargestellt. Groß, mächtig, von Gott gesandt und ihm ohne Frage dienend, manchmal zweifelnd, nicht immer als die Guten, manchmal auch als die †¦ nicht wirklich Bösen, eher †¦ die Grauen, manchmal †¦ nein, eigentlich immer ambivalent.
Die Erzengel in diesem Story Center sind anders. Hier sind die Erzengel Michael, Gabriel, Raphael und Uriel eine von Gott gesandte und göttlichen Gesetzen gehorchende Truppe, Superhelden nicht unähnlich, die in einem galaktischen Imperium der Menschen an den unterschiedlichsten Orten die verschiedensten Aufgaben im Kampf gegen das Böse übernehmen und lösen.
Die Erzengel sind eine überragende, aber nicht allmächtige Macht. Und das Böse ist nicht unbezwingbar - und es kehrt immer wieder.
Und dann sind da noch Fragen zu beantworten: Warum sind die Erzengel, wie sie sind? Und was ist das Erz der Engel?
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#224 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13586 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 31 October 2021 - 15:43

S. C. Menzel
TITANROT
Nomaden im All
AndroSF 145
p.machinery, Winnert, Oktober 2021, 328 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 259 1 - EUR 16,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 838 8 - EUR 4,99 (DE)
 
 
Auf einem Asteroiden betreibt das größte Firmenkonglomerat des Sol-Systems ein Geheimlabor. Kapitän Glenn und die Mannschaft der »Sonnenwind« sollen dort einen Wissenschaftler entführen. Das Lösegeld soll den Allnomaden das für die Atemluft benötigte Kleingeld in die Kassen spülen. Doch was nach einem normalen Auftrag klingt, entpuppt sich als Totalausfall und zwingt Glenn, sich auf Verbündete einzulassen, denen ehrenhafte Nomaden wie er normalerweise aus dem Weg fliegen. Und bald muss er erkennen, dass im System noch ganz andere Überraschungen lauern, von denen kein Mensch etwas weiß.
 
S. C. Menzel wuchs am Niederrhein auf und zog für ein Studium der Biologie nach Aachen. Dort arbeitet sie in der Nanotechnologiebranche, schreibt Science-Fiction und zeichnet.
 
 
Leseprobe:
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#225 Carsten

Carsten

    Yoginaut

  • Mitglieder
  • 139 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Saarbrücken, DE

Geschrieben 11 November 2021 - 16:47

Da sich der Verlag nicht in der SF-Szene bewegt, weise ich an dieser Stelle selbst auf die Anthologie hin. (Ich bin darin vertreten, also nicht unbefangen)

 

MAGIC FUTURE MONEY
Friedemann Brenneis (Hrsg.)
(Un-)Mögliche Geschichten vom Geld der Zukunft

Apricot Media, November 2021, 376 Seiten, Taschenbuch
ISBN: 9783949098178

 

KLAPPENTEXT
Heute zahlen wir mit bunt bedruckten Baumwollscheinen, klimpernden Metallmünzen und abstrakten Plastikkarten. Doch womit bezahlen wir morgen? Mit Wasser, Klimazertifikaten, Bitcoin oder gleich mit purer Energie? Womöglich aber auch mit unserem Körper, mit einmaligen Erinnerungen, mit knapper Lebenszeit oder gar mit unserer Seele? Die 30 Gewinner-Geschichten des Magic Future Money-Wettbewerbs, die uns vom Geld der Zukunft erzählen und wie es uns, unser Handeln und unsere Gesellschaft verändern würde, wenn es tatsächlich so käme.

Das eBook wird kostenlos unter Creative Commons-Lizenz zu haben sein. 

https://magicfuturem...uch-here-we-go/


Ein wenig zum Hintergrund: Die Auswahl der Geschichten erfolgte anonym durch eine Jury, an der bei weitem nicht nur Genre-Kenner*innen beteiligt waren. (Unter letzteren befand sich aber auch Karlheinz Steinmüller.) Vielleicht liegt es auch daran, dass sich unter den Beteiligten nur wenige (mir bekannte) Namen aus der SF-Szene finden? 

