Zum Inhalt wechseln


Foto

p.machinery


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
2471 Antworten in diesem Thema

#2401 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 31 August 2021 - 11:30

@ Dyrnberg: "Erz der Engel" erscheint im Oktober.

 

@ Yvonne: 5000 bis 40000 Zeichen. Ich habe den Ausschreibungstext aktualisiert.

 

My.


Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2402 Rezensionsnerdista

Rezensionsnerdista

    Temponaut

  • Mitglieder
  • 2932 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Kiel

Geschrieben 31 August 2021 - 15:44

Danke dir sehr!

Ich befülle meinen Blog ziemlich fleißig mit Rezensionen

Selber schreibe ich seltener, aber stetig (Webseite wird demnächst aber eingestellt)

 

Zu meinen Podcasts hier entlang

  • (Buch) gerade am lesen:Binti von Nnedi Okorafor
  • (Buch) als nächstes geplant:The best SF of the year edited by Neil Clarke
  • • (Buch) Neuerwerbung: Ninefox Gambit von Yoon Ha Lee
  • • (Film) gerade gesehen: Lightyear
  • • (Film) als nächstes geplant: Matrix 4

#2403 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 05 September 2021 - 07:44

Rainer Schorm | Jörg Weigand | Karla Weigand (Hrsg.)
DIE AUTORIN AM RANDE DES UNIVERSUMS
Monika Niehaus zum 70. Geburtstag
AndroSF 147
p.machinery, Winnert, 05. September 2021, 280 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 255 3 - EUR 15,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 842 5 - EUR 3,99 (DE)
 
androSF147cover500.jpg
 
Statt eines Klappentextes, der zwangsläufig zu kurz ausfallen muss, das Inhaltsverzeichnis:
 
Karla Weigand À Bientôt! 9 · Jörg Weigand Monika 16 · Gerald Bosch Naturverwunderliches 18 · Alexander Röder Duell der Schlemmersekten 28 · Kai Riedemann Das Kreuz mit den Neuroparasiten bei der Bundestagswahl 2025 38 · Frank G. Gerigk Der Drachenkrug des Po-Tse 40 · Rainer Schorm Essen und wohin so etwas führen kann †¦ 44 · Gisbert Haefs Die Zwerge von Zülpich 48 · Bernd Schuh Candy and Sugar 58 · Hans Jürgen Kugler Gefressen! 64 · Jan Osterloh Besuch bei den Waldmännchen 84 · Claudia Ratering Brocken im Weltall 90 · Sabine Frambach Der Kristallkönig 94 · Tim Piepenburg Der Arm aus dem Meer und dem Kochtopf 101 · Michael Wink Gigot chez Monique 107 · Maike Braun Der Reiher und der Froschkönig 113 · Kai Focke Ärger mit der »Neuen« 120 · Kim Skott Ein neuer Schnitt 128 · Andreas Schäfer Yersinia Fogg 134 · Barbara Büchner Die Mittagsfrau 135 · Ernst-Eberhard Manski P oder: Die WurmlochPassage kurz vor der MittagsPause 146 · Frank Strickstrock Digitale Demenz 150 · Alexander Röder Wie Monika erfolgreich kriminell wurde (aber ich leider nicht) 152 · Claudia Ratering Laika 156 · Ruben Wickenhäuser Kindergeburtstag 162 · Anja Stürzer Wie die Ragni das Zaubern verlernten 175 · Karl-Ulrich Burgdorf Neue Abenteuer im Dschungel des Gehirns 181 · Esther Geißlinger Ich bin schon einmal dort gewesen, wissen Sie 193
 
Jörg Weigand Geheimnisvolle Gäste 201 · Karl-Ulrich Burgdorf Der Stammgast 206 · Diane Dirt Wettsaufen 218 · Karla Weigand Das Geheimnis der alten Tasche 223 · Hans-Dieter Furrer Kleiner Kneipenbummel durch mein Bücherregal 235 · Marianne Labisch Wer ist Donna oder Monika Niehaus? 240 · Thomas Le Blanc Ein Abend mit Monika 243 · Ellen Norten Experten unter sich 248 · Friedhelm Schneidewind Rückwirkung 254 · Kai Focke Donnas Kaschemme: Die fantastische Kneipenwelt der Monika Niehaus 259
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2404 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 09 October 2021 - 06:28

