Zum Inhalt wechseln


Foto

p.machinery


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
2656 Antworten in diesem Thema

#2641 ShockWaveRider

ShockWaveRider

    verwarnter Querulant

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.851 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:München

Geschrieben 13 Mai 2024 - 05:19

@ Ralf

 

Dein Hardcover erscheint allerdings erst am 10. Mai.

 

Nate

Hi Nate:

 

Ist das Hardcover mittlerweile erschienen?

 

Ungeduldiger Gruß

Ralf


Verwarnungscounter: 2 (klick!, klick!)

ShockWaveRiders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten -
einen Kerl wie den sollte man lynchen!

  • (Buch) gerade am lesen:C.J. Cherryh "Pells Stern"; I.Bachmann, M.Frisch "Der Briefwechsel"
  • (Buch) als nächstes geplant:M. Labisch (Hg.) "Strandgut"

#2642 Nathaniel_Xembri

Nathaniel_Xembri

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 64 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Mellieha, Malta & Kiel, Deutschland

Geschrieben 13 Mai 2024 - 08:29

@ Ralf:

 

Es ist unterwegs.

 

Nate


Hush tarbija ċkejkna, tgħidx kelma

U qatt ma jimpurtahom dak l-istorbju li smajt

Huwa biss il-beasts taħt sodda tiegħek

Fil-closet tiegħek, fir-ras

 


#2643 Nathaniel_Xembri

Nathaniel_Xembri

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 64 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Mellieha, Malta & Kiel, Deutschland

Geschrieben 21 Mai 2024 - 08:43

Hans-Dieter Eberhard
RESTWELT
Zwischen den Stühlen 12
Zwischen den Stühlen @ p.machinery, Winnert, Mai 2024, 376 Seiten
Paperback: ISBN 978 3 95765 394 9 – EUR 23,90 (DE)
E-Book-ISBN 978 3 95765 725 1 – EUR 7,99 (DE)
 
zds12cover500.jpg
 
Wir schreiben das Jahr 1964 und befinden uns in Limburg an der Lahn. Max Hildebrandt ist neunzehn und hat gerade Abitur gemacht. Von der bürgerlichen Welt will Max nichts wissen, sie kommt ihm falsch und verlogen vor.
Dagegen lehnt er sich auf in einer schnoddrigen, manchmal unflätigen Sprache zwischen Verweigerung und Empfindsamkeit mit starkem Hang zum Übermaß.
Max will fort in die großen Städte, er sehnt sich nach Liebe, und er will schreiben. Er lernt merkwürdige Menschen kennen und macht erste erotische Erfahrungen. Dabei entwickelt sich die Beziehung zu einer geheimnisvollen Frau, die all seine Träume zu erfüllen scheint.
Max streift durch ein Labyrinth voller Irrungen und Wirrungen, und am Ende findet er seinen Weg.
Es geht um die Tragikomödie des Erwachsenwerdens, der keiner entgeht – sei es in New York 1949, in Limburg 1964, in Frankfurt 1968 oder irgendwo anders und wann auch immer.
 
Hans-Dieter Eberhard wurde in Diez an der Lahn kurz vor Kriegsende im Mai 1945 geboren. Er wuchs in Braunschweig auf. In München studierte er Philosophie, Germanistik und Medizin. Nach einige nJahren experimenteller Forschung bildete er sich im Fach Pathologie weiter und wurde Oberarzt am Pathologischen Institut einer Münchner Klinik. Zuletzt war er Mitarbeiter in einer privaten Praxis. Ein Jahr lebte er in Venezuela, studierte tropische Krankheiten, unternahm Expeditionen in die amazonischen Regenwälder. Er schrieb wissenschaftliche Aufsätze und literarische Texte. »Restwelt« ist sein erster Roman.
 
Das Titelbild schuf Manuel Götz.
 