Das Buch selbst ist wunderschön gestaltet und illustriert, auch wenn das für die Beurteilung der Geschichten keine Rolle spielen mag. Aber es ist ein ungewöhnliches, schönes Beispiel dafür, wie ein Verlag, der mit dem Genre sonst so gar nichts am Hut hat, uns überraschen kann. 


MAGIC FUTURE MONEY - (Un)mögliche Geschichten vom Geld der Zukunft 
 
Die neue Science-Fiction-Anthologie rund ums Geld autorenfreundlich bestellen im Autorenweltshop:

https://shop.autoren...=39477678145629


#226 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13586 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 01 January 2022 - 17:54

Victor Boden
DAS BLAUE ENDE DER ZEIT
AndroSF 126
p.machinery, Winnert, Januar 2022, 644 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 260 7 - EUR 23,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 837 1 - EUR 5,99 (DE)
 
 
Nach meinem fluchtartigen Sprung durch dieses flirrende Energienetz landete ich mehr tot als lebendig in einer zerstörten, offenbar asiatischen Stadt. Dort traf ich auf meine Frau und die Kinder, die angeblich nie existiert hatten. Doch Nora war nur gekommen, um mir den absurden Auftrag zu geben, die Erde und das Universum zu vernichten.
Noch ahnte ich nicht, dass ich zur Schlüsselfigur einer kosmischen Krise mutiert und bereits die halbe Galaxis hinter mir her war.
 
Victor Boden, *1958, ursprünglich gelernter Modellbauer, bildete sich autodidaktisch zum Grafiker aus, veröffentlichte Comic-Storys (teils unter dem Pseudonym Alexander Schwarzberg) unter anderem in SCHWERMETALL. War zwischenzeitlich Tagelöhner, Barkeeper, Postfahrer, Geschäftsinhaber und illustriert heute gelegentlich Familienspiele. Lebt derzeit in Freiburg. Veröffentlichungen in EXODUS, NOVA und diversen Anthologien. www.pseudoraum.com
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#227 Rezensionsnerdista

Rezensionsnerdista

    Temponaut

  • Mitglieder
  • 2405 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Kiel

Geschrieben 01 January 2022 - 19:21

2022 geht direkt nach 2021 los ☺️

Frohes neues Jahr My und p.machinery!

LG Yvonne

Ich befülle meinen Blog ziemlich fleißig mit Rezensionen

Selber schreibe ich seltener, aber stetig (Webseite wird demnächst aber eingestellt)

 

Zu meinen Podcasts hier entlang

  • (Buch) gerade am lesen:SF Personality 26 Robert Silverberg von Uwe Anton
  • (Buch) als nächstes geplant:Chaos von David Mitchell
  • • (Buch) Neuerwerbung: A psalm for the wild built von Becky Chambers
  • • (Film) gerade gesehen: Lightyear
  • • (Film) als nächstes geplant: Matrix 4

#228 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13586 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 01 January 2022 - 20:01

2022 geht direkt nach 2021 los ☺️
Frohes neues Jahr My und p.machinery!

 

Das wünsche ich euch im Komitee auch!

 

My.


Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#229 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13586 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 04 January 2022 - 19:23

Ellen Norten (Hrsg.)
DAS ALIEN TANZT IM SCHLARAFFENLAND
Schmackhafte SF und Fantastik aus einem hungrigen Universum
AndroSF 148
p.machinery, Winnert, Januar 2022, 272 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 269 0 - EUR 15,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 829 6 - EUR 4,99 (DE)
 
 
Wie Aliens aussehen, darüber kursieren die vielfältigsten Fantasien. Ob tentakelbewehrt, winzig klein, riesengroß oder schlichtweg die altbewährten grünen Männchen, gesehen hat sie noch niemand und so sind unserem Schöpfergeist keine Grenzen gesetzt. Doch bei allen Spekulationen dürfte eines wohl zutreffen - zum Leben, und das wollen wir unseren außerirdischen Mitbewohnern ja wohl zugestehen - gehört Energie. Bezeichnen wir dies als Essen, so ist der Schritt zum Schlemmen gar nicht so weit. Warum sollte es einer anderen Wesensform nicht auch munden - vorausgesetzt sie hat einen Mund oder warum sollte ihr die Energiezufuhr nicht Spaß bereiten - lustvolles Schmausen könnte es auch auf anderen Planeten geben.
 
