Zum Inhalt wechseln


Foto

Kir Bulytschow - Oktoberrevolution 1967


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
16 Antworten in diesem Thema

#1 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.272 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 29 Mrz 2024 - 19:01

Kir Bulytschow (1934–2003) war einer der besten und beliebtesten sowjetischen und russischen Science-Fiction-Autoren. Bis zu seinem Tode sind von Bulytschow – Nachauflagen und Übersetzungen mitgerechnet – mehr als 550 belletristische Bücher in 24 Sprachen erschienen. Auf dem Gebiet der Science Fiction hat sich Bulytschow als Verfasser humoristischer Erzählungen etabliert.

Vom Autor vorsichtshalber vernichtet, aber nach Jahrzehnten als Abschrift im Nachlass eines Freundes wieder aufgetaucht: Die aberwitzige Titelnovelle aus dem Jahr 1968 schildert den erstaunlichen Verlauf einer fiktiven Re-Inszenierung der Erstürmung des Winterpalais anlässlich des 50. Jahrestages.

»Oktoberrevolution 1967« und acht weitere meisterhafte Science-Fiction- und Phantastik-Erzählungen Kir Bulytschows aus der Zeit bis 1977 – alle in deutscher Erstveröffentlichung – machen den vorliegenden Band zu einer wahren Freude für Freunde einer SF-Literatur, in der das Fühlen, das Denken und die Motivation der in besondere Umstände geratenen normalen Menschen nicht vernachlässigt wird.

Abgerundet wird das Buch durch ein informatives Nachwort des Herausgebers Ivo Gloss.

Deutsche Erstausgabe (Originalzusammenstellung)
Herausgegeben, aus dem Russischen übersetzt
und mit einem Nachwort versehen von Ivo Gloss
Illustriert von Dimitrij Makarow

Leseprobe

Klappenbroschur | 270 Seiten | € 22,00
ISBN 978-3-948616-90-8 (auch im Buchhandel)

Gebundene Ausgabe, limitiert auf 100 Exemplare (nicht nummeriert), Fadenbindung, Lesebändchen, farbiger Vor- und Nachsatz mit Selbstporträt des Autors,
270 Seiten | € 29,00
ohne ISBN (nur direkt beim Verlag zu bestellen)

E-Book | ca. 270 Seiten
ISBN 978-3-948616-91-5

Dieses Buch ist am 18. März 2024 erschienen.

Quelle: https://www.memoranda.eu/?page_id=2129

 

Die Titelgeschichte wurde 1968 geschrieben, verschwand in der Schublade, bis sie 1993 das Licht der Welt erblickte. Es geht um die 50 Jahr Feier der Oktoverrevolution, aber diese Feier entgleitet. Was als Fest gedacht ist, verwebt Gegenwart und Vergangenheit und die Erstürmung wird real im Jahr 1968. Eine sehr erheiternde Parodie über das Sowjetreich. Gefällt mir gut. Die gebundene Ausgabe hat übrigens nur eine Auflage von 100 Exemplaren und der erste Bulytschow Band ist ausverkauft. Den hatte ich hier besprochen:

https://scifinet.org.../?hl=bulytschow

 

 



#2 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.272 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 16 April 2024 - 15:50

Es kommen drei kurze Texte zu dieser Revolution, danach "Von der Angst" aus dem Jahr 1992 (verfasst 1971), da geht es um eine Begegnung auf dem Bahnhof in Moskau, ein Mann trifft auf eine etwas verloren wirkende Familie und kommt, etwas aufdringlich, mit ihnen ins Gespräch und im Laufe der Geschichte dreht sich die Perspektive.

Ich will nicht zu viel verraten, aber eine sehr geschickt aufgebaute Zeitreisegeschichte über Atomwissenschaftler, die in die Zukunft, also die damalige Gegenwart reisen. Lesenswert.



#3 Rezensionsnerdista

Rezensionsnerdista

    Yvonne

  • Globalmoderator++
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 7.756 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Kiel

Geschrieben 16 April 2024 - 16:07

Ich glaube den plane ich auch (irgendwann später im Jahr)

Podcast: Literatunnat

  • (Buch) gerade am lesen:meistens viele
  • • (Buch) Neuerwerbung: These gragile Graces / This fugitive Heart von Izzy Wasserstein
  • • (Film) gerade gesehen: The Whale, Everything everywhere at once, Zurück in die Zukunft III

#4 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.272 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 17 April 2024 - 20:58

Ich lese gerade "Der reiche Akte", da fällt mir ein Fakt auf. Der Alte sucht sein Aspirin. Gab es 1973 in Russland Aspirin?