 
#BürgerlicheWelt #schnoddrig #unflätig #Verweigerung #Empfindsamkeit #Liebe #Erotik #Erfahrungen #Labyrinth #Irrungen #Wirrungen #Erwachsenwerden #Tragikomödie

Hush tarbija ċkejkna, tgħidx kelma

U qatt ma jimpurtahom dak l-istorbju li smajt

Huwa biss il-beasts taħt sodda tiegħek

Fil-closet tiegħek, fir-ras

 


#2644 Nathaniel_Xembri

Nathaniel_Xembri

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 64 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Mellieha, Malta & Kiel, Deutschland

Geschrieben 21 Mai 2024 - 10:13

Karl-Ulrich Burgdorf & Rainer Schorm (Hrsg.)
C.R.E.D.O.
AndroSF 201
p.machinery, Winnert, Mai 2024, 404 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 393 2 – EUR 19,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 726 8 – EUR 6,49 (DE)
 
androSF201cover500.jpg
 
In der Vergangenheit brachte die Science-Fiction einige herausragende Werke hervor, die die religiöse Thematik aufgriffen. Die bekanntesten sind wahrscheinlich »A Cantacle for Leibowitz« von Walter M. Miller jr., Michael Moorcocks »I.N.R.I.« oder Gore Vidals »Messias«. Dass STAR WARS mit der »Macht« eine religiöse Konnotation hat, liegt auf der Hand. STAR TREKs »Deep Space Nine« nutzt eine stark religiös und spirituell ausgerichtete Kultur als Handlungselement: die Bajoraner. Ein ähnlicher, wenn auch deutlich pantheistischerer Ansatz prägt die »Avatar«-Filme der jüngeren Vergangenheit.
 
Trotz der »Science« im Namen des Genres scheint kein Widerspruch zu existieren, obwohl sich das wissenschaftliche und das magische (religiöse) Weltbild fundamental widersprechen; zumindest, was den Denkmodus angeht. Letztendlich ist es der Inbegriff des Kulturkampfes. Das Thema ist unverändert aktuell, man muss sich nur umsehen.
 
Unsere Autoren haben sich mit Engagement der Religiosität angenommen und die Ergebnisse sind vielfältig. Der eine oder andere ketzerische Gedanke wird sich dabei wohl eingeschlichen haben. Und am Ende ist es eine Frage des Glaubens –
 
Titelbild von Rainer Schorm
 
 
#ScienceFiction #Religion #Leibowitz #Moorcock #INRI #Vidal #Messias #StarWars #StarTrek #DeepSpaceNine #DS9 #Bajoraner #Avatar #Weltbild #Denkmodus #Kulturkampf #ketzerisch #Religiosität

Hush tarbija ċkejkna, tgħidx kelma

U qatt ma jimpurtahom dak l-istorbju li smajt

Huwa biss il-beasts taħt sodda tiegħek

Fil-closet tiegħek, fir-ras

 


#2645 Nathaniel_Xembri

Nathaniel_Xembri

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 64 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Mellieha, Malta & Kiel, Deutschland

Geschrieben 21 Mai 2024 - 13:08

Detlef Klewer (Hrsg.)
CHRONONOMICON
Eine historische Cthulhu-Anthologie
AndroSF 195
p.machinery, Winnert, Mai 2024, 260 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 395 6 – EUR 18,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 724 4 – EUR 6,49 (DE)
 
androSF195cover500.jpg
 
Schon seit Urzeiten bedrohen die Alten Götter und andere mächtige Wesen aus anderen Dimensionen die Erde und ihre Bewohner. Sie wollen diese Welt zerschlagen, die Kontinente bersten lassen, das Leben verbrennen …
Habt ihr euch jemals gefragt, was passieren würde, wenn die Alten Götter aus H. P. Lovecrafts Universum auf mutige Menschen der Antike, des Mittelalters oder gar der Steinzeit treffen würden? Ägypter, Germanen, Inkas, Kelten, Römer, Wikinger? 
Vierzehn Autorinnen und Autoren betreten historische Universen vom Anbeginn der Menschheit bis zur Neuzeit, und schildern diesen Kampf gegen grausame Gegner aus Raum und Zeit.
 
Titelbild & Illustrationen von Detlef Klewer.
 
 
#AlteGötter #MächtigeWesen #Dimensionen #Lovecraft #Antike #Mittelalter #Steinzeit #Ägypter #Germanen #Inka #Kelten #Römer #Wikinger

Hush tarbija ċkejkna, tgħidx kelma

U qatt ma jimpurtahom dak l-istorbju li smajt

Huwa biss il-beasts taħt sodda tiegħek

Fil-closet tiegħek, fir-ras

 


#2646 Nathaniel_Xembri

Nathaniel_Xembri

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 64 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Mellieha, Malta & Kiel, Deutschland

Geschrieben 06 Juni 2024 - 16:37

Haller 21 – Erinnerung an die Tango-Ausschreibung

 

Es ist noch Zeit bis zum 31.07., um Storys und Bildbeiträge einzureichen, aber irgendwie scheint es ungewöhnlich ruhig zu sein. Das irritiert und deshalb hat sich Corinna Griesbach in ihrer Auszeit den Moment gegönnt, ein Video zu erstellen, um die Ausschreibung »Let’s Tango« für den Haller 21 in Erinnerung zu rufen.

