Zum Inhalt wechseln


Foto

Onkalo! "Into Eternity" - Ein Film in die Zukunft (nicht "aus der Zukunft")

Atommüll Semiotik Zeichentheorie Kommunikation Seti Endlager Zukunft Atomsemiotik Ökologie Umwelt

6 Antworten in diesem Thema

#1 Lenar Hoyt

Lenar Hoyt

    Limonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 13 Beiträge

Geschrieben 10 March 2013 - 14:42

Ich beschäftige mich beruflich immer wieder mit Science Fiction, in der Geschmacksrichtung von Platon über Thomas Morus und Mary Shelley bis Paul Scheerbart, Herbert W. Franke und Stanislaw Lem. Ich bin es mittlerweile gewohnt, dass manche SF-Themen aus Biotech oder Cyberpunk im Begriff sind, von der Wirklichkeit eingeholt zu werden. Nun aber habe ich eine Thematik kennengelernt, die mich in ungeahnter Weise mitreißt, weil sie ganz verschiedene Ideen vereint und in der heutigen Realität manifestiert: das Entdecken von Relikten vergangener Zivilisationen, der Versuch der Kommunikation mit unbekannten Intelligenzen, das Denken in gigantischen Zeiträumen, die Entfesselung unkontrollierbarer Mächte, die Spekulation über die Zukunft der Menschen und noch mehr. Dabei ist das ganze Thema im Prinzip schon Jahrzehnte alt. Bitte googelt "Onkalo" oder seht Euch am besten gleich den Film "Into Eternity" bzw. "Ein Film aus der Zukunft" an und macht Euch bereit für Skizzen und Ideen für Science Fiction erster Klasse. Und gebt mir Rückmeldung, ob Ihr es auch so spannend findet. Und ob es dazu schon Literatur gibt. Danke für die Aufmerksamkeit.

#2 Gast_Jorge_*

Gast_Jorge_*
  • Guests

Geschrieben 10 March 2013 - 21:58

http://www.scifinet....n-jahre-später/
http://forum.sf-fan....c.php?f=2&t=844

http://forum.sf-fan.....php?f=1&t=5477
http://www.scifinet....te-technologie/

Was wird bleiben?
http://www.luethje-s...as-wird-bleiben


Bearbeitet von Jorge, 12 November 2014 - 16:26.


#3 Gast_Jorge_*

Gast_Jorge_*
  • Guests

Geschrieben 18 March 2013 - 18:27

Nun aber habe ich eine Thematik kennengelernt, die mich in ungeahnter Weise mitreißt, weil sie ganz verschiedene Ideen vereint und in der heutigen Realität manifestiert: das Entdecken von Relikten vergangener Zivilisationen, der Versuch der Kommunikation mit unbekannten Intelligenzen, das Denken in gigantischen Zeiträumen, die Entfesselung unkontrollierbarer Mächte, die Spekulation über die Zukunft der Menschen und noch mehr.

Dabei ist das ganze Thema im Prinzip schon Jahrzehnte alt.

Bitte googelt "Onkalo" oder seht Euch am besten gleich den Film "Into Eternity" bzw. "Ein Film aus der Zukunft" an und macht Euch bereit für Skizzen und Ideen für Science Fiction erster Klasse.

Und ob es dazu schon Literatur gibt.



Lincoln Child
Wächter der Tiefe (Deep Storm)
In diesem Roman erfährt ein (zu Rate gezogener) Wissenschaftler, das eine unterseeische Entdeckung offenbar bedeutsamer ist als gedacht

"Man hat Ihnen die gleiche Geschichte erzählt wie dem restlichen Personal der oberen Ebenen von Deep Storm, das nicht zu den Geheimnisträgern zählt - dass man während einer Routinebohrung Spuren und Hinweise auf eine alte Zivilisation am Meeresgrund gefunden hat. Und diese Geschichte ist wahr - so wahr sie nur sein kann. Aber es steckt mehr dahinter als das. Verstehen Sie - man fand keine Artefakte oder antike Ruinen oder dergleichen. Was man fand, war ein Signal."
"Ein Signal? Sie meinen, wie in Radiowellen?"
"Die exakte Natur des Signals zu beschreiben ist problematisch. Es war eher ein seismisches Gräusch, eine Art Sonar, jedoch von unbekannter Art. Wir können nur eines mit Sicherheit sagen, dass es nicht natürlichen Ursprungs ist. Jetzt kommt der schwierige Teil. Weil das Signal unter der Moho (Mohorovicic-Diskontinuität) herrührt, verstehen Sie? Von einer Stelle unterhalb der Erdkruste."
"Aber das würde bedeuten ..."
"Ganz genau. Wer oder was auch immer dieses Signal aussendet - wir stecken nicht dahinter. Es ist jemand anderes."

