Zum Inhalt wechseln


Foto

Gesucht: (SF-)Filme zum Thema Klimawandel


31 Antworten in diesem Thema

#1 simifilm

simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.875 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 13 April 2017 - 14:31

Der Titel sagt es: Ich suche Spiefilme zum Thema Klimawandel, also Filme, in denen in der einen oder anderen Form die menschgemachte Veränderung des Klimas ein Thema ist.

 

Spontan fallen mir ein: The Day After Tomorrow, 2012, A.I., Waterworld, die Mad-Max-Reihe †¦

 

Wichtig: Es geht mir nur um Spielfilme. Hier aber jeder Art von Klimawandel. Bsonders interessiert bin ich an Beispielen, in denen die Katastrophe nicht schon da ist wie in etwa Waterworld oder die von blitzschnellen Katastrophen handeln wie die Emmerich-Filmesondern in denen halbwegs plausibel ein Prozess gezeigt wird. Ich vermute, dass es dafür nicht allzu viele Beispiele gibt, deshalb bitte auch die unplausiblen bringen.

 

Danke.


Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zur Utopie im nichtfiktionalen Film gibt es in diesem Buch, alles zum SF-Film in diesem Buch und alles zur literarischen Phantastik in diesem.
 

zfs40cover_klein.jpg ZFS16_Coverkleiner.jpg

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel Butler: «Erewhon»
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel Butler: «Erewhon Revisited»
  • • (Film) gerade gesehen: «Suicide Squad»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#2 Dyrnberg

Dyrnberg

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 731 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 13 April 2017 - 19:21

Ich werfe mal drei Titel in den Ring:

 

Snowpiercer (hier ist die Klima-Katastrophe freilich nur Kulisse) Beasts of the Southern Wild (auch Fantasy-Elemente) The Age of Stupid (hab ich nicht gesehen, würde ihn aber gerne mal sehen: Pete Postlethwaite spielt einen Mann, der allein auf der verseuchten Erde im Jahr 2055 lebt. Er blickt mithilfe alten Filmmaterials von 2008 in die Vergangenheit zurück und stellt sich die Frage, warum niemand etwas gegen die Umweltverschmutzung und Erderwärmung getan hat, als noch Zeit dazu war.)



#3 Ulrich

Ulrich

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.742 Beiträge

Geschrieben 13 April 2017 - 20:11

Wenn es nur menschengemacht sein soll, dann gehört doch z.B. 2012 nicht dazu, weil es darin um das Ende der Welt durch eine Kontinentaldrift geht. Und zumindest bei dem ersten Mad Max Film ging es doch nicht um den Klimawandel, oder?

 

Mal eine Anekdote: Thomas Thiemeyer hat bereits vor The Day After Tomorrow ein Bild gemalt, in dem die Freiheitsstatue versunken in Schnee liegt. Wobei die Freiheitsstatue recht berühmt ist und als Motiv sich immer gut eignet (etwa auch in Planet der Affen.).

 

Filme:

Lost City Raiders (Deutschland, 2008) (menschengemachter Klimawandel)

Eiszeit - Newy York 2012 (Klimawandel durch Naturereignis)

Slipstream (1989) (es wird angedeutet, dass der Klimawandel menschengemacht ist, spielt aber keine wirkliche Rolle für den Film)



#4 Frank Lauenroth

Frank Lauenroth

    Quadruplenominaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.335 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Hamburg

Geschrieben 13 April 2017 - 21:05

Dieses Jahr startet auch GEOSTORM. 

 

https://www.youtube....h?v=hZw3g79mRR0


Bearbeitet von Frank Lauenroth, 13 April 2017 - 21:08.

 In memoriam Michael Szameit / Christian Weis / Alfred Kruse / Rico Gehrke                                                          : Aktuelle Projekte und neue Veröffentlichungen :                                                'Gleich' ist der Tod des kleinen Mannes.


#5 Gast_Jorge_*

Gast_Jorge_*
  • Guests

Geschrieben 13 April 2017 - 21:48

Spielfilme zum Thema Klimawandel, also Filme, in denen in der einen oder anderen Form die menschgemachte Veränderung des Klimas ein Thema ist.

