Zum Inhalt wechseln


Foto

Nils Westerboer - ATHOS 2643

SF KI

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
169 Antworten in diesem Thema

#151 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • 6624 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 19 July 2022 - 07:17

Das denke ich nicht. Die Freischaltung hat in erster Linie eine höhere Stofflichkeit und damit eine größere Interaktionsmöglichkeit zur Folge. Wie Zack zu Rüd steht,hat sich nicht verändert. Vermutlich hatte Zack bereits ein Bewusstsein vor diesem Einsatz.

 

Literatopia hat den Autor interviewt:

https://www.literato...d=48&Itemid=138

 

Zitat:

Nils Westerboer: Rüd Kartheiser ist KI-Profi. Aber die Schönheit und der Witz seiner „Assistentin“ lassen ihn immer wieder vergessen, dass auch sie „nur“ eine Maschine ist. Rüd fällt es immer schwerer, seine Zack nur als Werkzeug zu sehen. Die beiden führen Gespräche wie ein verheiratetes Paar, vor allem, da Zack (als überlegene KI) ihren Rüd durch und durch kennt. Sie erzählt übrigens den Roman. Sie erinnert dabei auch immer wieder daran, dass sie keine „Sie“ sondern ein „Es“ ist. Da sie aber eine Gestalt hat, spricht und eine bestimmte Art von Humor durchscheinen lässt, wird das immer wieder vergessen.


Galactic Pot Healer - die etwas andere Bar
http://defms.blogspo...pot-healer.html


#152 Jol Rosenberg

Jol Rosenberg

    Temponaut

  • Mitglieder
  • 1028 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 19 July 2022 - 09:56

Ja, ich war da auch enttäuscht. Da wird trans als Thema aufgemacht und dann ist es nur eine verkleidete Frau, die das als Tarnung braucht. Das böte ja Stoff für neue Fragen (eben die in Fragestellung der zutiefst patriarchalen Gesellschaft im Roman), aber auch das wird verschenkt.

Religiosität ist für mich als agnostische Person schon recht umfassend behandelt. Aber ich wusste bis zu diesem Thread nichtmal, dass Athos sich auf einen real vorhandenen Ort bezieht.



#153 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • 6624 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 19 July 2022 - 10:15

Das ist eine Mönchsrepublik im Norden Griechenland:

https://de.wikipedia.org/wiki/Athos

 

Das Verbot weiblicher Wesen auf Athos betrifft auch die Haltung von Haustieren. Außer den allgegenwärtigen Katzen, die einen gewissen Schutz vor Mäusen, Ratten und Schlangen gewähren sowie den zahlreichen Bienenvölkern. Als Lasttiere werden (männliche) Esel, Pferde und Maultiere von außerhalb bei Bedarf eingeführt. Die immer wieder kolportierte Geschichte von den Hühnern, die Eidotter für Ikonenmaler liefern, ist in den heutigen Zeiten eines gut organisierten und motorisierten Warenverkehrs auf dem Athos obsolet.


Galactic Pot Healer - die etwas andere Bar
http://defms.blogspo...pot-healer.html


#154 Jol Rosenberg

Jol Rosenberg

    Temponaut

  • Mitglieder
  • 1028 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 19 July 2022 - 10:37

Oh Wow! Das ist in der Tat ein interessanter Ort. Darauf im Titel zu rekurrieren erscheint mir plötzlich ziemlich unangemessen.



#155 Uwe Post

Uwe Post

    FutureFictionMagazin'o'naut

  • Moderator
  • 4799 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Wetter (Ruhr)

Geschrieben 19 July 2022 - 11:04

Ich habe mir irgendwann die Frage gestellt: Warum? Warum gibt es auf diesem vergessenen Asteroid eine (pseudo)religiöse Gemeinschaft, die sich genau nach einem realen Vorbild verhält? Ich hielt das für die Ausgangsposition theologischer Überlegungen, aber das war's ja nicht. Ich habe immer noch keine Antwort auf die Frage. Die Story hätte genauso gut in einer pansexuellen Hippie-Kommune spielen können, die den Asteroiden besetzt hat.