und über deren Zweck man sich nicht klar ist

"Diese Artefakte ..."
"Wir nennen sie Marker. Oder Sentinels: Wächter."
"Warum Wächter?"
"Weil es beinahe so ist, als hätten sie all diese Jahre abgewartet und uns beobachtet, bis die Zeit gekommen war, uns etwas anzubieten."
"Sie graben also nach dem Ursprung des Signals. Was dann?"
"Auch dort sind die Dinge komplizierter geworden. Wir haben Ultraschallsensoren in den Schacht hinabgelassen, und sie ... sie haben Hinweise auf etwas entdeckt, das unter dem Artefakt-Feld liegt. Ein großes Objekt, das noch tiefer vergraben ist als die eigentliche Quelle des Signals."
"Was für ein Objekt?"
"Wir wissen, dass es wie ein Torus geformt ist. Wir wissen, dass es extrem groß ist - mehrere Kilometer im Durchmesser. Darüber hinaus wissen wir nichts."
"Aber Sie müssen doch eine Theorie haben?"
"Darüber, was dieses Objekt hier macht? Selbstverständlich. Nach ausgiebigen Diskussionen sind sich die Militärs und die Wissenschaftler an Bord einig, dass hier etwas für die Menschheit zurückgelassen wurde. Etwas, das wir entdecken sollen, sobald wir weit genug fortgeschritten sind."
"Sie meinen, wie ein Geschenk?"
"So könnte man es nennen, ja."
"Ein Geschenk von den Sternen ..."
"Die Griechen glaubten, dass das Feuer von den Göttern kam. Andere Völker haben ähnliche Mythen. Vielleicht steckt ein Muster dahinter? Sobald wir über Technologie verfügen, die weit genug fortgeschritten ist, um ein Signal von unterhalb der Moho aufzufangen, sobald wir weit genug fortgeschritten sind, um bis zu diesem Signal vorzustoßen, hält man uns bereit, den nächsten Schritt zu machen."
"Und dieses Objekt, nach dem Sie graben, soll irgendwelche nützliche Technologie enthalten? Technologie, die wir erst entdecken können, wenn wir weit genug fortgeschritten sind, um sie zu nutzen?"
"Ganz genau. Ähnlich der Technologie des Sentinels, den ich Ihnen gezeigt habe. Etwas, das der Menschheit hilft, sich weiterzuentwickeln. Den entscheidenden nächsten Schritt zu tun."

jedoch erste Zweifel wecken

"Und was ist das Problem?"
"Zuerst war ich mir, genau wie die anderen, sicher, dass alles so sein muss, wie wir denken. Aber neuerdings kommen mir Zweifel. Verstehen Sie, wir alle wollen glauben, dass dort unten irgendetwas Wundervolles auf uns wartet. Meine Wissenschaftler sind verzückt und träumen von neuen Sphären des Wissens. Die Zombies von der Navy geraten angesichts der Waffen, die diese neuen Technologien vielleicht ermöglichen, ins Sabbern. Doch wie können wir sicher sein, dass es das ist, was uns erwartet? Diese Marker, die wir gefunden haben - sie sind wie eine Brotkrumenspur, die zu wohlschmeckenderen Dingen führt. Doch bevor wir ihr Signal nicht entschlüsselt haben, können wir nicht wissen, was tief unter ihnen vergraben ist. Und dann ist etwas passiert. Wir hatten angenommen, dass der Artefakt vor Millionen von Jahren unter der Moho begraben wurde. Doch vor einigen Tagen entdeckten wir, dass es erst in relativ jüngster Vergangenheit dorthin gekommen sein muss. Ungefähr um 1400 nach Christus. Es muß ein gigantisches Naturschauspiel gewesen sein, das nicht zu übersehen war. Mir wurde klar, dass es möglicherweise Augenzeugenberichte gibt, schriftliche Zeugnisse, die das Ereignis schildern. Also habe ich jemanden ausgeschickt, um Nachforschungen über die Region anzustellen. Er hat alte Bibliotheken, Klöster, Universitäten besucht - jeden für einen Augenzeugenbericht denkbaren Ort. Und in Grimwold Castle, einer alten Abtei vor der Küste von Schottland, wurden wir fündig. Es war beängstigender, ja bestürzender Lesestoff. Angenommen, dieser Bericht stimmt, dann ist er eine Warnung, wie man sie sich deutlicher nicht vorstellen kann. Wir sollten langsam vorgehen."