 

https://haller.pmach...24/haller21.mp4

 

Alle Details zur Ausschreibung gibt es hier.

 

https://haller.pmach...ss/archive/1017

 

 

Nate


Hush tarbija ċkejkna, tgħidx kelma

U qatt ma jimpurtahom dak l-istorbju li smajt

Huwa biss il-beasts taħt sodda tiegħek

Fil-closet tiegħek, fir-ras

 


#2647 Nathaniel_Xembri

Nathaniel_Xembri

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 64 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Mellieha, Malta & Kiel, Deutschland

Geschrieben 06 Juni 2024 - 18:15

Zur Erinnerung: Ausschreibung »p.ray« endet am 30.06.
 
Ja, so sieht es aus. Und auch hier sind die bisherigen Reaktionen gering. Es wäre schade, wenn das Buch zum 20jährigen Jubiläum der p.machinery ausfallen müsste, weil sich (fast) niemand beteiligt hat. Ihr Autoren also, gehet in euch und schreibt, bis die Tastaturen qualmen. Die Details zur Ausschreibung gibt es hier:
 
 
 
Nate

Hush tarbija ċkejkna, tgħidx kelma

U qatt ma jimpurtahom dak l-istorbju li smajt

Huwa biss il-beasts taħt sodda tiegħek

Fil-closet tiegħek, fir-ras

 


#2648 Nathaniel_Xembri

Nathaniel_Xembri

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 64 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Mellieha, Malta & Kiel, Deutschland

Geschrieben 07 Juni 2024 - 16:41

NOVA 34
Magazin für spekulative Literatur
p.machinery, Winnert, Mai 2024, 212 Seiten, Paperback
ISSN 1864 2829
ISBN 978 3 95765 396 3 – EUR 17,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 723 7 – EUR 5,99 (DE)
 
nova34cover500.jpg
 
Der Inhalt:
 
Dominik Irtenkauf: Editorial
 
NOVAstorys
Lisa Jenny Krieg: Stoff der Erinnerung
Norbert Stöbe: Im Vault
Nicole Hobusch: Iva
Ulf Fildebrandt: Die Tür in den Sommer
Horst-Dieter Radke: Engelsrache
V. A. Kramer: Population: One
Janika Rehak: Iggy B. Wellington
J. A. Hagen: Angriff auf Grünland
Frank Lauenroth: Kadaver
Carsten Schmitt: Das Lethe-Quantum
Moritz Boltz: Die Vermessung des Raums
Rajiv Moté: Die Luft fängt uns auf
 
NOVAsekundär
Christian J. Meier: Tanz mit dem Oktopus im Reich der Intelligenz
Sarah Lutter: Im Interview mit Thorsten Küper
Dominik Irtenkauf: Schrott – Motiv und Motivation in der SF-Literatur
Dominik Irtenkauf: Hans Frey (1949–2024). Ein Nachruf
Michael K. Iwoleit: Christopher Priest (1943–2024). Ein Nachruf
 
Die Autoren | Die Grafiker
 
Das Titelbild stammt von Victoria Sack.
Weitere Illustrationen von Detlef Klewer, Michael Wittmann, Frank G. Gerigk, Mario Franke, Ralf Schoofs, Uli Bendick, Gerd Frey und Chris Schlicht.
 

Hush tarbija ċkejkna, tgħidx kelma

U qatt ma jimpurtahom dak l-istorbju li smajt

Huwa biss il-beasts taħt sodda tiegħek

Fil-closet tiegħek, fir-ras

 


#2649 Nathaniel_Xembri

Nathaniel_Xembri

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 64 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Mellieha, Malta & Kiel, Deutschland

Geschrieben 09 Juni 2024 - 12:57

Marianne Labisch (Hrsg.)
ROCK PLANET
Anthologie
AndroSF 204
p.machinery, Winnert, Juni 2024, 300 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 404 5 – EUR 22,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 721 3 – EUR 6,99 (DE)
 
androSF204cover500.jpg
 
Die Rockmusik der Sechziger, Siebziger und Achtziger des letzten Jahrhunderts hat mehrere Generationen beeinflusst und wirkt bis heute nach. In dieser Anthologie setzen die Autoren ihren Helden ein Denkmal und gestatten auch private Einblicke darüber, wie die Rockmusik sie gefunden hat. Alle waren sich einig, dass nicht wir die Musik, sondern die Musik uns gefunden hat und findet.
 