Dieter Rieken, selbst Autor bei p.machinery, hat das Buch »Von Zeit zu Zeit« des Autorenkollegen Hans Jürgen Kugler besprochen:

 

Daniel Damberg, ein freischaffender Lektor und Konzertkritiker, wacht im Juli 2022 in seiner Wohnung in Freiburg auf und stellt fest, dass sich die Zeit um ihn herum extrem verlangsamt hat. Nur er selbst ist von diesem Phänomen nicht betroffen. Nach ein paar Stunden, in denen er seine Umgebung erkundet hat, kommt es zu einer Art Zeitraffer, und der Spuk, der die ganze Stadt erfasst hatte, ist vorbei. Das Erlebnis hat Daniel so verstört, dass es ihn noch lange beschäftigt. Der Arzt, den er konsultiert, kann ihm nicht helfen - ebenso wenig wie Tobias Heubach, Daniels früherer Mitbewohner und bester Freund, dem er sich anvertraut. In den folgenden Monaten kommt es zu weiteren ungewöhnlichen Phänomenen. Heiße Windstöße und Lichtblitze am nächtlichen Himmel führen Daniel und Tobias zunächst auf einen Joint zurück, den sie rauchen - bis Tobias verkohlte Fledermäuse auf dem Balkon und im Garten findet. Während einer Fahrradtour mit Iris Lutz, Daniels früherer Flamme, beobachtet das Paar in der Dunkelheit eigentümliche Leuchterscheinungen, die es für einen Meteoritenschauer hält. Auf einem Kurzurlaub bei Überlingen stranden die beiden dann in einer Art »Zeitverzögerungsfeld«, wie es Daniel im Vorjahr erlebt hat. Ihr Versuch, sich daraus wieder zu befreien, wird zu einem dramatischen Überlebenskampf.

 

androSF115cover500.jpg

 

Mit seinem jüngsten Buch hat der Autor, Journalist und Herausgeber Hans Jürgen Kugler einen kleinen, feinen Roman geschrieben. Klein, weil er nur 180 Seiten umfasst, aus einem einzigen Blickwinkel - dem der Hauptfigur - geschrieben ist und sich regional auf wenige Schauplätze konzentriert. Fein, weil er in Sachen Story, Sprache und Stil zu begeistern weiß.

Die Handlung wird lange ausschließlich aus Daniels Sicht wiedergegeben - und sie erschöpft sich nicht in dem oben beschriebenen Plot. »Von Zeit zu Zeit« erzählt auch die Geschichte eines Mannes, der anspruchslos und selbstzufrieden ist und dem Neugier und Abenteuerlust abhandengekommen sind; der lange alleine gelebt hat und dem es deshalb schwerfällt, unbefangen auf andere zuzugehen. Als er seine Jugendliebe wiedertrifft und sie ihm Avancen macht, werden ihm seine Defizite bewusst. Die gemeinsame Fahrradtour im französischen Jura weckt in ihm den Wunsch, sein Leben zu ändern. Doch das fällt ihm schwer. Es ist streckenweise geradezu quälend zu lesen, wie Daniel sich beim Versuch, Iris näherzukommen, immer wieder selbst im Weg steht.

Das albtraumhafte Erlebnis der Zeitanomalie einerseits und Daniels Hoffnung auf Veränderung andererseits bieten zahlreiche Anlässe für Gedanken und Gespräche über die Zeit, über die Vergangenheit und ihre Auswirkungen auf das Heute, über verpasste Gelegenheiten und neue Chancen. Die Reflexionen, die den Roman durchziehen, umfassen nicht nur Daniels und Iris†™ Leben, sondern auch das ihrer ganzen früheren Clique aus Villingen.

Erst im letzten Drittel weitet das Buch den Blickwinkel: Auf die Flugverkehrsleitung in Zürich, wo »Normalzeit« herrscht, und auf ein Passagierflugzeug im Luftraum über dem Protagonisten, das in der Zeitanomalie festhängt - und der dasselbe Schicksal droht wie den Fledermäusen. Dadurch werden die Gefahren, die ein größeres »Zeitverzögerungsfeld« darstellen würde, auf dramatische Weise deutlich gemacht.