und durch weitere Funde & Überlegungen bekräftigt werden

"Transuranische Abfälle?"
"Verstrahlter Müll. Radioaktive Nebenprodukte des Kalten Krieges und des Wettrüstens. Alles, von Werkzeugen und Schutzanzügen bis hin zu alten Batterien von Weltraumsonden und Kapseln. Gegenwärtig lagert das Zeug im ganzen Land verteilt. Der neue Plan ist, es an einem zentralen Ort zu speichern: tief unter der Wüste, eine schwerbewachte Stelle im südöstlichen Kalifornien, ein geologisches Endlager für abgebrannte Brennstäbe und abgerüstete Gefechtsköpfe.
Ich habe einen medizinischen Kongress über die Gefahren von nuklearen Abfällen und deaktivierten Sprengköpfen besucht. Die Entsorgung dieser tödlichen Dinge ist ein riesiges Problem. Deshalb gibt es Deponien wie Ocotillo Mountain. Doch worin besteht die Verbindung zum Deep Storm-Projekt? Worauf wollte Asher hinaus?"
"Hat er sonst noch etwas gesagt?"
"Er sagte, es wäre von höchster Wichtigkeit, von absolut größter Wichtigkeit, dass wir nicht ... und dann wurde die Verbindung unterbrochen."
"Das wir nicht was? Weitergraben?"
"Ich bin nicht sicher. Ich hatte nie Zeit, darüber nachzudenken. Oh nein,,,!"
"Was denn?"
"Die Waste Isolation Plant...Ocotillo Mountain. Das ist es, worauf wir sitzen!"
"Sie meinen doch nicht ..."
"Doch, ganz genau das meine ich! Die ganze Zeit über sind wir von einer wohlwollenden, väterlichen Spezies ausgegangen, die wunderbare Technologie in der Erdkruste vergraben hat, damit die Menschheit sie findet, sobald sie technologisch weit genug fortgeschritten ist, um sie zu schätzen. Doch das ist es nicht, ganz und gar nicht. Im Gegenteil - in Wirklichkeit wurde die Erde als Deponie für Waffen oder toxische Abfälle benutzt - unvorstellbar gefährliche Abfälle außerdem, wenn man bedenkt, wie technologisch fortgeschritten unsere Aliens sind."
"Das ist es, was Asher Ihnen zu sagen versucht hat?"
"Das muss es sein. Es gibt keine andere Antwort. Das Ding, das unter der Moho ruht und das Spartan ausgraben will - es ist eine Zeitbombe!
Dieser medizinische Kongress, den ich vorhin erwähnte - einen Ort zu finden, an dem man seine atomaren Abfälle lagern kann, ist nur ein Teil des Problems. Das eigentliche Problem ist, dass der Kram länger radioaktiv bleibt, als unsere aufgezeichnete Geschichte zurückreicht. Wie wollen wir jemanden zehntausend Jahre in der Zukunft warnen, dass er sich besser von Carlsbad oder Ocotillo Mountain fernhält? Die Zivilisation, wie wir sie kennen, wird sich bis dahin völlig verändert haben. Also hat das Department of Energy die fraglichen Areale mit sogenannten <passiven institutionellen Kontrollen> markiert."
"Warnhinweisen."
"Ganz recht. Nicht nur eine Sorte, sondern ein ganzes Spektrum von Hinweisen. Bilder, Symbole, Text. Alles, um unseren Nachkommen zu vermitteln, dass das Areal aus gutem Grund versiegelt und abgeriegelt wurde. Abgesehen davon gibt es Gerüchte von <aktiven Kontrollen>."
"Aber wie können Sie sicher sein, dass das, was unter der Moho ruht, gefährlich ist?"
"Verstehen Sie denn nicht? Diese Sentinels, die wir während der Grabung gefunden haben - sie sind auf ihre Weise das Äquivalent unserer Kontrollen. Und die Signale, die sie aussenden, sind Warnungen."
"Es sind nur mathematische Ausdrücke."
"Überlegen Sie, was für eine Art von mathematischen Ausdrücken! Unmögliche Ausdrücke. Verbotene Ausdrücke. Als Asher die erste Botschaft entschlüsselt hatte, dachte er, er müsste einen Fehler gemacht haben. Wissen Sie, was er gesagt hat? <Division durch null ist nach sämtlichen Gesetzen des Universums verboten.< Das ist das Schlüsselwort: verboten! Jeder einzelne Ausdruck, den diese Sentinels ausstrahlen - null hoch null. all die anderen - verboten!"
"Weil, wer auch immer dafür verantwortlich ist, keine auf Sprache basierende Warnung benutzen konnte."
"Ganz genau. Lediglich mathematische Formeln sind universal."