Zweiundzwanzig Mahlzeiten in zweiundzwanzig Geschichten. Mal sind die Aliens bei uns zu Gast, mal werden wir in fernen Welten bewirtet, oder wir sind die stillen Beobachter, die sich an Festlichkeiten, Liebesmahlzeiten oder auch an finaler Kostverarbeitung ergötzen.
 
---
Aus der Nähe betrachtet sah der Puddingberg noch viel appetitlicher aus. Und es war eine riesige Portion. Da würde doch bestimmt niemand was dagegen haben, wenn er davon probierte. Vielleicht merkte man es nicht einmal. Er würde nur ein wenig kosten und die Stelle wieder glatt streichen.
Er hob den Löffel und †¦
»Barry«, sagte eine Stimme von der Tür. Sein Körper erstarrte mitten in der Bewegung.
Es war Laura. Sie kam herein, stemmte die Hände in die Hüfte und begann zu grinsen. »Du willst doch nicht etwa meinen Außerirdischen essen?«
(Thomas Neu)
---
 
Mit Geschichten von Volker Adam, Claudia Aristov, Kristina Baumgarten, Andreas Fieberg, Marianne Labisch, Marcel Michaelsen, Wolfgang Mörth, Jasmin Mugrowski, Thomas Neu, Monika Niehaus, Ellen Norten, Nadine Opitz, Kai Riedemann, Jol Rosenberg, Rainer Schorm, Johann Seidl, Nob Shepherd, stok, Achim Stößer, Marcel Streit, Jörg Weigand, Karla Weigand
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#230 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13586 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 14 January 2022 - 17:11

NOVA 31
Magazin für spekulative Literatur
p.machinery, Winnert, Januar 2022, 328 Seiten, Paperback
ISSN 1864 2829
ISBN 978 3 95765 270 6 - EUR 17,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 828 9 - EUR 5,99 (DE)
 
https://www.pmachine...a31cover500.jpg
 
NOVAstorys
 
Maike Braun: Die Retardierten
C. M. Dyrnberg: Fast Forward
J. A. Hagen: Am Scheideweg
Lars Hannig: Ein Shoppingmall-Sonnenaufgang
Karsten Kruschel: Unverbaubarer Blick über die Bucht
Dirk Alt: Die Chimäre
Thomas Grüter: Der Gast
Frank Neugebauer: Biofilm 1983
Iván Molina: Deutsche Einsamkeit
Michael K. Iwoleit: Briefe an eine imaginäre Frau
 
NOVAsekundär
 
Wolfgang Asholt: Vom Terrorismus zum Wandel durch Annäherung. Houellebecqs Unterwerfung
Manuel Mackasare: Die Natur übertreffen. Ernst Jüngers Gläserne Bienen (1957) aus futurologischer Perspektive
 
Helmut Wenske - ein Kurzporträt
 
https://www.nova-sf.de/?p=1449
 
 
My.

Bearbeitet von My., 14 January 2022 - 17:17.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#231 Bernard

Bernard

    Biblionaut

  • Mitglieder
  • 548 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Köln

Geschrieben 24 February 2022 - 09:27

Robert Corvus
STERNENBRÜCKE
Piper, Februar 2022, 368 Seiten, Klappbroschur
ISBN 978-3-492-70626-1
 
Sternenbruecke.png
 
Für Yul, den ehemaligen Raumschiffsarzt, ist die Einsamkeit nach dem Tod seiner Frau eine tödliche Krankheit. Freunde und Familie lassen ihn auf den Straßen Librevilles zurück. Nur sein Hund Pilgrim bleibt bei ihm.
Kann er seine verlorene Liebe in technischen Wunschwelten wiederfinden?
Das Geld dafür könnte eine Unterlichtreise zum Endpunkt einer zerstörten Sternenbrücke einbringen: 146 Jahre in einer Kälteschlafeinheit. Am Ziel werden die einzigen Bekannten, die noch leben, seine Schiffskameraden sein. Dazu zählt Reja, eine lebenslustige Ingenieurin. Kann sie Yul eine neue Perspektive geben?