 

Jahr 2022...die überleben wollen

 

Alternative 3

 

Tödliche Ernte

 

Die Quelle

 

American Inferno


Bearbeitet von Jorge, 13 April 2017 - 22:10.


#6 Ulrich

Ulrich

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.742 Beiträge

Geschrieben 13 April 2017 - 22:55

In Highlander II wurde die Ozonschicht zerstört. Ist aber wieder ein Beispiel für einen Film, in dem es vornehmlich um etwas anderes geht (Köpfe abhacken ...)



#7 simifilm

simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.875 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 14 April 2017 - 06:53

Wenn es nur menschengemacht sein soll, dann gehört doch z.B. 2012 nicht dazu, weil es darin um das Ende der Welt durch eine Kontinentaldrift geht. Und zumindest bei dem ersten Mad Max Film ging es doch nicht um den Klimawandel, oder?

Erst einmal herzlichen Dank für die diversen Hinweise.

 

Dass einige meiner Beispiele nicht menschgemachten Klimawandel zeigen, stimmt; ist wohl ein weiterer Hinweis darauf, wie selten dieses Motiv im Film ist. Im ersten Mad Max geht zwar alles vor die Hunde, das Klima scheint aber noch normal. Später hat dann eine nicht wirklich erklärte Verwüstung eingesetzt.


Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zur Utopie im nichtfiktionalen Film gibt es in diesem Buch, alles zum SF-Film in diesem Buch und alles zur literarischen Phantastik in diesem.
 

zfs40cover_klein.jpg ZFS16_Coverkleiner.jpg

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel Butler: «Erewhon»
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel Butler: «Erewhon Revisited»
  • • (Film) gerade gesehen: «Suicide Squad»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#8 yiyippeeyippeeyay

yiyippeeyippeeyay

    Interstellargestein

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 13.310 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 14 April 2017 - 08:03

Ohne gezeigten Wandel, aber im Ergebnis stattfindend - einer neuen Eiszeit: Quintet, aus 1979, meines Wissens der einzige SF-Film, in dem Paul Newman je mitspielte.


/KB

Yay! Fantasy-Dialog Ende Januar...
Prof.: Dies sind die Bedingungen meiner Vormundschaft. (schiebt 2 Seiten über den Tisch) [..]

Junge: (schockiert, aber er nickt)

Prof.: Sehr gut... Noch eine Sache. Es fällt auf, dass du noch keinen Namen hast. Du benötigst einen.

Junge: Ich habe einen! -...

Prof.: Nein, das genügt nicht. Kein Engländer kann das aussprechen. Hatte Fräulein Slate dir einen gegeben?

Junge: ... Robin.

Prof.: Und einen Nachnamen. [..]

Junge: Einen [anderen] Nachnamen... aussuchen?

Prof.: Englische Leute erfinden sich namentlich ständig neu.

(Studierter Brite in besten Jahren, vs. dem Jungen, den er vor kurzem vorm Verenden in einem chinesischen Slum rettete, grob übersetzt aus Babel, im Harper-Voyager-Verlag, S. 11, by Kuang)


#9 Stefan9

Stefan9

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.142 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Herten / Westfalen

Geschrieben 14 April 2017 - 08:05

Ja ging es denn bei Mad Max nicht eigentlich immer um aufgebrauchte Rohölresourcen?


------ ......ob Herr Rossi je das Glück gefunden hat?....------

 

In motivationstheoretischer Interpretation aus Managementsicht ist Hans im Glück ein „eigennütziger Hedomat und unlustmeidender Glücksökonom“. ---Rolf Wunderer

 

Niemand hat das Recht auf ein konstantes Klima. Auch Grönländer haben ein historisches Recht auf Ackerbau. Daran sollten unsere Weltenlenker denken, wenn sie sich daran machen, die globale Temperatur mit Hilfe des CO2 neu einzustellen. 