jedoch die Befehlshabenden nicht überzeugen

"Stoppen Sie die Grabung, schaffen Sie die Leute an die Oberfläche, weg von der Signalquelle."
"Sie sagen, dieses Signal beinhaltet eine mathematische Formel."
"Asher hat mehrere Signale entschlüsselt. Allesamt mathematische Formeln. Allesamt unmöglich."
"Sie sagen, dass es sich um eine Art Warnung handelt."
"Die Ausdrücke sind nach den universalen Naturgesetzen verboten. Welche bessere Möglichkeit gibt es, Gefahr zu signalisieren, wenn Sprache nicht als Option in Frage kommt?"
"Welche bessere Möglichkeit, Doktor? Eine klarere Art der Ausdrucksweise. Eine direktere."
"Wer auch immer diese Objekte unter der Moho platziert hat - wer auch immer diese Wächter erschaffen hat -, ist eindeutig sehr, sehr viel weiter fortgeschritten als wir selbst. Woher wollen wir wissen, dass er keine Signale aussendet, die, wie Sie sagen, direkter sind? Klarer ausgedrückt? Wir sind möglicherweise einfach nicht schlau genug, um sie aufzufangen."
"Und wir sind die stolzen Besitzer einer interstellaren toxischen Müllkippe. Oder vielleicht eines Lagers voller Weltuntergangswaffen von einem interstellaren Wettrüsten...tut mir leid, doch all das klingt in meinen Ohren viel zu sehr nach Indizienbeweisen. Eine Alien-Zivilisation benutzt die Erde als Müllkippe und sendet Signale aus, die uns warnen sollen."
"Nein, nicht uns. Sie könnten sich nicht weniger aus uns machen, das beweist die Gewalt, mit der sie beim Vergraben vorgegangen sind. Wir bedeuten nicht mehr als Insekten für sie. Die Zivilisation, die dies getan hat, entstammt aller Wahrscheinlichkeit nach einer Methan-Säure-Welt. Sauerstoff und Stickstoff sind möglicherweise sogar giftig für diese Wesen. Sie machen sich keine Gedanken um uns; für sie ist die Erde ein nutzloser Planet, und wir sind viel zu primitiv, als dass wir Rücksichtnahme verdient haben. Nein, diese Aliens interessieren sich für andere, sehr viel weiter fortgeschrittene Zivilisationen. Ihre Signale sind eine Warnung an diese Zivilisationen, sich von der Erde fernzuhalten. Ich weiß nicht genau, was uns dort unten erwartet - ich weiß nur, dass es unvorstellbar gefährlich ist. Ist es die Gefährdung der ganzen Erde wert, herauszufinden, was dort lagert?"

und der Menschheit zwei Erkenntnisse bescheren:

a) den Weitergrabenden...es gibt <aktive Kontrollen>

"Es blieb nicht mehr genügend Zeit, um Überraschung oder Angst oder auch nur Schmerz zu verspüren, als es durch den Schacht nach oben schoss und Murmel drei umhüllte und Korolis Fleisch verdampfte und seine Knochen in weniger als einer Millisekunde verkohlte ..."

b ) den (flüchtigen) Überlebenden...der Zweck der Anlage ist noch übler als befürchtet Eingefügtes Bild .

Bearbeitet von Jorge, 18 March 2013 - 20:02.