#5 Gerd

Gerd

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 656 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Offenburg

Geschrieben 17 April 2024 - 22:20

Ich lese gerade "Der reiche Akte", da fällt mir ein Fakt auf. Der Alte sucht sein Aspirin. Gab es 1973 in Russland Aspirin?

 

Wikipedia ist dein Freund: https://de.wikipedia...Marke)#Russland


Bearbeitet von Gerd, 17 April 2024 - 22:20.

Sudden moroseness. One hop too far.

#6 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.272 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 18 April 2024 - 08:45

Wikipedia ist dein Freund: https://de.wikipedia...Marke)#Russland

 

Super, ich danke dir. "Der reiche Alte" erschien 1975 in einer Anthologie und erzählt die Geschichte eines Mannes, der seinen Sohn verloren hat, der Forscher war. Da er den Behörden die Schuld gibt, behält er den Apparat, der Metall finden kann und begibt sich auf Schatzsuche. Als ein Mädchen in einer kalten Nacht gesucht wird, kämpft er mit sich. Will er den Apparat geheim behalten, er hat Angst das man den an sich nimmt und sein Traum vom Reichtum platzt, oder ob er das Kind suchen geht. 

Eine berührende Geschichte wie ich finde.

Bisher gefällt mir dieser Band besser als der erste des Autors im Memoranda Verlag.



#7 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.272 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 21 April 2024 - 20:47

Kann ich Nina sprechen ist eine Zeitreise per Telefon, also zwei Menschen, die durch eine Fehlschaltung miteinander verbunden werden mit einer kleinen Auswirkung, welche die Zeit überdauert. Sehr anrührend. Ich glaube, das ist nicht die erste Zeitreise per Telefon, von der ich lese. Aber ich kann mich an die anderen Geschichten nicht mehr konkret erinnern.

#8 Rezensionsnerdista

Rezensionsnerdista

    Yvonne

  • Globalmoderator++
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 7.756 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Kiel

Geschrieben 22 April 2024 - 04:48

Kann ich Nina sprechen ist eine Zeitreise per Telefon, also zwei Menschen, die durch eine Fehlschaltung miteinander verbunden werden mit einer kleinen Auswirkung, welche die Zeit überdauert. Sehr anrührend. Ich glaube, das ist nicht die erste Zeitreise per Telefon, von der ich lese. Aber ich kann mich an die anderen Geschichten nicht mehr konkret erinnern.


Ich habe letztens einen ganzen Roman gelesen, in dem das ging. Erst SMS, dann auch Telefonate.

Es ist ja fast immer so, dass es die Idee schon gab, aber abgedroschen ist das sicher nicht, jedenfalls nicht für mich

Podcast: Literatunnat

  • (Buch) gerade am lesen:meistens viele
  • • (Buch) Neuerwerbung: These gragile Graces / This fugitive Heart von Izzy Wasserstein
  • • (Film) gerade gesehen: The Whale, Everything everywhere at once, Zurück in die Zukunft III

#9 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.272 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 22 April 2024 - 06:26

Ich habe letztens einen ganzen Roman gelesen, in dem das ging. Erst SMS, dann auch Telefonate.

Es ist ja fast immer so, dass es die Idee schon gab, aber abgedroschen ist das sicher nicht, jedenfalls nicht für mich

 

Abgedroschen fand ich das auch nicht. Im Gegenteil, die Geschichte hat sich gelohnt. Ich hatte nur das Gefühl, diese Thematik gab es früher oft. Aber wenn du sagst, du hast zuletzt erst sowas gelesen, dann ist das immer noch aktuell.



#10 Rezensionsnerdista

Rezensionsnerdista

    Yvonne

  • Globalmoderator++
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 7.756 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Kiel

Geschrieben 22 April 2024 - 07:27

Kann ich Nina sprechen ist eine Zeitreise per Telefon, also zwei Menschen, die durch eine Fehlschaltung miteinander verbunden werden mit einer kleinen Auswirkung, welche die Zeit überdauert. Sehr anrührend. Ich glaube, das ist nicht die erste Zeitreise per Telefon, von der ich lese. Aber ich kann mich an die anderen Geschichten nicht mehr konkret erinnern.

 

Ah, ich hatte dich falsch verstanden, jetzt lese ich richtig (erst Kaffee, dann korrekt lesen :-) ). 

 

Mir gefallen gewisse Themen (wie u. a., dass man seine Erinnerungen löschen und transferieren kann), und das, obwohl ich schon einige Storys dazu kenne. Nur sowas wie "Oh ich bin ein Klon" oder "Oh, ich wusste gar nicht, dass ich ein künstlicher Mensch bin", das muss schon SEHR gut geschrieben sein, dass ich so ein abgedroschenes Thema nochmal mit Begeisterung kaufe. 