 

"Wir können nicht alle mit einem Mac Book und einem Chai Latte in Berlin in einem Coworking Space sitzen und die zehnte Dating App erfinden". Marco Scheel 3:50 min

https://www.youtube....h?v=3mnB5Q5Hay4


#10 simifilm

simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.875 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 14 April 2017 - 08:16

Ja ging es denn bei Mad Max nicht eigentlich immer um aufgebrauchte Rohölresourcen?

 

Ist in Teil zwei und drei ein wichtiges Thema; wird, wenn ich mich richtig erinnere, zu Beginn von Teil zwei auch erklärt.


Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zur Utopie im nichtfiktionalen Film gibt es in diesem Buch, alles zum SF-Film in diesem Buch und alles zur literarischen Phantastik in diesem.
 

zfs40cover_klein.jpg ZFS16_Coverkleiner.jpg

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel Butler: «Erewhon»
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel Butler: «Erewhon Revisited»
  • • (Film) gerade gesehen: «Suicide Squad»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#11 Ulrich

Ulrich

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.742 Beiträge

Geschrieben 14 April 2017 - 13:30

2030 (Vietnam, 2014), NUOC 2030 Trailer

 

Split Second (1992)

 

Odyssey 2050

 

The Arrival (von Aliens gemachter Treibhauseffekt)

 

The Colony

 

Wenn ich mir den Trailer von 2030 (NUOC 2030) anschaue, dann handelt der Film wesentlich mehr von den Folgen der Klimaerwärmung (vieles spielt auf dem Wasser) als The Colony, der eher ein SF/Horror-Streifen ist. Nur so mein erster Eindruck.


Bearbeitet von Ulrich, 14 April 2017 - 13:34.


#12 Ulrich

Ulrich

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.742 Beiträge

Geschrieben 14 April 2017 - 22:00

The Humanity Bureau (angekündigt). Link zum Guardian



#13 ArnoE

ArnoE

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 255 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 15 April 2017 - 08:12

Soylent Green hat ebenfalls als Hintergrund den Klimawandel, auch wenn nicht so deutlich.



#14 Stefan9

Stefan9

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.142 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Herten / Westfalen

Geschrieben 15 April 2017 - 08:25

Soylent Green hat ebenfalls als Hintergrund den Klimawandel, auch wenn nicht so deutlich.

Hatte jorge bereits benannt.Der deutsche titel: Jahr2022, die die überleben wollen

------ ......ob Herr Rossi je das Glück gefunden hat?....------

 

In motivationstheoretischer Interpretation aus Managementsicht ist Hans im Glück ein „eigennütziger Hedomat und unlustmeidender Glücksökonom“. ---Rolf Wunderer

 

Niemand hat das Recht auf ein konstantes Klima. Auch Grönländer haben ein historisches Recht auf Ackerbau. Daran sollten unsere Weltenlenker denken, wenn sie sich daran machen, die globale Temperatur mit Hilfe des CO2 neu einzustellen. 

 

"Wir können nicht alle mit einem Mac Book und einem Chai Latte in Berlin in einem Coworking Space sitzen und die zehnte Dating App erfinden". Marco Scheel 3:50 min

https://www.youtube....h?v=3mnB5Q5Hay4


#15 ArnoE

ArnoE

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 255 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 15 April 2017 - 08:32

Verflixt! Jorge schon wieder.



#16 Ulrich

Ulrich

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.742 Beiträge

Geschrieben 15 April 2017 - 14:24

Earth 2100

Mischung aus SF und heutiger Dokumentation

 

Frozen - Etwas hat überlebt (The Thaw)

Hell (2011), nicht menschengemachter Klimawandel (verstärkte Sonnnaktivität, also das Gegenstück zu Sunshine)

Der Klimawandel in diesen beiden Filmen ist nur Ausgangssituation, die Story dreht sich dann um etwas anderes.


Bearbeitet von Ulrich, 15 April 2017 - 14:36.


#17 T. Lagemann

T. Lagemann

    Who cares

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.385 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Kohlscheid

Geschrieben 15 April 2017 - 17:52

Hallo,

 

Wall-E

Blade Runner (so viel Regen ist für Kalifornien schon eine Katastrophe)

Die letzte Flut (naja, sehr mystisch)

Der Tag, an dem die Erde Feuer fing (Erde wird aus der Umlaufbahn gesprengt ..., die Katastrophe ist also durchaus menschengemacht, jedoch keine klasssische Klimakatstrophe)

It's All About Love (das Klima spielt - menschengemacht? - verrückt, aber auch die Schwerkraft ...)