www.bernardcraw.net
www.robertcorvus.net
  • (Buch) gerade am lesen:Walpar Tonnraffir und der Zeigefinger Gottes
  • • (Buch) Neuerwerbung: Lied der Sieben Sphären
  • • (Film) gerade gesehen: Matrix - Resurrections
  • • (Film) Neuerwerbung: Designated Survivor

#232 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13586 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 17 April 2022 - 15:16

[Eine Story daraus ist eine Wiederveröffentlichung; Yvonne weiß, welche ...]
 
---
 
Corinna Griesbach
ALIEN LOVE
Science-Fiction-Kurzgeschichten
AndroSF 151
p.machinery, Winnert, März 2022, 108 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 277 5 - EUR 11,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 822 7 - EUR 3,99 (DE)
 
 
In diesem Band sind Kurzgeschichten versammelt, in denen reale Bedrohungen und mögliche Chancen unserer Zeit Wirklichkeit werden: Raumfahrt, Begegnung mit anderen intelligenten Spezies, die Ausbeutung und das besenreine Verlassen unserer Welt werden zu denkbarer Fiktion.
Maschinenwesen erfüllen ihren Auftrag, Familie bekommt eine neue Bedeutung und die Liebe bleibt vielleicht, was sie immer schon war: bedingungslos.
Am Ende des Buches tritt ein Held auf, der aus einem Stapel von Endzeit-DVDs hervorgekrochen ist, der im Fernsehzimmer der Autorin hinter einer gefräßigen Monstera dahinstaubt. Nehmen Sie den Helden bitte nicht zu ernst!
 
Corinna Griesbach, geboren 1967 in Marbella, Spanien, lebt und arbeitet in der Eifel als Autorin, Herausgeberin und Rezensentin.  2018 erschien ihr Science-Fiction-Roman: »DAS PRINZIP DER MITTELMÄSSIGKEIT« (ISBN 978 3 95765 094 8). Die Autorin bei Instagram: corinna_griesbach_autorin.
 
Die Autorin liest auch aus ihren Geschichten:
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#233 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13586 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 24 April 2022 - 09:51

Bernhard Kempen
AURA
Ein Greedy-Roman aus dem Xenosys-Universum
AndroSF 150
p.machinery, Winnert, März 2022, 164 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 276 8 - EUR 15,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 823 4 - EUR 7,99 (DE)
 
 
Nach den unerwarteten Abenteuern auf dem Nudistenplaneten Arkadia hofft der Sensationsreporter Adrian Ginjeet, endlich zur Erde zurückkehren zu können. Doch dann kommt wieder alles anders, als in der vermeintlichen Paradieswelt eine rätselhafte Seuche ausbricht. Wehrt sich die Pflanzenwelt Arkadias plötzlich gegen die menschlichen Kolonisten? Welche Rolle spielt ein überraschend mutierter Moosbaum? Als Adrian und die atemberaubende Pilotin Greedy der Sache nachgehen, kommt es zu einem ungewöhnlichen Erstkontakt mit einer fremdartigen Intelligenz, und ein Mensch erlebt Sex in wahrlich kosmischen Dimensionen †¦
 
Der Autor: Bernhard Kempen wurde 1961 in Hamburg geboren und lebt heute in Berlin. Er studierte Literaturwissenschaft und schrieb seine Dissertation über prähistorische Literatur. Er hat zahlreiche Science-Fiction-Romane aus dem Englischen übersetzt. Er schreibt eigene Artikel, Storys und Romane, darunter einige Titel der Serie »Perry Rhodan«, und tritt mit Sexy-Comedy-Programmen im Berliner Nachtleben auf. Nach »Arkadia« und »Darling« folgt mit »Aura« der dritte Band seiner Serie um die Weltraumheldin Greedy, in der sich Science-Fiction und Erotik miteinander verbinden.
 
»Nur ein Intellektueller wie Bernhard Kempen, der zugleich ein begnadeter Erotomane ist, konnte dieses Buch schreiben.«
Hans Frey über »Arkadia« in »Das Science Fiction Jahr 2021«.
 