Podcast: Literatunnat

  • (Buch) gerade am lesen:meistens viele
  • • (Buch) Neuerwerbung: These gragile Graces / This fugitive Heart von Izzy Wasserstein
  • • (Film) gerade gesehen: The Whale, Everything everywhere at once, Zurück in die Zukunft III

#11 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.272 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 05 Mai 2024 - 18:13

Eine andere Wiese ist eine Geschichte über Eifersucht, die in eine Parallelwelt führt und am Ende zu einem literarischen Streit führt. Wahrscheinlich muss man die beiden russischen Dichter kennen um das lustig zu finden.
War unterhaltsam, hat mich aber nicht überzeugt.


Bearbeitet von Mammut, 18 Mai 2024 - 07:44.


#12 A-reum

A-reum

    Limonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 17 Beiträge

Geschrieben 05 Mai 2024 - 18:40

Zeitreise mit Telefon: 타임즈 / Times (2021). Zwei Journalisten wollen die Ermordung des südkoreanischen Präsidenten verhindern.

Ich habe mir die zwei Bücher gekauft: Oktoberrevolution und Der einheitliche Gesamtwille.

#13 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.272 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 18 Mai 2024 - 07:54

Sommermorgen

 

Eine wissenschaftliche Geschichte über Biowellen und die Wirkung, die den Erfinder trifft und der sich abgestoßen fühlt. War nicht so mein Fall.

 

Das Geräusch an der Wand

 

Nachbarn in Mietshäusern sind oft flüchtige Begegnungen. Der Alte, der neben der Frau mit ihrer Enkelin wohnt, ist erst ein wenig sonderbar, dann entwickelt sich ein herzerfrischendes persönliches Verhältnis, und der Mann breitet sein Geheimnis aus, das natürlich eine phantastische Komponente hat. Ich will das jetzt nicht verraten, ist aber sehr heimelig und alles in allem eine romantische Utopie. Das Ende ist dann folgerichtig, und man mag dem Alten zurufen, ach, das wird schon gut, wir leben doch in einer guten Welt. Aber natürlich, man kann sich weder auf die Verschwiegenheit der Menschen verlassen, noch dass das Geschwätz keine negativen Folgen hat.

 

 

Im Anhang gibt es noch Wissenswertes zum Autor und seinen Verfilmungen sowie Quellennachweise,



#14 Rezensionsnerdista

Rezensionsnerdista

    Yvonne

  • Globalmoderator++
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 7.756 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Kiel

Geschrieben 18 Mai 2024 - 08:39

Allmählich würde ich gern mal mit dem Lesen starten, ich habe tatsächlich nur elf Bücher auf dem SuB (Print nicht mitgezählt)

Podcast: Literatunnat

  • (Buch) gerade am lesen:meistens viele
  • • (Buch) Neuerwerbung: These gragile Graces / This fugitive Heart von Izzy Wasserstein
  • • (Film) gerade gesehen: The Whale, Everything everywhere at once, Zurück in die Zukunft III

#15 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.272 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 18 Mai 2024 - 09:10

Allmählich würde ich gern mal mit dem Lesen starten, ich habe tatsächlich nur elf Bücher auf dem SuB (Print nicht mitgezählt)

 

Das hier ist allerdings das zweite Buch aus der Werksausgabe. Solltest du dir überlegen, ob du nicht chronologisch lesen willst.



#16 Rezensionsnerdista

Rezensionsnerdista

    Yvonne

  • Globalmoderator++
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 7.756 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Kiel

Geschrieben 18 Mai 2024 - 09:24

Schriebst du nicht, das erste sei weniger gut?

Sofern das alleinstehend verstehbar ist, komme ich auch ohne das erste Buch klar ;-)

Podcast: Literatunnat

  • (Buch) gerade am lesen:meistens viele
  • • (Buch) Neuerwerbung: These gragile Graces / This fugitive Heart von Izzy Wasserstein
  • • (Film) gerade gesehen: The Whale, Everything everywhere at once, Zurück in die Zukunft III

#17 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.272 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 18 Mai 2024 - 10:51

Schriebst du nicht, das erste sei weniger gut?

Sofern das alleinstehend verstehbar ist, komme ich auch ohne das erste Buch klar ;-)


Insgesamt hat mir der zweite Band besser gefallen. Und du hast Recht, die Bände kann man unabhängig voneinander lesen.


Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0