Zum Inhalt wechseln


Foto

AM ANFANG von Arno Endler

Collection ANDRO 44

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
4 Antworten in diesem Thema

#1 Helmuth W. Mommers

Helmuth W. Mommers

    Illuminaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 879 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Wien

Geschrieben 12 January 2015 - 10:18

[font="arial, helvetica, sans-serif;"]Ich war gespannt, was mich da von einem Autor erwartete, der sich beim CT-Magazin seine Sporen - und gehörig Geld - verdient hatte wie kein zweiter. Nach Lektüre der ersten elf CT-Geschichten war ich sehr enttäuscht, fand ich doch nur drei einer echten Würdigung wert (was bei mir „gut“ bedeutet, bei anderen freilich oft „sehr gut“); wenn ich mich recht erinnere, waren das allesamt SF-Detektivgeschichten. Ich hatte den Eindruck, Bernd Behr habe an ihm einen Narren gefressen. Leider erlaubte es mir mein Engagement mit der Bibliothek VILLA FANTASTICA in Wien nicht, seinen Werdegang (mit zahllosen weiteren Storys) bei CT zu verfolgen; vielleicht hätte ich ja meine Meinung geändert - was dank zunehmender Routine eigentlich zu erwarten gewesen wäre.[/font]

 

[font="arial, helvetica, sans-serif;"]Die vorliegende Sammlung enthält zwar auch viele Storys mit „brummender IT“ - eine der Voraussetzungen für eine Veröffentlichung im CT-Magazin -, ist aber losgelöst von der klassischen CT-Thematik. Die Storys sind sozusagen nebenher geschrieben worden oder zwischendurch, bzw. überarbeitet worden und verraten damit keine eigentliche qualitative Steigerung im Werk des Autors. [/font][font="arial, helvetica, sans-serif;"]Damit komme ich zu den eigentlichen Storys:[/font]

 

[font="arial, helvetica, sans-serif;"]Am Anfang - ein Kurzroman von 94 Seiten, den ich, anders als der Titel impliziert, am Ende gelesen habe. Es ist mit Abstand die beste Erzählung in dieser Sammlung; sie hat mich für so manche schwache oder unbefriedigende Story entschädigt (und nimmt ja auch die Hälfte des Buches ein). Unnötig theatralisch und unpassend übertitelt mit „Erster Vorhang“, „Interludium“ usw, bis „Schlussakkorde“, verbindet der Roman geschickt diverse Handlungsstränge  auf spannende Weise, lässt die handelnden Figuren plastisch erscheinen, variiert die alte Idee einer Prüfung der Menschheit auf ihre Reife für die Aufnahme in die universelle Gemeinschaft. Routiniert erzählt, zeigt der Autor hier sein Potenzial. „Sehr gut“ - ein Prädikat, das bei mir (für Storys deutscher Zunge) eher Seltenheitswert hat. Durchaus nominierungswürdig. Aber in welcher Kategorie? [/font]

 

[font="arial, helvetica, sans-serif;"]Also nicht enttäuscht sein, Arno, wenn†˜s jetzt weniger schmeichelhaft kommt†¦[/font]

 

[font="arial, helvetica, sans-serif;"]Return to Sender gehört zu den drei Storys, die ich für „ungenügend“ halte. Bemüht witzig, dümmliche Dialoge, einfach daneben. Die andere ist Am Strand von Nueva Danmarka, Idee und Ausführung erinnern mich an Fanstorys aus den Anfängen des Fandoms. Die dritte, Gefangen, ist eine Luftnummer.  „Schwach“ sind Elegie†¦ und Das Ende, erstere ist zwar flüssig erzählt, aber allzu oberflächlich, letztere ein vages Stimmungsbild ohne Hand und Fuß. [/font]

 

[font="arial, helvetica, sans-serif;"]Immerhin „nett“ und unterhaltsam die restlichen drei konventionellen Storys - Superstau (trotz aufgesetzter Pointe) - Das Prinzip Liebe und Feldversuch (mit von der CT-Version abweichendem Ende), eine kleine Zeitreisegeschichte, die eigentlich gar nicht in das Beuteschema der CT passt. [/font]

 

[font="arial, helvetica, sans-serif;"]Wie der Autor freimütig zugibt, steht er mit der Kommasetzung auf Kriegsfuß, was er ausgiebig (trotz Lektorat?!) demonstriert.[/font]

[font="arial, helvetica, sans-serif;"]Aufschlussreich und begrüßenswert sind die Anmerkungen zur Entstehungsgeschichte der einzelnen Beiträge. [/font]

