Zum Inhalt wechseln


Foto

Die Eberhofer Filme


7 Antworten in diesem Thema

#1 Tifflor

Tifflor

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.264 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Metropolis

Geschrieben 21 September 2021 - 17:42

Der neue Eberhofer Krimi Kaiserschmarrndrama, der auch wegen Corona nach 2021 verschoben wurde
https://de.wikipedia...ama?wprov=sfla1
Ist von allen noch laufenden Filmserien meine derzeitige Lieblingsserie

"Es kam nicht von oben, von der Regierung. Es fing nicht mit Verordnung und Zensur an, nein! Technik, Massenkultur und Minderheitendruck brachten es ganz von allein fertig."

Ray Bradbury - Fahrenheit 451

  • (Buch) gerade am lesen:David Brin "Sonnentaucher"
  • • (Buch) Neuerwerbung: George R. R. Martin "Planetenwanderer"
  • • (Film) gerade gesehen: A Haunting in Venice
  • • (Film) Neuerwerbung: Das Millionenspiel DVD

#2 My.

My.

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 14.000 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 21 September 2021 - 18:44

Der neue Eberhofer Krimi Kaiserschmarrndrama, der auch wegen Corona nach 2021 verschoben wurde
https://de.wikipedia...ama?wprov=sfla1
Ist von allen noch laufenden Filmserien meine derzeitige Lieblingsserie

 

Yep. Ich habs eigentlich seit Längerem eher mit den norddeutschen Serien (Nord Nord Mord, Nord bei Nordwest, Friesland usw. usf.), aber der Eberhofer gehört vom bayerischen Material auch an meine Spitzenposition.

 

My.

 

 

P.S.: Gibts übrigens schon auf Scheibe. Jedenfalls bei Videobuster. Gelogen :) Erscheint 13.01.2022 - kann aber schon auf die Wunschliste bei Videobuster gesetzt werden.


Bearbeitet von My., 21 September 2021 - 18:47.


#3 Tifflor

Tifflor

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.264 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Metropolis

Geschrieben 21 September 2021 - 19:24

Als Südlicht sind die Eberhofer mir natürlich noch etwas näher.
Ansonsten bin ich, wenn Krimis, etwas mehr bei den Engländern (Barneby, Agatha Raisin, Death in Paradise...)

"Es kam nicht von oben, von der Regierung. Es fing nicht mit Verordnung und Zensur an, nein! Technik, Massenkultur und Minderheitendruck brachten es ganz von allein fertig."

Ray Bradbury - Fahrenheit 451

  • (Buch) gerade am lesen:David Brin "Sonnentaucher"
  • • (Buch) Neuerwerbung: George R. R. Martin "Planetenwanderer"
  • • (Film) gerade gesehen: A Haunting in Venice
  • • (Film) Neuerwerbung: Das Millionenspiel DVD

#4 Narrania

Narrania

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.970 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:bei Leipzig

Geschrieben 22 September 2021 - 05:30

Oh, bei den Eberhofer Krimis geht's doch weniger um den Krimi als um die Personen. Ich habe die Hörbücher und liebe sie. Die Oma ist doch köstlich. Habe ein wenig Scheu, die Filme zu sehen, weil die Hörbücher wirklich so toll gesprochen sind, dass mich die Filme vielleicht enttäuschen. Na, wurscht.



#5 My.

My.

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 14.000 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 22 September 2021 - 06:02

Als Südlicht sind die Eberhofer mir natürlich noch etwas näher.
Ansonsten bin ich, wenn Krimis, etwas mehr bei den Engländern (Barneby, Agatha Raisin, Death in Paradise...)

 

Ich war 37 Jahre lang Südlicht :) - und hatte schon lange einen Hang nach Norden (Wotan Wilke Möhring: "Das Beste am Norden - sind unsere Kommissare"). Aber dank meiner in UK geborenen und quasi vorbelasteten Gattin:

* ist der Montagabend traditionell Barnaby-Abend;

* haben wir die Raisin schon 4mal komplett gesehen;

* steht sie auf DiP (das ich von den Abläufen her eher monoton finde, aber gut ...)

 

Gern gesehen sind derzeit auch die Agatha-Christie-Verfilmungen. Wobei die französischen Versionen ("Poirot" [wer glaubt eigentlich, wirklich Peter Ustinov toppen zu können?], "Mörderische Spiele") eher peinlich sind - sie strotzen vor Schwulen und Lesben (gegen die nichts einzuwenden ist), was ich schon ein wenig tendenziös finde. Aber das Verhältnis zwischen Briten und Franzosen ist ja traditionell und bekannt.

Recht gut waren die "Partners in Crime", dafür sind die "Marples" Abgrund (wie bei Ustinov kann es für mich hier nur eine geben: Margaret Rutherford), weniger langweilig, als völlig konfus.

 

Oh, bei den Eberhofer Krimis geht's doch weniger um den Krimi als um die Personen. Ich habe die Hörbücher und liebe sie. Die Oma ist doch köstlich. Habe ein wenig Scheu, die Filme zu sehen, weil die Hörbücher wirklich so toll gesprochen sind, dass mich die Filme vielleicht enttäuschen. Na, wurscht.