The Last Winter (Klimaerwärmung setzt Schwefelwasserstoff aus dem auftauenden Permafrostboden frei ...)

The Final Storm (Uwe Boll!)

Encrypt (da wird die kaputte Ozonschicht am Ende per Samenkanone geflickt ... Sonst eher Ballerei und so'n Zeugs)

 

Viele Grüße

Tobias


"Wir sind jetzt alle Verräter."
"Ha!", machte die alte Dame. "Nur wenn wir verlieren."

(James Corey, Calibans Krieg)

"Sentences are stumbling blocks to language."

(Jack Kerouac in einem Interview mit der New York Post, 1959)

"Na gut, dann nicht, dann bin ich eben raus
Ich unterschreib' hier nichts, was ich nicht glaub'
Na gut, dann nicht, nicht um jeden Preis
Ich gehöre nicht dazu, das ist alles was ich weiß"

(Madsen, Strophe 1 des Songs "Na gut dann nicht")
  • (Buch) gerade am lesen:Ich lese zu schnell, um das hier aktuell zu halten.
  • • (Film) gerade gesehen: Im Westen nichts Neues

#18 Ulrich

Ulrich

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.742 Beiträge

Geschrieben 15 April 2017 - 20:26

Ice/Eiszeit - Wenn die Welt gefriert (1998) Eine dramatische Zunahme an Sonnenflecken führt zu einer Eiszeit auf der Erde.

 

Threads (1984). Ein mit Kernwaffen ausgefochtener Krieg zwischen Ost und West führt zu einem nuklearen Winter. Eine spätere Szene zeigt auf einem Acker am ganzen Körper umhüllte Arbeiter (auch am Kopf), weil die Ozonschicht zerstört wurde.

 

Absolute Zero. Ein Wissenschaftler entdeckt, dass eine plötzliche Polverschiebung, die bereits früher erfolgte und zu einem Klimawandel führte, bevorsteht.

 

Zwar keine SF und zeigt keinen Klimawandel, aber vielleicht interessant: Kingsman (2014). Der Bösewicht will einen großen Teil der Menschheit umbringen, um so den Klimawandel zu verhindert, also ein echter Ökoaktivist.

 

Damnation Alley/Straße der Verdammnis (1977): Ein nuklearer Krieg hat die Polachsen verschoben, es toben heftige elektrische Stürme.

 

In Planet der Affen (1968) wird zu Anfang gezeigt, dass das Wetter sehr ungewöhnlich ist. Es wird zwar nicht wirklich geklärt, aber vielleicht von Menschenhand verursacht? Aber wie schon der Titel sagt, die Handlung geht dann um etwas anderes.

In Silent Running/Lautlos im Weltraum (1972) beschwert sich einer der Astronauten, dass auf der Erde alles reguliert ist, auch die Temperatur usw. Näher gezeigt wird das aber nicht.


Bearbeitet von Ulrich, 15 April 2017 - 20:56.


#19 Gast_Jorge_*

Gast_Jorge_*
  • Guests

Geschrieben 15 April 2017 - 20:45

Die Reise

 

 

Ein Teil des Films (obige Sequenz) spielt in einem durch den Klimawandel überfluteten Buenos Aires; obwohl u.a. die Straßen inzwischen durch herumschwimmende Scheiße zum Himmel stinken, verbreitet Präsident Dr. Rana (Dr. Frosch) im weißen Anzug mit dazu passenden Schwimmflossen weiter munter Optimismus...

 

2075 - Verbrannte Erde

 

Young Ones



#20 Ulrich

Ulrich

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.742 Beiträge

Geschrieben 15 April 2017 - 21:56

Aufsätze/Artikel

Spielfilme vermitteln falsche Bilder zum Klimawandel

Michael Svoboda: Cli-fi on screen(s); patterns in the representations of climate change in fictional films (kostenpflichtiger Artikel. Vielleicht über Hochschule abzurufen?)