Die schüchterne Liebesbeziehung, die sich nur langsam entfaltet, ist einfühlsam entwickelt - wenn auch nur aus Daniels Sicht dargestellt. Die Dialoge sind sehr lebensnah und wirken nie verkünstelt. Zu den faszinierenden Passagen gehören die, in denen Kugler die Zeitverzögerungsphänomene beschreibt: die Kälte in geschlossenen Räumen, die Beschaffenheit von Wasser in seinen vielen Erscheinungsformen, die Gefahren, die von Blättern, Grashalmen und Insekten ausgehen, und die Probleme damit, Nahrung zu sich zu nehmen.

Die Schauplätze des Romans sind Freiburg im Breisgau und die Gegend rund um Überlingen. Kugler versteht es, die Eigenart und Atmosphäre der Schwarzwaldmetropole und der Bodenseeregion in vielen Details einzufangen.

Eine weitere Stärke dieses durchweg lesenswerten Buchs ist sein Ende: Der Autor verzichtet auf eine detaillierte physikalische Erklärung des Zeitphänomens und belässt es bei einer Andeutung, die er Tobias†™ Frau, einer Teilchenphysikerin, in den Mund legt. Was den Protagonisten selbst betrifft, überraschen die letzten Seiten, denn bei aller der Gefahrensituation angemessenen Tragik gibt es zumindest für Daniel und Iris eine versöhnliche Lösung.

 

Siehe auch: https://deutsche-sci...tion.de/?p=5695

 

https://www.pmachinery.de/?p=7619

 

 

My.


Bearbeitet von My., 09 October 2021 - 06:29.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2405 Rezensionsnerdista

Rezensionsnerdista

    Temponaut

  • Mitglieder
  • 2932 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Kiel

Geschrieben 09 October 2021 - 06:57

Klingt Recht spannend. Gut, dass ich so rasch lese, vielleicht lese ich das 2021 auch noch

Ich befülle meinen Blog ziemlich fleißig mit Rezensionen

Selber schreibe ich seltener, aber stetig (Webseite wird demnächst aber eingestellt)

 

Zu meinen Podcasts hier entlang

  • (Buch) gerade am lesen:Binti von Nnedi Okorafor
  • (Buch) als nächstes geplant:The best SF of the year edited by Neil Clarke
  • • (Buch) Neuerwerbung: Ninefox Gambit von Yoon Ha Lee
  • • (Film) gerade gesehen: Lightyear
  • • (Film) als nächstes geplant: Matrix 4

#2406 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 13 October 2021 - 11:54

Jörg Weigand (Hrsg.)
FANTASTISCHE WIRKLICHKEITEN
Die Bilderwelten des Rainer Schorm
AndroSF 141
p.machinery, Winnert, September 2021, 376 Seiten, Hardcover
ISBN 978 3 95765 250 8 - EUR 37,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 847 0 - EUR 9,99 (DE)
 
androSF141cover500.jpg
 
 
Die Realität und die Welten der Fantastik sind nur für denjenigen Widersprüchlichkeiten oder Gegensätze, der das scharfe Schwarz-Weiß liebt und sich weigert, die zahllosen Grauschattierungen zu erkennen, die die Wirklichkeit zeigt und die dem Künstler ebenso zahllose Möglichkeiten anbieten, diese Grautöne in seine Bilder zu übernehmen, mit ihnen zu spielen. Was im Übrigen ebenso für das Hell-dunkel-Spiel der Farben gilt. Freilich bedarf es dazu eines besonderen Blicks, hinter, unter und über die Dinge zu sehen, die unsere Realität ausmachen.
Rainer Schorm ist einer jener Fantasiejongleure, die über »den Blick« verfügen, der die Wiedergabe jener Quasi-Unwirklichkeiten ermöglicht, die uns der Riss in der Eierschale der Realität anbietet. Diesem Künstler in die von ihm geschaffenen Welten zu folgen, ist pures Abenteuer der Sinne, vor allem natürlich der Augen. Aber auch: der eigenen Imaginationskraft, wenn der Betrachter in diesen Bildern spazieren geht und von sich aus fast unwillkürlich das weiter ausgestaltet, was ihm präsentiert wird.
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2407 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 16 October 2021 - 13:33