 

[font="arial, helvetica, sans-serif;"]Ich wünschte mir, Arno Endler brächte eine Sammlung aller seiner in der CT veröffentlichten Detektivgeschichten heraus. Daran könnte man die schriftstellerische Entwicklung, so es eine gibt, ablesen - und für Freunde von Crossovers zweier Genres echt gute Unterhaltung sorgen. [/font]

 



#2 Diboo

Diboo

    Kaisertentakel

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6087 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Saarbrücken

Geschrieben 12 January 2015 - 11:22


[font="arial, helvetica, sans-serif;"]Ich wünschte mir, Arno Endler brächte eine Sammlung aller seiner in der CT veröffentlichten Detektivgeschichten heraus. Daran könnte man die schriftstellerische Entwicklung, so es eine gibt, ablesen - und für Freunde von Crossovers zweier Genres echt gute Unterhaltung sorgen. [/font]

 

Sein erster Roman kommt jetzt bald raus:

http://www.mallux.de...-Arno-Endl.html


"Alles, was es wert ist, getan zu werden, ist es auch wert, für Geld getan zu werden."
(13. Erwerbsregel)

"Anyone who doesn't fight for his own self-interest has volunteered to fight for someone else's."
(The Cynic's book of wisdom)

Mein Blog
 


#3 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 13731 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 12 January 2015 - 13:50

1. Ich bin mir bzgl. der Kommasetzung keiner Schuld bewusst. Ich richte mich nach den Vorgaben des Duden, letzter Stand.

2. Ich habe Arno gefragt, was er von der Idee einer c't-Storysammlung hält. Ich wäre jedenfalls mit dabei.

3. Helmuth, darf ich deinen Text in meinem Verlagsblog zitieren? Ich bin nicht sicher, ob man als Nicht-SF-Netzwerk-Mitglied an diese Inhalte herankommt.

 

My.


Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!

#4 ArnoE

ArnoE

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 252 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 12 January 2015 - 19:17

Ich möchte mich auch bedanken.

 

Jede Meinung ist mir wichtig.

 

Die Kurzgeschichten sind und bleiben was sie sind. Kurzgeschichten. Ob sie gefallen oder nicht ...

Ich habe den Eindruck gewonnen, dass die Sichtweise stark davon abhängt, wie tief der Leser sich bereits in die Science Fiction Literatur eingelassen hat.

Insoweit kann  und möchte ich mich nicht mit den Stilisten in der Autorenszene messen.

Mein Anspruch ist es, Geschichten zu erzählen. Da treffe ich nicht immer den Geschmack des Lesers, insbesondere, wenn er Mommers heißt.

Ich erinnere mich noch gut an meine Zweitveröffentlichung in der c't, die ebenfalls als Fanstory aus den Anfängen des deutschen SF-Fandoms bezeichnet wurde.

 

Damit kann ich leben.

Umsomehr freue ich mich über das Prädikat Sehr gut für Am Anfang.

Der Kurzroman (Novelle mag ich nicht schreiben) ist das Herzstück der Sammlung und mein Einstieg in die längeren Texte.

 

Was die Sammlung der c't-Kurzgeschichten meines Ermittlers John Mayer und seines E-Fams Otto angeht, so kann ich zumindest auf die E-Book-Reihe hinweisen, die ich im Rahmen des amazon kdp publiziert habe.

In den inzwischen 4 Teilen sind eine Großzahl der c't-Storys rund um John in der Mega-City Neun eingearbeitet und, für die Puristen, auch noch einige der Originalstorys als Bonus angefügt.

 

Die Idee einer c't-Storysammlung hatte ich mit Michael schon einmal angerissen.

Dafür fehlt mir jedoch im Augenblick die Zeit, da ich mit anderen Projekten beschäftigt bin. Denn es gibt auch neben der SF noch Felder in der Schriftstellerei, die es zu beackern gibt.

Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

 

Vielen Dank auch noch an Dirk für den Hinweis auf PARACELSUS.

Ich bin schon sehr gespannt, wie dieser Roman bei den Lesern ankommt.

 

Grüße an alle

Arno



#5 Helmuth W. Mommers

Helmuth W. Mommers

    Illuminaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 879 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Wien

Geschrieben 10 March 2015 - 10:11

@Michael: 3. Sicher darfst Du das. Tut mir leid, war anderweitig beschäftigt...


Bearbeitet von Helmuth W. Mommers, 10 March 2015 - 10:12.



Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0