 

Keine Angst: Was dich beim Hörbuch erfreut, bringt der Bezzel im Film. Und die Oma ist da auch zum Schießen.

 

My.



#6 Tifflor

Tifflor

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.264 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Metropolis

Geschrieben 22 September 2021 - 18:09

Auch bei Familie Tifflor ist Montagabend Barneby Abend.

Poirot haben wir bisher nicht geschaut. Da habe ich tatsächlich immer Ustinov vor Augen. Wobei ich die Neuverfilmung von Mord im Orient-Express mit Kenneth Branagha auch nicht schlecht fand.
Marple haben wir am Wochenende zum ersten Mal eine Folge aus der Mediathek geschaut. Zufällig die mit Cumberbatch. Konfus war sie jetzt nicht unbedingt, aber ich musste mich schon konzentrieren, wer jetzt wer ist. Mal schauen, welchen Eindruck andere Folgen machen. Und Rutherford ist natürlich unerreicht, auch wenn man mir gesagt hat, dass sie der literarischen Marble nicht sonderlich ähnlich ist (kann ich mangels Lektüre nicht beurteilen).

Narrania, schau dir die Eberhofer Filme mal an. Die Leute, die ich kenne, die auch die Bücher gelesen haben, sind von den Filmen auch sehr angetan.
Und nicht umsonst haben sich die Besucherzahlen von Film zu Film gesteigert.

"Es kam nicht von oben, von der Regierung. Es fing nicht mit Verordnung und Zensur an, nein! Technik, Massenkultur und Minderheitendruck brachten es ganz von allein fertig."

Ray Bradbury - Fahrenheit 451

  • (Buch) gerade am lesen:David Brin "Sonnentaucher"
  • • (Buch) Neuerwerbung: George R. R. Martin "Planetenwanderer"
  • • (Film) gerade gesehen: A Haunting in Venice
  • • (Film) Neuerwerbung: Das Millionenspiel DVD

#7 Narrania

Narrania

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.970 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:bei Leipzig

Geschrieben 22 September 2021 - 19:45

Also Agatha Christie ist die Kaiserin der Krimis. sie sind als Buchautorin unerreicht, da sie alle Schranken durchbricht. Ja es stimmt, Magret Rutherford hat mit der Figur im Buch nichts zu tun, aber ihre Version der Miss Marple ist auch für mich einfach unerreicht. Miss Marple im Buch ist eher die nette Dame von nebenan, die sich halt mit dem Klatsch auskennt und logisch denken kann. Ich war in London in der Mousetrap habe dann auch meinen Schatz mit hingeschleppt. Also Christie unerreicht. Enttäuscht war ich von Edgar Wallace, da sind die Filme genial, aber die Bücher langweilig. 

Schaue zurzeit die Sokos. Aber da ich Lübeck liebe, habe ich natürlich auch Morden im Norden angeschaut.

 

Also werde ich demnächst mal einen Eberhofer Film ansehen. Gerade höre ich den neuesten Roman. Oma will die Familie zur Selbständigkeit erziehen. Na, ob das was wird.



#8 Peter-in-Space

Peter-in-Space

    Kenonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.959 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Saarbrücken

Geschrieben 22 September 2021 - 20:42

@Narrania, ich nehme Dich jetzt mal ins Gebet:

 

Vorweg: ich hasse Krimis. Vor allem die gesamten SOKOs können mal gar nix. Von den Rosenheim Flops mal ganz abgesehen, ich weiß nicht warum die an manchen Tagen 3 oder 4 Mal kommen. Da gucke ich lieber einer der Tatorte, die bei mir seid "Frau Bu lacht" nicht mehr stattfinden.

 

Daneben habe ich ein paar Lieblingsschauspieler, darunter sind erstaunlich viele Deutsche. Kleine Auswahl gefällig? Peter Lorre, Oskar Werner (siehe mein Avatar), Klaus Kinski.

 

Auch kontemporär sind wir gut aufgestellt. Horst Krause, Bjarne Mädel, Kida Khodr-Ramadan, der vollkommen unterschätzte Max von der Groeben.

 

Sebastian Bezzel ist nahe an der Perfektion, aber ich liebe Eisi Gulp. Seine Knorrigkeit im Spiel ist für mich immer schon ein Hochgenuss. Wenn, nein: falls sich irgendeine Krimireihe im öffentlich-rechtlichen Bereich wirklich lohnt, dann ist es die Eberhofer-Reihe.

 

Und ja, Enzi Fuchs spielt sagenhaft.

 

In dieser Reihe ist jede Rolle bis aufs i-Tüpfelchen gut besetzt.

 

Und es geschah, dass @Narrania sich alle Filme holte und einen Riesenspass hatte, und es war Allen ein Wohlgefallen!


Wenn es eine Krisensituation gibt, sucht der intelligente Mensch nach einer Lösung,

der dumme Mensch nach Schuldigen.

(Verfasser unbekannt)




Auf dieses Thema antworten



  

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0