Herausgeber Future Fiction Magazine (deutsche Ausgabe) ||| Aktueller Roman: Klima-Korrektur-Konzern |||  uwepost.de ||| deutsche-science-fiction.de


#156 Amtranik

Amtranik

    Hordenführer

  • Mitglieder
  • 8906 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Harzheim/Eifel

Geschrieben 19 July 2022 - 11:05

Ich habe mir irgendwann die Frage gestellt: Warum? Warum gibt es auf diesem vergessenen Asteroid eine (pseudo)religiöse Gemeinschaft, die sich genau nach einem realen Vorbild verhält? Ich hielt das für die Ausgangsposition theologischer Überlegungen, aber das war's ja nicht. Ich habe immer noch keine Antwort auf die Frage. Die Story hätte genauso gut in einer pansexuellen Hippie-Kommune spielen können, die den Asteroiden besetzt hat.

Klingt nach einer Frage für den Autor... :cheers:



#157 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • 6624 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 19 July 2022 - 11:11

Ich habe mir irgendwann die Frage gestellt: Warum? Warum gibt es auf diesem vergessenen Asteroid eine (pseudo)religiöse Gemeinschaft, die sich genau nach einem realen Vorbild verhält? Ich hielt das für die Ausgangsposition theologischer Überlegungen, aber das war's ja nicht. Ich habe immer noch keine Antwort auf die Frage. Die Story hätte genauso gut in einer pansexuellen Hippie-Kommune spielen können, die den Asteroiden besetzt hat.

 

Das wird doch im Roman erklärt. Das Szenario wird benötigt, um die MARFA in den Chaosmodus zu schalten.

Das man das auch in einem alternativen Szenario schaffen könnte, ist dabei unerheblich. Man kann jeden Roman anders schreiben.


Oh Wow! Das ist in der Tat ein interessanter Ort. Darauf im Titel zu rekurrieren erscheint mir plötzlich ziemlich unangemessen.

 

Das ist m.E. auch ein Schwachpunkt. Athos wurde als Grundgerüst genutzt, aber die Thematik eher pseudomäßig verwendet. Die ganze Religionsthematik wird ja insgesamt eher oberflächlich behandelt und hat zumindest in mir vor der Lektüre andere Erwartungen erfüllt.


Bearbeitet von Mammut, 19 July 2022 - 11:12.

Galactic Pot Healer - die etwas andere Bar
http://defms.blogspo...pot-healer.html


#158 Jol Rosenberg

Jol Rosenberg

    Temponaut

  • Mitglieder
  • 1028 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 19 July 2022 - 11:28

Ja, ich denke auch: Es geht um die Erzeugung des Chaosmodus. Und dass dafür die selbstzerstörerischen Regeln einer rigiden Ordensgemeinschaft eine gute Grundlage sind, leuchtete mir auch ein. Ich als Religions-noop fand, dass das Ganze gut recherchiert schien. Allerdings nicht gut genug für einen Roman, der ein reales Vorbild im Titel trägt.



#159 lapismont

lapismont

    Linksgrünversifft

  • Fantasyguide Moderator
  • 14228 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 19 July 2022 - 12:01

Da ich von der realen Mönchsgemeinschaft nie etwas gehört hatte, konnte ich im Roman damit auch nix anfangen. Es war für mich zunächst erstmal eine seltsame Gemeinschaft, die sich unter einem rigiden Regelwerk zusammenfanden. Ich war dann auch froh, dass Religion kein echtes Thema wurde und es sich einfach als absichtlich provozierte Erinnerung an Der Name der Rose anfühlte. Im Roman gibt es ja auch ellenlage Diskurse, die vielleicht sogar Ecos eigentliches Hauptaugenmerk waren, mit denen ich aber rein gar nichts anfangen konnte.

Vielleicht ist das auch ein sehr begrenztes, persönliches Problem, immer wieder auf Texte zu stoßen, die christlich-religiöse Kenntnisse voraussetzen und darum nicht erklärt werden.