Unter dem Benutzernamen »uw meck« (und wir wissen, wer dahinter steckt) ist eine für dortige Verhältnisse umfangreiche Rezension zu diesem Buch erschienen:

adr58cover500.jpg

 

4,0 von 5 Sternen

Lyrik und Kunst - fast ein bibliophiles Gesamtkunstwerk - lesenswert dazu

 

Schieße ich ein wenig über das Ziel hinaus, wenn ich einen Gedichtband zur Lektüre empfehle, wo doch der Autor Jörg Weigand selbst nur von „lyrischen Versuchen“ spricht, die er in einem Anflug von „Größenwahn“ vor Jahren vergeblich an diverse Tageszeitungen geschickt hat? Resüme des Autors: „†¦ immerhin gab es einige mehr oder weniger wohlwollende Ablehnungen.“ Diese Sätze finden sich als zentrale Aussagen auf der Buchrückseite als Werbung. Doch Jörg Weigand meint es ernst mit „Entwirrungen“, den Zeugnissen, die verschiedene Stufen und Ereignisse in seinem langen schaffensreichen Leben als Schriftsteller und Journalist beschreiben. Er ist selbstreflektiert genug, um auch als Lyriker wahrgenommen zu werden.
Dennoch: Nicht alle Gedichte sind literarische Schmuckstücke, nicht verfasst, Teilnehmer in Anton G. Leitners Lyrikkurden zu verblüffen. Handwerklich manchmal etwas grob, verknappt der für seine kurzen Prosatexte zurecht gerühmte Autor Weigand Sprache und Aussage weiter auf den Punkt, für den als Gattungsbezeichnung nur die Lyrik bleibt. Versmaß, gar Reim und andere gestaltende lyrische Elemente bleiben bei häufig auf der Strecke. Texte entstehen um prägnante Kernsätze, Fragen, Denkanstöße, auf das Äußerste verknappt, wie in dem Gedicht „Wer?“ - zwei Strophen, acht Zeilen, doch jedes Wort findet seinen Platz und die Frage in der Überschrift gleicht dem der Widerhaken an der Angel zum Denkanstoß. „Auch Politiker/sind/Menschen.//Doch/welcher Mensch/gibt schon gerne zu,/dass er/sich irrt.“
Es sind persönliche Texte, in denen Weigand Begegnungen, gesellschaftliche Ereignisse kommentiert, aber auch, wie im Gedicht „Autor sein“ seinen Standpunkt definiert. Immer schimmert hinter einer klaren, einfach scheinenden Aussage der Anlass für die Standortbestimmung, die Krise durch. Dieser stets angedeuteten Doppelbödigkeit und dem Sprachwitz, mit denen Weigand altersweise Kritik übt, ist es zu verdanken, dass die Gedichte den Blick über den Tellerrand der eigenen Befindlichkeiten schaffen.
Mit seinen belletristischen Arbeiten ist der Autor Jörg Weigand vor allem als Verfasser und Herausgeber von Science-Fiction und Phantastik-Kurzgeschichten eine feste Größe auf dem Buchmarkt. Wenig überraschend daher, dass seine Science-Fiction-Gedichte qualitativ besonders aus der schmalen Auswahl positiv hervorstechen. Mehr davon!
Mit geradezu alttestamentarischen Schreckensvisionen („alles zumal“) malte er in seinem Gedicht „Die Anderen“ (bereits Mitte der 80er Jahre) ein Bild von Fremdenfeindlichkeit bis in die letzte Konsequenz, ohne dabei eine Anklage zu führen, sondern nur verwundert, vielleicht auch fassungslos, die Frage nach dem Sinn und nach dem Rechtfertigungsgrund des Mordens, angesichts der Friedfertigkeit der Fremden aufzuwerfen. Am Ende sind es nur abstoßend wirkende Äußerlichkeiten, die den Blick auf die Gleichartigkeit der „Brüder“ verstellen und ihnen den Tod bringen.
Viel Kunstfertigkeit (und leider auch Weitsicht) steckt in den schmalen Versen seiner Science-Fiction Gedichte. Im „Generationenraumschiff“ †¦ „Vorwärts/zum neuen Planeten:/todesstarre Welt/sicher nur dies.“ Weigands lyrische Texte weisen uns einen Weg in die Zukunft oder auch in den zukünftigen Abgrund, wenn wir nicht fähig werden, umzudenken, unser Handeln an neuen Werten zu orientieren.
Zum Schluss gilt es, das kleine Büchlein als Gesamtkunstwerk zu würdigen: Wundervolle Bilder von Marianne Labisch und Weigands Texte sind in geradezu bibliophiler Schönheit in festem Einband auf teurem Papier mit ausdrucksstarken Farben zusammengebracht und gestaltet worden. Ein Schmuckstück das Buch - sogar ein Tipp für Sammler. Die fließenden Farben der traumhaft gestalteten Bilder sind mit Weigands Texten auf wundersame Weise miteinander verwoben.