Michael Svoboda: A Review of Climate Fiction (Cli-Fi): Cinema ... Past and Present (Mehrteiler, weiter unten ist ein Link zum pdf-Dokument)



#21 Ulrich

Ulrich

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.742 Beiträge

Geschrieben 15 April 2017 - 22:21

The Day After Tomorrow,

Roland Emmerichs Das Arche Noah Prinzip handelt von der Beeinflussung des Wetters durch Mikrowellen. Als die Bestrahlung bestimmter Regionen erfolgt, um Militäreinsätze "unsichtbar" durch Satelliten zu machen, bricht Streit auf der Raumstation aus. Interessant ist, dass am Ende des Films die globale Auswirkung der ursprünglich nur regionalen Effekte angedeutet wird. Danach hat die Mikrowellenbestrahlung zu einem früheren Einsetzen des Monsuns in Indien und zu einer hohen Opferzahl geführt.

 

Beyond the Pole (2010), Mocumentary, keine SF


Bearbeitet von Ulrich, 15 April 2017 - 22:45.


#22 Ulrich

Ulrich

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.742 Beiträge

Geschrieben 15 April 2017 - 22:54

Ich vermute, dass es dafür nicht allzu viele Beispiele gibt, deshalb bitte auch die unplausiblen bringen.

Hier wird argumentiert, dass derartige Filme nicht so populär sind wie andere Katastrophenfilme. Unabhängig ob dem nun ist, wollte ich mal die Idee hier erwähnen.



#23 simifilm

simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.875 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 16 April 2017 - 07:24

Vielen Dank für all die Hinweise; da ist einiges mehr zusammengekommen, als ich erwartet habe.

 

Danke auch für die Literaturtipps. Swoboda war mir in diesem Kontext zwar durchaus ein Begriff, aber den den Wires-Artikel kannte ich noch nicht.


Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zur Utopie im nichtfiktionalen Film gibt es in diesem Buch, alles zum SF-Film in diesem Buch und alles zur literarischen Phantastik in diesem.
 

zfs40cover_klein.jpg ZFS16_Coverkleiner.jpg

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel Butler: «Erewhon»
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel Butler: «Erewhon Revisited»
  • • (Film) gerade gesehen: «Suicide Squad»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#24 simifilm

simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.875 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 16 April 2017 - 07:35

Hier wird argumentiert, dass derartige Filme nicht so populär sind wie andere Katastrophenfilme. Unabhängig ob dem nun ist, wollte ich mal die Idee hier erwähnen.

 

Die Überlegung, dass der Klimawandel dramaturgisch wenig her gibt, leuchtet mir ein; das war auch mein ursprünglicher Gedanke.


Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zur Utopie im nichtfiktionalen Film gibt es in diesem Buch, alles zum SF-Film in diesem Buch und alles zur literarischen Phantastik in diesem.
 

zfs40cover_klein.jpg ZFS16_Coverkleiner.jpg

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel Butler: «Erewhon»
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel Butler: «Erewhon Revisited»
  • • (Film) gerade gesehen: «Suicide Squad»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#25 Ulrich

Ulrich

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.742 Beiträge

Geschrieben 16 April 2017 - 10:06

In Matrix (1999) verdunkelten die Menschen den Himmel, um den Maschinen die Sonnenenergie zu nehmen.

 

The Core - Der innere Kern (2003). Ein Experiment bringt das flüssige Erdinnere zum Stillstand, woraufhin das Magnetfeld des Planeten innerhalb eines Jahrens zusammenzubrechen droht, mit schrecklichen Auswirkungen für die Atmosphäre (In einer South-Park-Folge wird der Film parodiert, als ein Bohrer eine Massenansammlung von Hippies durchquert).

 

Wird in Filmen auch näher das Terraforming gezeigt?