Überlicht und Beamen wird von Elfen verhindert.
Fantasyguide
Saramee
Montbron-Blog
  • (Buch) gerade am lesen:Sebastian Guhr – Im Boxring meines Kopfes hau ich jeden um

#160 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • 6624 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 19 July 2022 - 12:19

Vielleicht ist das auch ein sehr begrenztes, persönliches Problem, immer wieder auf Texte zu stoßen, die christlich-religiöse Kenntnisse voraussetzen und darum nicht erklärt werden.

 

Ich fand das Glossar schwach. Da waren Sachen, die wurden sowieso ausführlich erklärt, die standen da drin. Bei anderen, wo ich das gerne nachgelesen hätte, stand nichts drin. Ein Verweis auf die Mönchsrepublik Athos hätte da auch gut gepasst.


Galactic Pot Healer - die etwas andere Bar
http://defms.blogspo...pot-healer.html


#161 Jol Rosenberg

Jol Rosenberg

    Temponaut

  • Mitglieder
  • 1028 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 19 July 2022 - 12:34

Ja, auf jeden Fall, der fehlte.



#162 Uwe Post

Uwe Post

    FutureFictionMagazin'o'naut

  • Moderator
  • 4799 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Wetter (Ruhr)

Geschrieben 19 July 2022 - 12:35

 

Das wird doch im Roman erklärt. Das Szenario wird benötigt, um die MARFA in den Chaosmodus zu schalten.

Das man das auch in einem alternativen Szenario schaffen könnte, ist dabei unerheblich. Man kann jeden Roman anders schreiben.

Na klar, zum Beispiel hätte man den Roman so schreiben können, dass nicht ausschließlich reaktionäre Mannsbilder drin vorkommen  :happy:


Herausgeber Future Fiction Magazine (deutsche Ausgabe) ||| Aktueller Roman: Klima-Korrektur-Konzern |||  uwepost.de ||| deutsche-science-fiction.de


#163 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • 6624 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 19 July 2022 - 12:43

Na klar, zum Beispiel hätte man den Roman so schreiben können, dass nicht ausschließlich reaktionäre Mannsbilder drin vorkommen  :happy:

 

Man hätte auch was mit Drachen und Elfen draus machen können :bighlaugh:


Galactic Pot Healer - die etwas andere Bar
http://defms.blogspo...pot-healer.html


#164 Zack

Zack

    Illuminaut

  • Mitglieder
  • 825 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Karlsruhe

Geschrieben 19 July 2022 - 13:26

Ja, ich denke auch: Es geht um die Erzeugung des Chaosmodus. Und dass dafür die selbstzerstörerischen Regeln einer rigiden Ordensgemeinschaft eine gute Grundlage sind, leuchtete mir auch ein. Ich als Religions-noop fand, dass das Ganze gut recherchiert schien. Allerdings nicht gut genug für einen Roman, der ein reales Vorbild im Titel trägt.


Der Autor hätte kein reales Vorbild nehmen sollen, wenn er diesem nicht ansatzweise gerecht wird. Mit dem realen Athos hat das alles nichts zu tun, mein Arbeitskollege, der viele Jahre als Mönch auf Athos gelebt hat, war empört über die fehlerhafte Darstellung und meinte, das würde seinen Lebensstil verunglimpfen...

Natürlich werden die allermeisten Leser nicht wissen, wie das Leben auf dem realen Athos aussieht, aber wenn schon reales Vorbild, dann bitte gut recherchiert - oder einfach gleich eine eigene Fiktion einsetzen.
“Die Farben sind der Ort, wo unser Gehirn und das Universum sich begegnen.” (Paul Cézanne)


http://www.literatopia.de

#165 Jol Rosenberg

Jol Rosenberg

    Temponaut

  • Mitglieder
  • 1028 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 19 July 2022 - 13:47

Ja, da stimme ich zu. Ich hatte, da ich Athos nicht kannte, das für eine Fiktion gehalten. Dass es keine ist, macht das schon um Einiges schlechter. Leider.



#166 Uwe Post

Uwe Post

    FutureFictionMagazin'o'naut

  • Moderator
  • 4799 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Wetter (Ruhr)

Geschrieben 19 July 2022 - 14:46

Sehe ich auch so. Ich habe ehrlich gesagt nicht recherchiert, wie realistisch das ist, ich hatte nur verstanden, dass es dieses Athos wirklich gibt/gab.