Weitere Informationen: www.xenosys.de
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#234 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13586 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 24 April 2022 - 11:52

Adrian Urban
DIE KILLER-APP
Ram Collins 1
AndroSF 127
p.machinery, Winnert, März 2022, 440 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 275 1 - EUR 19,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 824 1 - EUR 6,49 (DE)
 
 
Seit der Wahlberliner Ram Collins eine App auf seinen implantierten Cyberport geladen hat, kann er Gedanken lesen. Er nutzt die Vorteile dieser Superkraft, bis er in kriminelle Kreise gerät und schließlich mit seinem Freund Mirco nach Bristol, England flieht. Rams Ziel: Den Softwarehersteller finden, um die telepathischen Fähigkeiten wieder loszuwerden. Auf der Suche nach der Phantomfirma Progressive Cybernetics sind Ram, Mirco und die Britin Violet einer Verschwörung auf der Spur, und das, was sie für real halten, wird immer fragwürdiger.
 
Adrian Urban arbeitet als Psychotherapeut in Berlin und hat zahlreiche populärwissenschaftliche Sachbücher veröffentlicht. »Die Killer-App« ist sein Debüt als Science-Fiction-Autor.
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#235 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13586 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 24 April 2022 - 13:40

Gabriele Behrend
DAS DORF AM GRUNDE DES SEES
Außer der Reihe 67
p.machinery, Winnert, April 2022, 172 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 280 5 - EUR 12,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 819 7 - EUR 4,49 (DE)
 
 
Das Dorf am Grunde des Sees ist der Kreuzungspunkt in Raum und Zeit, an dem Wesen aus dem ganzen Universum zusammentreffen. Dort sorgt Kukuschkin dafür, dass alles reibungslos abläuft.
Doch dann taucht Claire auf, die junge Frau, die aus allen Himmeln fiel. Durch sie gerät die kleine, vielgestaltige Welt des Dorfes ins Wanken.
Nun-Tius, der Dreiäugige, Emma, die fliegende Händlerin, Tylla, der reptiloide Schmied, Brysbee, die Mutter Assel, Giovanni, der dritte Bruder - wie werden sich die drohenden Umwälzungen auf sie alle auswirken?
Jenseits der Kuppel wartet das Wasser †¦
 
Gabriele Behrend:
* geboren 1974 in Regensburg;
* aufgewachsen im Sachsenwald bei Hamburg;
* 1994 Abitur in Schwarzenbek erworben;
* 2003 erste Grafiken für das Science-Fiction-Magazin Nova erstellt, später Grafikredakteurin für drei Ausgaben;
* 2005 erste Schreibversuche, erste Veröffentlichung;
* 2017 Kurd-Laßwitz-Preis für die beste Kurzgeschichte erhalten (Suicide Rooms);
* 2021 Nominierung und Platzierung zum KLP und zum DSFP für den Roman »Salzgras & Lavendel«.
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#236 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13586 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 03 May 2022 - 16:27

Ron Müller
DAS ZWILLINGSPARADOXON
AndroSF 155
p.machinery, Winnert, April 2022, 204 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 279 9 - EUR 14,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 821 0 - EUR 4,99 (DE)
 
 
Doktor Geiger verabreicht einem Mann eine Überdosis Morphin und zeichnet mit Präzisionswaagen das Gewicht des Sterbenden auf. Nachdem er weitere Patienten tötet, wird kurze Zeit später auch die Leiche des Mediziners gefunden.
 
Henning, sein älterer Sohn, zeigt sich vom ungeklärten Tod des Vaters wenig beeindruckt. Die Beerdigung empfindet er als Farce, die trauernde Familie geht ihm auf die Nerven. Am liebsten würde er mit dem Thema abschließen, wären da nicht die Mitteilungen in der Presse, für deren Erscheinen sein Vater noch zu Lebzeiten gesorgt hatte.
 