 

 

My.


Bearbeitet von My., 16 October 2021 - 13:33.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2408 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 16 October 2021 - 17:31

Amazon steht ja gerne in dem Ruf, gefälschte Rezensionen zuzulassen. Es mag durchaus attraktiv sein, den Bewertungen ein wenig nachzuhelfen, nicht nur hinsichtlich der Zahl der Sternchen, sondern auch der Zahl der Besprechungen an sich. -- Wir indes haben dergleichen nicht nötig. Die Zahl der Rezensionen unserer Bücher hält sich in engen Grenzen, dafür sind sie echt. So auch diese Besprechung des Benutzers »Wowaglaka« (und auch in diesem Fall wissen wir, wer dahintersteckt):

 

androSF141cover500.jpg

 
5,0 von 5 Sternen
Ein Fest für die Augen
Rezension aus Deutschland vom 14. Oktober 2021
.
Rainer Schorm ist zweifellos einer der talentiertesten Illustratoren im Genre der Fantasy und Science Fiction in Deutschland. Bekannt wurde er u. a. für seine Arbeit für de Kult-Serie Perry Rhodan. Der vorliegende Band ist eine Homage an die geradezu gigantische Arbeit dieses Künstlers. Schorms Gemälde zwischen Imagination und Realität entführen den Betrachter in eine andere Welt.
Begleitet werden die sowohl meditativen wie atemberaubend üppigen Gemälde von passenden Kurzgeschichten der führenden deutschen Vertreter dieser Literaturgattung. Da findet man Monika Niehaus und Thomas LeBlanc oder Klaus N. Frick.
Das opulente, repräsentative Werk kann sich sehen lassen. Ein Fest für die Augen. Eine Freude für die Schorm-Fans.

 

https://www.pmachinery.de/?p=8018

 

 

My.


Bearbeitet von My., 16 October 2021 - 17:31.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2409 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 23 October 2021 - 13:48

Detlef Klewer (Hrsg.)
DAS ERZ DER ENGEL
Story Center
AndroSF 133
p.machinery, Winnert, Oktober 2021, 144 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 258 4 - EUR 13,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 839 5 - EUR 3,99 (DE)
 
androSF133cover500.jpg
 
Engel, vor allem die Erzengel, werden in der Literatur - wie auch im Film - gerne auf eine bestimmte Art und Weise dargestellt. Groß, mächtig, von Gott gesandt und ihm ohne Frage dienend, manchmal zweifelnd, nicht immer als die Guten, manchmal auch als die †¦ nicht wirklich Bösen, eher †¦ die Grauen, manchmal †¦ nein, eigentlich immer ambivalent.
Die Erzengel in diesem Story Center sind anders. Hier sind die Erzengel Michael, Gabriel, Raphael und Uriel eine von Gott gesandte und göttlichen Gesetzen gehorchende Truppe, Superhelden nicht unähnlich, die in einem galaktischen Imperium der Menschen an den unterschiedlichsten Orten die verschiedensten Aufgaben im Kampf gegen das Böse übernehmen und lösen.
Die Erzengel sind eine überragende, aber nicht allmächtige Macht. Und das Böse ist nicht unbezwingbar - und es kehrt immer wieder.
Und dann sind da noch Fragen zu beantworten: Warum sind die Erzengel, wie sie sind? Und was ist das Erz der Engel?
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2410 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 31 October 2021 - 15:43