Da wäre dann eine fiktive Religion ne bessere Idee gewesen. Möglichst eine, bei der auch Frauen erlaubt sind. Eine postmoderne Religion, also eine, die es noch gar nicht gibt. Diese ganzen Begrifflichkeiten von wegen Mönch, Inquisitor ... das hat ja einen ziemlich langen Bart und ist als Fassade jetzt nicht unbedingt besonders erfinderisch. Man vergleiche das mal mit den Erfindungen eines Marrak.


Bearbeitet von Uwe Post, 19 July 2022 - 14:49.

Herausgeber Future Fiction Magazine (deutsche Ausgabe) ||| Aktueller Roman: Klima-Korrektur-Konzern |||  uwepost.de ||| deutsche-science-fiction.de


#167 lapismont

lapismont

    Linksgrünversifft

  • Fantasyguide Moderator
  • 14228 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 19 July 2022 - 16:54

Na klar, zum Beispiel hätte man den Roman so schreiben können, dass nicht ausschließlich reaktionäre Mannsbilder drin vorkommen  :happy:

Und das machst Du jetzt an welchen Figuren fest?


Der Autor hätte kein reales Vorbild nehmen sollen, wenn er diesem nicht ansatzweise gerecht wird. Mit dem realen Athos hat das alles nichts zu tun, mein Arbeitskollege, der viele Jahre als Mönch auf Athos gelebt hat, war empört über die fehlerhafte Darstellung und meinte, das würde seinen Lebensstil verunglimpfen...

Natürlich werden die allermeisten Leser nicht wissen, wie das Leben auf dem realen Athos aussieht, aber wenn schon reales Vorbild, dann bitte gut recherchiert - oder einfach gleich eine eigene Fiktion einsetzen.

Da hast Du Recht, wenn man schon etwas so konkretes verwendet, sollte es auch eine Bedeutung haben. Ansonsten hätte es jedwede Bezeichnung getan.


Überlicht und Beamen wird von Elfen verhindert.
Fantasyguide
Saramee
Montbron-Blog
  • (Buch) gerade am lesen:Sebastian Guhr – Im Boxring meines Kopfes hau ich jeden um

#168 rostig

rostig

    Giganaut

  • Mitglieder
  • 688 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 20 July 2022 - 08:21

Es muss ja nicht das aktuelle, reale Athos als Vorbild dienen, sondern vielleicht das historische Athos mit seinen internen religiösen Zwistigkeiten und der multi-ethischen Bevölkerung.  



#169 Jol Rosenberg

Jol Rosenberg

    Temponaut

  • Mitglieder
  • 1028 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 20 July 2022 - 09:56

Davon bin ich ausgegangen. Aber auch dem Anspruch genügt der Text nicht, oder?



#170 Zack

Zack

    Illuminaut

  • Mitglieder
  • 825 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Karlsruhe

Geschrieben 20 July 2022 - 12:03

Also mein Mönchs-Arbeitskollege meint, die Darstellung des Mönchslebens sei unterkomplex und oftmals falsch (die religiösen Praktikten seien falsch dargestellt, auf Athos trägt man keine Tonsur und diese obskure Fleischzucht wäre ein Unding). Es lese sich wie ein Mix aus verschiedenen Vorstellungen wie Mönche sein sollen, habe mit Athos wie es war und ist aber sehr wenig zu tun.

Ich würde schätzen, dass der Autor Athos vielleicht ausgewählt hat, weil dort keine Frauen leben und weil er fürs Worldbuildung diesen Mittelmeerkultur-Bezug wollte (und als SF-Titel klingt es zugegebenermaßen cool).

Auch mir schien es, als sei die Religion nur Beiwerk, eine weitere Dimension der Schuldfrage, die überwiegend ethisch-philosophisch behandelt wird.
“Die Farben sind der Ort, wo unser Gehirn und das Universum sich begegnen.” (Paul Cézanne)


http://www.literatopia.de



Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: SF, KI

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0