Die Geschichten in dieser Anthologie wurden von Songs der Bands Free, Led Zeppelin, Iron Maiden, Black Sabbath, Uriah Heep, AC/DC, The Who, Deep Purple, Golden Earring und anderen inspiriert.
 
Titelbild und Illustrationen von: Uli Bendick, sowie weitere Illustrationen von Mario Franke, Frank G. Gerigk, Veith Kanoder-Brunnel, Detlef Klewer, Marianne Labisch und Andreas Schwietzke.
 
 
#Rockmusik #Hardrock #Metal #Sechziger #Siebziger #Achtziger #Einfluss #Heldendenkmal #Free #LedZeppelin #IronMaiden #BlackSabbath #UriahHeep #ACDC #TheWho #DeepPurple #GoldenEarring

Hush tarbija ċkejkna, tgħidx kelma

U qatt ma jimpurtahom dak l-istorbju li smajt

Huwa biss il-beasts taħt sodda tiegħek

Fil-closet tiegħek, fir-ras

 


#2650 Nathaniel_Xembri

Nathaniel_Xembri

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 64 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Mellieha, Malta & Kiel, Deutschland

Geschrieben 13 Juni 2024 - 12:13

Die traurigen Geschichten, die das Leben schreibt

 

Friedhelm Schneidewind, Kurzgeschichtenautor in der p.machinery, hat gestern Nacht geschrieben:

 

Lieber Michael,

am Sonntag, 9. Juni, ist meine gute Freundin, Illustratorin und Exfrau Ulrike Grimm unerwartet mit 57 Jahren gestorben.

Vielleicht kannst du irgendwie darauf eingehen, sie ist ja als Illustratorin in meinem Sammelband »Brennende Labyrinthe« in deinem Verlag vertreten.

Bilder der großartigen Künstlerin sind noch bis Ende des Monats in der Galerie P3,6 (Fressgasse) in Mannheim zu sehen, im Rahmen der Kunstausstellung »IMAGINARE LUX!«.

Ich werde bei einer Lesung morgen, am 13.6., in der Galerie viel aus dem Sammelband »Brennende Labyrinthe« lesen und so eine Art literarischen Nachruf gestalten.

Mit traurigen Grüßen

Friedhelm

 

https://www.art-grimm.de

https://www.pmachinery.de/?p=10091

 

 

Nate

i.A. Michael Haitel


Hush tarbija ċkejkna, tgħidx kelma

U qatt ma jimpurtahom dak l-istorbju li smajt

Huwa biss il-beasts taħt sodda tiegħek

Fil-closet tiegħek, fir-ras

 


#2651 Carsten

Carsten

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 207 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 13 Juni 2024 - 13:27

Die traurigen Geschichten, die das Leben schreibt

 

Friedhelm Schneidewind, Kurzgeschichtenautor in der p.machinery, hat gestern Nacht geschrieben:

 

 

https://www.art-grimm.de

https://www.pmachinery.de/?p=10091

 

 

Nate

i.A. Michael Haitel

Ich kannte Friedhelm und Ulrike noch aus den Zeiten, als im alten Theater im Viertel in Saarbrücken regelmäßig, die "Phantastische Nacht" veranstaltet haben und natürlich von ihrem "Carmilla"-Theaterstück. Das war so Mitt der 1990er. Da hatte ich auch die Gelegenheit, die beiden in ihrem Heim, der "Villa Fledermaus" in Saarbrücken zu besuchen und zu interviewen. Das Interview war für die Zeitschrift GOTHIC GRIMOIRE von Jörg Kleudgen gedacht, ich weiß aber nicht, ob es jemals erschienen ist, weil das Magazin irgendwann den Bach runterging. 

 

Jetzt von Ulrikes Tod zu lesen ist traurig und seltsam. Ich habe die beiden seit damals selten oder gar nicht mehr gesehen, und so sind sie meinem Kopf immer noch so jung wie damals. Und jetzt ist Ulrike tot. Shit. 