  • In Aliens (1986) ist das Klima bereits auf dem fremden Planeten weitgehend angepasst und ich glaube, dass auch eine solche Station kurz gezeigt wird. Zumindest regnet es im Freien recht häufig.
  • Am Ende von Total Recall (1990) wird die Marsatmosphäre durch die Aktivierung des Alienartefakts erdähnlich.
  • Man of Steel (2013). Kriminelle Überlebende des zerstörten Planeten Krypton wollen die Erde "terraformen" (kryptoformen?), damit die Erde ihrer ehemaligen Heimat gleich wird.

Und dann gibt es eine Reihe an Wetterkontrollfilmen (manchmal lokal, machmal global).

  • Hier eine komische Variante der Wetterbeeinflussung: Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen (Cloudy with a Chance of Meatballs, 2009)
  • Derek Flint schickt seine Leiche (1966): Wissenschaftler der Verbrecherorganisation Galaxy haben eine Klimakontrollmaschine entwickelt, mit der sie verschiedene Naturkatastrophen auslösen können. (James-Bond-Parodie mit James Coburn)
  • Wetterkontrolle im Kleinen: Künstlich erzeugtes Wetter/Klima in Die Truman-Show.
  • Storm (1999, mit Luke Perry und Martin. Lief sogar mal im deutschen Fernsehen). Eher Wetterbeeinflussung als Klimawandel.
  • Mit Schirm, Charme und Melone (1998). Sir August de Wynter (gespielt von Sean Connery erpresst die Regierungen mit einer Wetterkontrollmaschine.
  • Ein Ökoterrorist (gespielt von Stacy Keach) bedroht die USA mit Naturkatastrophen (Stürmen etc.) in Weather Wars (2011), gibt es vermutlich auch unter dem Titel Storm Wars.

Bearbeitet von Ulrich, 16 April 2017 - 10:19.


#26 Gast_Jorge_*

Gast_Jorge_*
  • Guests

Geschrieben 17 April 2017 - 20:43

(von Aliens gemachter Treibhauseffekt)

 

Brennender Tod

Wetterkontrollfilme

 

Der Mann im grünen Hut



#27 Gast_Jorge_*

Gast_Jorge_*
  • Guests

Geschrieben 17 April 2017 - 20:48

Spielfilme zum Thema Klimawandel

 

Weltkatastrophe 1999

 

Telerop 2009 - Es ist noch was zu retten

 

Agent Aika

 

Blue Submarine No.6


Bearbeitet von Jorge, 17 April 2017 - 20:55.


#28 Gast_Jorge_*

Gast_Jorge_*
  • Guests

Geschrieben 17 April 2017 - 21:05

Spielfilme jeder Art von Klimawandel.
Ich vermute, dass es dafür nicht allzu viele Beispiele gibt, deshalb bitte auch die unplausiblen bringen.

 

Unternehmen Feuergürtel



#29 simifilm

simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.875 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 06 Mai 2017 - 18:07

Noch einmal herzlichen Dank für die vielen Hinweise. Der Grund waren zwei unterschiedliche Anfragen für Vorträge zum Klimawandel im SF-Film. Meine erste Einschätzung war, dass Klimawandel *als Klimawandel* kein wirklich filmtaugliches Thema ist, und dieser Thread scheint das weitgehend zu bestätigen.

 

Mittlerweile habe ich den ersten Vortrag, in dem der Fokus aber auf Katastrophen und Apokalypsen im Allgemeinen liegt und Klimawandel nur am Ende zum Thema wird,  gehalten. Interessenten können ihn sich hier anschauen. 

 

Ob der zweite Vortrag zustande kommt, ist derzeit noch offen.


Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zur Utopie im nichtfiktionalen Film gibt es in diesem Buch, alles zum SF-Film in diesem Buch und alles zur literarischen Phantastik in diesem.
 

zfs40cover_klein.jpg ZFS16_Coverkleiner.jpg

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel Butler: «Erewhon»
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel Butler: «Erewhon Revisited»
  • • (Film) gerade gesehen: «Suicide Squad»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#30 Gast_Jorge_*

Gast_Jorge_*
  • Guests

Geschrieben 03 November 2017 - 23:33

QEDA - Der geteilte Mensch

 





Auf dieses Thema antworten



  

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0