#4 Lenar Hoyt

Lenar Hoyt

    Limonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 13 Beiträge

Geschrieben 30 April 2013 - 22:32

Nun, Temponaut, dem ist nichts hinzuzufügen als Kniefall und Applaus. Und ein dickes Danke! Hoffentlich konntest Du das copypasten und musstest es nicht tippen.

Abgesehen davon - und das schreibe ich jetzt mal ganz klein, sind die weiteren, offeneren Bezüge irgendwie vielfältig, oder? Man nehme mal die Auseinandersetzung meines alter egos "Lenar Hoyt" mit einem Höhlensystem unbekannten Ursprungs und Sinnes, oder - weil ich mir vorgestern den Film "Prometheus" angesehen habe - überhaupt der Plot des Alien-Films: wir graben da was aus und stellen fest, es ist gar nicht so toll. Eine solche Szene findet sich auch im Film "Heavy Metal".

#5 Gast_Jorge_*

Gast_Jorge_*
  • Guests

Geschrieben 11 March 2017 - 21:13

Onkalo

 

TV-Tipp

Endlager - Wohin mit unserem Atommüll?



#6 Gast_Jorge_*

Gast_Jorge_*
  • Guests

Geschrieben 15 June 2017 - 23:49

Nun aber habe ich eine Thematik kennengelernt, die mich in ungeahnter Weise mitreißt, weil sie ganz verschiedene Ideen vereint und in der heutigen Realität manifestiert: das Entdecken von Relikten vergangener Zivilisationen, der Versuch der Kommunikation mit unbekannten Intelligenzen, das Denken in gigantischen Zeiträumen, die Entfesselung unkontrollierbarer Mächte, die Spekulation über die Zukunft der Menschen und noch mehr. Dabei ist das ganze Thema im Prinzip schon Jahrzehnte alt. Und gebt mir Rückmeldung, ob es dazu schon Literatur gibt.

 

Arthur C. Clarke

Die sieben Sonnen

 

Die Protagonisten stoßen auf der Suche nach einer verschwundenen Hochzivilisation auf deren Hinterlassenschaften

 

Unter ihnen lag eine trostlose Landschaft aus Schwarz und Grau, ohne jedes Zeichen von Vegetation oder einen direkten Hinweis auf Leben. Aber es gab indirekte Anzeichen; die niedrigen Hügel und sanften Täler waren mit Halbkugeln übersät, einige davon schienen sogar in komplizierten, symmetrischen Mustern angeordnet.(S.183)

 

die trotz der Vorsichtsmaßnahmen ihrer Erbauer

 

Sie taten noch einen Schritt - und erstarrten, als hätten sie beide im selben Augenblick einen Schlag erhalten. In ihrem Gehirn dröhnte, wie ein mächtiger Gong, eine einzige Botschaft:

>Gefahr. Nicht näher kommen<

Es war eine Warnung, keine Drohung. Irgendwie wußten sie, daß sie sich nicht gegen sie richtete, sondern ihrem Schutz diente. Hier, schien sie zu sagen, befindet sich etwas grundlegend Gefährliches, und wir, die Erzeuger, wollen verhindern, daß jemand dadurch zu Schaden kommt.(S.184)

 

für andere eine Gefahr darstellen

 

Unter ihnen lag ein weites Tal; auch hier standen die undurchdringlichen Kuppeln. In der Mitte des Tals war die unverwechselbare Narbe einer großen Explosion zu sehen - einer Explosion, die Trümmer in alle Richtungen kilometerweit verstreut und einen flachen Krater in den Boden gebrannt hatte.

Und neben dem Krater lag das Wrack eines Raumschiffs.(S.185)

...

"Sie sind also hier gelandet", sagte Hilvar nachdenklich, "und haben die Warnung ignoriert. Sie waren neugierig, genau wie du. Sie versuchten, diese Kuppel aufzubrechen."(S.186)

 

aus

Arthur C. Clarke

Die sieben Sonnen

3. Auflage November 1982

Wilhelm Goldmann Verlag München



#7 Gast_Jorge_*

Gast_Jorge_*
  • Guests

Geschrieben 05 September 2018 - 17:57

TV-Tipp

 

Die Atommüll-Lüge

 

Schöne schreckliche Zukunft





Auf dieses Thema antworten



  

Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Atommüll, Semiotik, Zeichentheorie, Kommunikation, Seti, Endlager, Zukunft, Atomsemiotik, Ökologie, Umwelt

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0