S. C. Menzel
TITANROT
Nomaden im All
AndroSF 145
p.machinery, Winnert, Oktober 2021, 328 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 259 1 - EUR 16,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 838 8 - EUR 4,99 (DE)
 
androSF145cover500.jpg
 
Auf einem Asteroiden betreibt das größte Firmenkonglomerat des Sol-Systems ein Geheimlabor. Kapitän Glenn und die Mannschaft der »Sonnenwind« sollen dort einen Wissenschaftler entführen. Das Lösegeld soll den Allnomaden das für die Atemluft benötigte Kleingeld in die Kassen spülen. Doch was nach einem normalen Auftrag klingt, entpuppt sich als Totalausfall und zwingt Glenn, sich auf Verbündete einzulassen, denen ehrenhafte Nomaden wie er normalerweise aus dem Weg fliegen. Und bald muss er erkennen, dass im System noch ganz andere Überraschungen lauern, von denen kein Mensch etwas weiß.
 
S. C. Menzel wuchs am Niederrhein auf und zog für ein Studium der Biologie nach Aachen. Dort arbeitet sie in der Nanotechnologiebranche, schreibt Science-Fiction und zeichnet.
 
 
Leseprobe:
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2411 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 31 October 2021 - 18:35

Gerd Frey
DUNKLE SONNE
Fantastische Erzählungen
AndroSF 116
p.machinery, Winnert, Oktober 2021, 200 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 261 4 - EUR 13,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 836 4 - EUR 3,99 (DE)
 
androSF116cover500.jpg
 
»Dunkle Sonne« vereint die frühen von Gerd Frey verfassten Kurzgeschichten und Erzählungen, die überwiegend im leider eingestellten Science-Fiction-Magazin »Alien Contact« veröffentlicht wurden - und weitere verstreut publizierte Texte.
 
»Dunkle Sonne« überrascht durch eine große literarische Bandbreite. So finden sich in dem Erzählungsband klassische Science-Fiction, Satire, Fantasy, Cyberpunk, Unheimliches und experimentelle Texte. Die Geschichten haben zumeist den menschlichen Faktor im Fokus und thematisieren unter anderem, welche Auswirkungen zukünftige technische Entwicklungen auf die Gesellschaft haben können. Die Geschichten sind kurz und prägnant formuliert und überzeugen durch reichhaltige Themenvielfalt und eine bildhafte Sprache.
Mit dieser Neuveröffentlichung liegt »Dunkle Sonne« erstmals auch als E-Book vor.
 
»Dunkle Sonne« gewann 2003 den ersten Platz beim Deutschen Phantastik Preis (dpp) als bester deutscher Storyband des Jahres 2002.
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2412 Dyrnberg

Dyrnberg

    Biblionaut

  • Mitglieder
  • 580 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 05 November 2021 - 10:32

 

Detlef Klewer (Hrsg.)
DAS ERZ DER ENGEL
Story Center
AndroSF 133
p.machinery, Winnert, Oktober 2021, 144 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 258 4 - EUR 13,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 839 5 - EUR 3,99 (DE)
 
androSF133cover500.jpg
 
Engel, vor allem die Erzengel, werden in der Literatur - wie auch im Film - gerne auf eine bestimmte Art und Weise dargestellt. Groß, mächtig, von Gott gesandt und ihm ohne Frage dienend, manchmal zweifelnd, nicht immer als die Guten, manchmal auch als die †¦ nicht wirklich Bösen, eher †¦ die Grauen, manchmal †¦ nein, eigentlich immer ambivalent.
Die Erzengel in diesem Story Center sind anders. Hier sind die Erzengel Michael, Gabriel, Raphael und Uriel eine von Gott gesandte und göttlichen Gesetzen gehorchende Truppe, Superhelden nicht unähnlich, die in einem galaktischen Imperium der Menschen an den unterschiedlichsten Orten die verschiedensten Aufgaben im Kampf gegen das Böse übernehmen und lösen.
Die Erzengel sind eine überragende, aber nicht allmächtige Macht. Und das Böse ist nicht unbezwingbar - und es kehrt immer wieder.
Und dann sind da noch Fragen zu beantworten: Warum sind die Erzengel, wie sie sind? Und was ist das Erz der Engel?
 
 
 
My.

 

Angesichts des doch sehr außergewöhnlichen Themensettings... eine für mich überraschend gelungene Anthologie. Und nein, ich beziehe mich nicht auf meinen Beitrag. Den habe ich nicht mehr gelesen und erinnere mich kaum noch an ihn. ;)

 

Ausdrücklich gelobt sei auch von meiner Seite das Titelbild.