Dieser Account ruht größteneils. PN werden wahrscheinlich nicht gelesen (oder viel zu spät)


#2652 Nathaniel_Xembri

Nathaniel_Xembri

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 64 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Mellieha, Malta & Kiel, Deutschland

Geschrieben 15 Juni 2024 - 10:18

Herbert W. Franke – Michael Weisser
DEA ALBA
Eine fantastisch klingende Geschichte
SF-Werkausgabe Herbert W. Franke, Band 21
hrsg. von Hans Esselborn und Susanne Päch
AndroSF 104
p.machinery, Winnert, Juni 2024, 90 Seiten
Paperback: ISBN 978 3 95765 382 6 – EUR 13,90 (DE)
Hardcover: ISBN 978 3 95765 383 3 – EUR 24,90 (DE)
 
androSF104cover500.jpg
 
Dieser Roman ist der Versuch einer Beschreibung von etwas Fremdem, für das es eigentlich keine Worte gibt.
DEA ALBA ist die Geschichte einer Expedition. Die Crew landet auf einem fremden Planeten und versucht Kontakt mit den intelligenten Bewohnern aufzunehmen – ein Versuch, der vorerst scheitert. Schließlich aber ergreifen die Außerirdischen die Initiative: Es beginnt eine ungewöhnliche Art der Kommunikation, die nicht über die Sinnesorgane verläuft, sondern über illusionäre Bilder und Töne direkt auf die Psyche der Menschen einwirkt.
 
Dr. Gottfried Honnefelder, Leiter des Suhrkamp Verlages, schrieb 1988 zur Erstausgabe in der Phantastischen Bibliothek:
»Dea Alba ist das konsequente Ergebnis einer Zusammenarbeit von zwei Autoren, für die Fantastik von heute schon die Wirklichkeit von morgen ist. Franke und Weisser schufen ein neues Medium aus Worten und Klängen, das eine Tür öffnet zu einem neuen Raum mit neuen Türen, in denen Intellekt und Emotion in faszinierender Weise zusammenfinden …«
 
Herbert Werner Franke (* 14. Mai 1927 in Wien, † 16. Juli 2022 in Egling) war ein österreichischer Wissenschaftler, Sachbuchautor und Science-Fiction-Schriftsteller. Er gilt nach wie vor als einer der bedeutendsten deutschsprachigen Science-Fiction-Autoren. Einige seiner Werke veröffentlichte er unter den Pseudonymen Sergius Both und Peter Parsival. Franke war außerdem in den Bereichen Zukunftsforschung, Höhlenforschung sowie Computergrafik und Computerkunst aktiv.
 
 

Hush tarbija ċkejkna, tgħidx kelma

U qatt ma jimpurtahom dak l-istorbju li smajt

Huwa biss il-beasts taħt sodda tiegħek

Fil-closet tiegħek, fir-ras

 


#2653 Nathaniel_Xembri

Nathaniel_Xembri

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 64 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Mellieha, Malta & Kiel, Deutschland

Geschrieben 15 Juni 2024 - 10:25

Herbert W. Franke
HIOBS STERN
Science-Fiction-Roman
SF-Werkausgabe Herbert W. Franke, Band 22
hrsg. von Hans Esselborn und Susanne Päch
AndroSF 106
p.machinery, Winnert, April 2024, 180 Seiten
Paperback: ISBN 978 3 95765 384 0 – EUR 17,90 (DE)
Hardcover: ISBN 978 3 95765 385 7 – EUR 30,90 (DE)
 
androSF106cover500.jpg
 
Die Manipulation eines Einzelnen durch die Inhaber der Macht, die sich modernster technischer Mittel und psychologisch ausgeklügelter Methoden bedienen, ist ein Thema, das Franke fasziniert. So auch in seiner Geschichte »Hiobs Stern« vom Widerstand gegen eine allmächtige Verwaltung, die im Jahr 3000 spielt.
In jener fernen Zukunft wurden die Regierungsgeschäfte von den Multis übernommen, wobei sich drei große Verbände, die die Staaten abgelöst haben, Konkurrenz machen. Die Aufteilung der Welt in Handelszonen wirkt sich nun auch auf die neu entdeckten und erschlossenen Planeten der nächstgelegenen Sonnensysteme aus, die nur in jahrelangen Raumflügen erreicht werden können.
Das ist der Schauplatz des Kampfes, den der von der Verwaltung beauftragte Jonas gegen seinen unerbittlichen Gegner Hiob führt. Als aber Hiob gefangen wird und Jonas den Auftrag erhält, diesen zur Gerichtsverhandlung auf die Erde zu bringen, ergibt sich zwischen beiden eine über alle Gegensätzlichkeiten hinweg reichende Verbundenheit.
Doch es vergehen noch viele Jahre, bis Jonas merkt, dass sie beide nichts anderes waren als Schachfiguren im Spiel der Mächtigen. Und das setzt in Jonas alle Energien frei, um sich dagegen zur Wehr zu setzen.
 