Immer mehr Augen richten sich auf die Geigers Hinterlassenschaft. Ständig kommen neue Informationen zutage. Bis Henning keine andere Wahl bleibt, als gemeinsam mit der jungen Ärztin Ewa und dem Journalisten Martin den Hinweisen auf den Grund zu gehen. Je mehr sie über die Todesursache herausfinden, umso deutlicher werden die Anzeichen für eine Verschwörung. Das Leben seines Vaters, wie Henning es kannte, war eine Fassade. Und je weiter sie dahinter blicken, umso besser erkennen sie die Gefahr für jeden, der dem Vermächtnis des Doktors zu nahe kommt.
 
Ron Müller, Jahrgang 1976, verbrachte Kindheit und Jugend in der Lausitz. Er studierte Betriebswirtschaftslehre und hatte mit dreißig Jahren einen Weg eingeschlagen, der derart weit vom Schreiben entfernt war, dass dies auf Dauer nicht gut gehen konnte. Er lebt heute in Cottbus und ist Vater von drei Kindern.
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#237 ChristophGrimm

ChristophGrimm

    Infonaut

  • Mitglieder
  • 186 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 08 June 2022 - 21:45


DielVollkommenen.jpg


Publikationsdaten:
  • Herausgeber † : †Ž BoD - Books on Demand; 1. Edition (18. März 2022)
  • Taschenbuch † : †Ž 336 Seiten
  • ISBN-13 † : †Ž 978-3755773399 (Taschenbuchausgabe)

Infos zur Autorin:


Anna Lena Diel, geboren 1986 in Kaltenkirchen, studierte in Kiel Agrarwissenschaften und vertiefte sich in die Umweltwissenschaften. Im Anschluss arbeitete sie als freiberufliche Biologin. Das Schreiben von Geschichten war schon immer Teil ihres Lebens. Es begann in der Grundschule und begleitete sie durch das Studium hindurch. Bisher hat sie vier Romane und zwei Kurzgeschichten veröffentlicht, weitere Bücher sind in Vorbereitung.www.annalenadiel.de


Rezension von meinem Blog:

„(†¦) achten Sie mal darauf, wonach die Menschen fragen, wenn Sie zu uns in die Praxis kommen. Mir gegenüber hat jedenfalls noch niemand den Wunsch geäußert, dass sein Kind tiefsinnig, albern, neugierig oder gar genügsam sein soll.“ (S. 230)

Deutschland, ca. in einigen Jahrzehnten. Genetic Editing ist so verbreitet wie heutzutage kosmetische Eingriffe - und genauso, wie „Schönheitsoperationen“ nicht für jeden erschwinglich sind, verhält es sich mit genetischen Eingriffen. Der junge Genetik-Ingenieur Veit gehört mit seinen 32 Edits zwar gerade noch in die Kategorie jener Menschen, die als „editiert“ gelten, hat jedoch eine wohlhabende (und deutlich editierte) Frau und die Möglichkeit, sich gesellschaftlich zu etablieren. Die Studentin Philine hingegen bekommt jeden Tag deutlich zu spüren, dass sie quasi „uneditiert“ ist. Als sie ein Schicksalsschlag ereilt, merkt sie umso deutlicher, wie viele Türen ihr verschlossen sind. Ihre Wut wächst - und auch Veit wird in Geschehnisse hineingezogen, die sein Weltbild ins Wanken bringen †¦


Mit „Die Vollkommenen: Perfektes Design“ ist es Anna Lena Diel gelungen, in mehr als einer Hinsicht zu begeistern.


Für den grundsätzlichen Anspruch an ein belletristisches Werk - fesselnd unterhalten! - bietet die Autorin einen geerdeten Near-Future-Thriller, bei dem es kaum etwas zu beanstanden gibt: Gekonnt wird ein mögliches Deutschland in einigen Jahrzehnten gezeichnet, die Charaktere und ihre Motivation elegant eingewoben, Spannung aufgebaut und bis zum Schluss gesteigert. Der Schreibstil der Autorin ist schlicht und schnörkellos, ohne dabei sprachliche Finessen zu vernachlässigen. Mit der Wahl der Randbezirke von Kiel als Schauplatz wird nicht nur norddeutsches Lokalkolorit präsentiert, sondern diese Zukunftsvision auf unangenehme Weise sehr greifbar.