Herbert Werner Franke (* 14. Mai 1927 in Wien, † 16. Juli 2022 in Egling) war ein österreichischer Wissenschaftler, Sachbuchautor und Science-Fiction-Schriftsteller. Er gilt nach wie vor als einer der bedeutendsten deutschsprachigen Science-Fiction-Autoren. Einige seiner Werke veröffentlichte er unter den Pseudonymen Sergius Both und Peter Parsival. Franke war außerdem in den Bereichen Zukunftsforschung, Höhlenforschung sowie Computergrafik und Computerkunst aktiv.
 

Bearbeitet von Nathaniel_Xembri, 15 Juni 2024 - 10:25.

Hush tarbija ċkejkna, tgħidx kelma

U qatt ma jimpurtahom dak l-istorbju li smajt

Huwa biss il-beasts taħt sodda tiegħek

Fil-closet tiegħek, fir-ras

 


#2654 Nathaniel_Xembri

Nathaniel_Xembri

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 64 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Mellieha, Malta & Kiel, Deutschland

Geschrieben 15 Juni 2024 - 10:29

@ Shockwave Rider

 

Skużani, aber die Hardcover erscheinen erst in der ġimgħa kalendarja 28, also in der zweiten Juliwoche.

 

 

Nate


Hush tarbija ċkejkna, tgħidx kelma

U qatt ma jimpurtahom dak l-istorbju li smajt

Huwa biss il-beasts taħt sodda tiegħek

Fil-closet tiegħek, fir-ras

 


#2655 ShockWaveRider

ShockWaveRider

    verwarnter Querulant

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.851 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:München

Geschrieben 16 Juni 2024 - 05:10

Danke, Nate!
Ich bin ja Kummer gewohnt.

Tatsächlich freue ich mich, dass es voran geht.

Gruß
Ralf

Bearbeitet von ShockWaveRider, 16 Juni 2024 - 05:11.

Verwarnungscounter: 2 (klick!, klick!)

ShockWaveRiders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten -
einen Kerl wie den sollte man lynchen!

  • (Buch) gerade am lesen:C.J. Cherryh "Pells Stern"; I.Bachmann, M.Frisch "Der Briefwechsel"
  • (Buch) als nächstes geplant:M. Labisch (Hg.) "Strandgut"

#2656 Nathaniel_Xembri

Nathaniel_Xembri

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 64 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Mellieha, Malta & Kiel, Deutschland

Geschrieben 16 Juni 2024 - 08:27

Tiny Stricker war mal wieder im Literaturradio Hörbahn und hat nicht nur aus seinem aktuellen »Hotel Amir Kabir« gelesen, sondern sich auch ausführlich mit Uwe Kullnick unterhalten. Ab etwa Minute 30 beginnt das eigentliche Gespräch, in dem es um Glücksvorstellungen, den Hippie-Trail, die Boomer-Generation, das »offene Erzählen« und mehr geht.
 
 
 
Nate

Hush tarbija ċkejkna, tgħidx kelma

U qatt ma jimpurtahom dak l-istorbju li smajt

Huwa biss il-beasts taħt sodda tiegħek

Fil-closet tiegħek, fir-ras

 


#2657 Nathaniel_Xembri

Nathaniel_Xembri

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 64 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Mellieha, Malta & Kiel, Deutschland

Geschrieben 16 Juni 2024 - 12:57

[Vorabinfo] Das Erbe des Visionärs Herbert W. Franke
 
Vom 3.–6. Juli 2024 findet der viertägige „Generative Art Summit Berlin“ in der Akademie der Künste in Berlin mit rund 70 hochrangigen Ehrengästen der generativen Kunst aus der ganzen Welt statt: eine zweitägige Konferenz mit einem Rahmenprogramm an weiteren Events zu einem weltweit bisher einmaligen generationen-übergreifenden Dialog. Alles Details: hier.
 
 
Unter anderem wird »The Orchid Cage« vorgestellt, die englische Übersetzung des Frankeschen »Orchideenkäfig«, die beim Springer Verlag erscheint.
 
OrchidCage_Springer.jpg
 
 
Nate

Hush tarbija ċkejkna, tgħidx kelma

U qatt ma jimpurtahom dak l-istorbju li smajt

Huwa biss il-beasts taħt sodda tiegħek

Fil-closet tiegħek, fir-ras

 



Besucher die dieses Thema lesen: 1

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0