Anna Lena Diel packt in „Die Vollkommenen: Perfektes Design“ mit dem Genetic Editing ein komplexes Thema an, mit dem sich nicht nur Regierungen sondern letztlich wir als Gesellschaft auseinandersetzen werden müssen.


Die große Stärke des Romans ist das Herunterbrechen des Themas, zu dem es viele Meinungen und weder einfache noch allgemeingültige Antworten gibt, in den Alltag von Menschen verschiedener Einkommensschichten. Auf größenwahnsinnige Konzern-Milliardäre, geheime Machenschaften des Militärs oder gar der Regierung wird in diesem Roman gänzlich verzichtet. Wir begleiten (mehr oder wenige editierte) Durchschnittsdeutsche in den Randbezirken von Kiel: Veit, Edmund und insbesondere Isabella gehören der (oberen) Mittelschicht an. Philine und ihre Schwester Letizia müssen nicht nur jeden Cent dreimal umdrehen, sondern sind mit wenigen „Edits“ gesellschaftlich benachteiligt.


Gerade durch die unterschiedlichen Perspektiven von Veit und Philine, die den Großteil des Romans im Wechsel tragen, wird die Leserschaft während des spannenden Romans immer wieder zu Denkprozessen angeregt: Ist das eine Zukunft, die wir wirklich wollen? Wenn nicht, wie sollte sie sein? Wie weit darf Wissenschaft gehen? Kann es den perfekten Menschen geben? Können wir durch Verbesserungen nicht gar etwas verlieren? Gibt es den goldenen Mittelweg? Wo ist die Grenze? Und: Was würde ich selbst tun?


Fazit: Ein spannender Thriller, der nicht nur bestens unterhält, sondern eine vorstellbare Version der Zukunft liefert, die zum Nachdenken anregt.

Bearbeitet von ChristophGrimm, 08 June 2022 - 22:06.

„Alien Contagium: Erstkontakt-Geschichten“: https://www.eridanusverlag.de | Kostenloses SF/Phantastik-Literatur-Webzine: Weltenportal
  • (Buch) gerade am lesen:„Dar-Rashuk“ (David A. Lindsam), „Gothic Steam“ (Hrsg. Detlef Klewer), „Tod im East End“ (Jessica Müller)
  • • (Buch) Neuerwerbung: „Titans Kinder“ (Aiki Mira)

#238 Peter-in-Space

Peter-in-Space

    Kenonaut

  • Mitglieder
  • 3350 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Saarbrücken

Geschrieben 09 June 2022 - 12:21

@Christoph Grimm:

Du kommst zu spät: längst notiert :)


Wenn es eine Krisensituation gibt, sucht der intelligente Mensch nach einer Lösung,

der dumme Mensch nach Schuldigen.

(Verfasser unbekannt)

  • • (Film) gerade gesehen: NN
  • • (Film) als nächstes geplant: NN
  • • (Film) Neuerwerbung: NN

#239 ChristophGrimm

ChristophGrimm

    Infonaut

  • Mitglieder
  • 186 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 09 June 2022 - 13:12

@Christoph Grimm:
Du kommst zu spät: längst notiert :)


Umso besser ;)
†¦ aber vielleicht macht es ja auch noch andere, die sich hier so tummeln, neugierig.
„Alien Contagium: Erstkontakt-Geschichten“: https://www.eridanusverlag.de | Kostenloses SF/Phantastik-Literatur-Webzine: Weltenportal
  • (Buch) gerade am lesen:„Dar-Rashuk“ (David A. Lindsam), „Gothic Steam“ (Hrsg. Detlef Klewer), „Tod im East End“ (Jessica Müller)
  • • (Buch) Neuerwerbung: „Titans Kinder“ (Aiki Mira)

#240 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • 6453 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 09 June 2022 - 13:24

Umso besser ;)
†¦ aber vielleicht macht es ja auch noch andere, die sich hier so tummeln, neugierig.


Warum machst du dann nicht einen eigenen Ordner für das Buch auf?

Galactic Pot Healer - die etwas andere Bar
http://defms.blogspo...pot-healer.html



Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0