#2413 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 20 November 2021 - 14:19

Stimmungsbild. Ohne Worte. :)
 
kueglerschorm.jpg
 
https://www.pmachinery.de/?p=8018
 

My.


Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2414 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 20 November 2021 - 14:24

Da surft man nichtsahnend durchs Netz und findet etwas, womit man nicht gerechnet hat: Eines unserer Bücher findet sich im Schweizer Buchhandel doch glatt auf Platz 1 in seiner Sparte. Wie schön, wie motivierend. Hach ...
 
mission_b.jpg
 
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2415 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 20 November 2021 - 14:28

Horst Illmer hat eine Rezi zu »Diagnose | F« auf comicdealer.de veröffentlicht:
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2416 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 20 November 2021 - 14:34

Hans Jürgen Kuglers »Von Zeit zu Zeit« zieht reihenweise positive Reaktionen nach sich:

 

---

Bei Lovelybooks ist eine Kritik erschienen.

 
Zitat: "ist Hans Jürgen Kuglers Roman "Von Zeit zu Zeit" süffig wie ein leichter Sommerwein und mit seinem finalen Twist spritzig im Abgang." :)
---
Zwei weitere Rezensionen:
 
Zum einen Hat Marianne Labisch hat das Buch schon am 31.08. auf fantasyguide.de besprochen:
 
Und zuletzt hat die Rezensionsnerdista Yvonne Tunnat zugeschlagen - superausführlich:
---
Und:
 
Dieter Rieken hat auf Lovelybooks auch eine Besprechung platziert:
---
 
 
My.

Bearbeitet von My., 20 November 2021 - 14:34.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2417 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 29 November 2021 - 19:27

Advent, Advent - vernetzt!
 
Marianne Labischs Romandebüt »Vernetzt« ist ein Thriller mit Krimigeschmack und wird am 24.12.2021 hochoffiziell bei p.machinery erscheinen. Die Autorin schreibt dazu: »Der Verleger und ich haben uns überlegt, dass es in der Vorweihnachtszeit nett wäre, wenn wir das E-Book als Adventskalender anbieten würden. Gesagt, getan. Ab dem 1. Dezember werde ich auf meiner Webseite mluniverse.wordpress.com jeden Tag einen Kollegen, einen Verlag oder ein Forum kurz vorstellen, mit dem ich mich enger verbunden fühle und auf diese Seite verlinken. Dort findet ihr dann jeweils eine PDF-Datei, die ihr herunterladen könnt.« So können die interessierten Leser Tag für Tag die spannende Handlung verfolgen.
Am Heiligabend gibt es dann das komplette E-Book auf einschlägigen E-Book-Portalen (Amazon, Thalia usw.) in passenden Formaten zum Preis von 0,00 EUR. Erst ab dem 27.12. kostet das E-Book dann EUR 4,99.
Noch einmal Marianne: »Ich lade euch alle ein, euch an der Aktion zu beteiligen und wünsche viel Spaß.«
Dem ist zunächst nichts mehr hinzuzufügen.
 
adr64cover500.jpg
 
Marianne Labisch
VERNETZT
Außer der Reihe 64
p.machinery, Winnert, 24. Dezember 2021, 260 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 265 2 - EUR 14,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 832 6 - EUR 4,99 (DE)
 
Der Debütroman der Schriftstellerin Susanne Blumberg gleicht einem Puzzle. Die Leser müssen sich die Kapitel auf Webseiten befreundeter Autoren zusammensuchen.
Niemals hätte sie gedacht, dass ein Leser zum Mörder wird, weil er an dieser Aufgabe scheitert, indem er ein Kapitel nicht findet.
Obwohl der Mord weit weg von ihrem Wohnort geschehen ist, vermutet die Mordkommission den Mörder in Susannes unmittelbarer Umgebung.
Wem kann sie jetzt noch trauen?
Niemandem, folgert sie, als sie entdeckt, dass ein Fremder in ihrem Haus war.
Das Unheil nimmt seinen Lauf und die nächsten Tage werden zum Horrortrip †¦
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2418 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 02 December 2021 - 17:29

Corinna Griesbach (Hrsg.)
WEIHNACHTEN
HALLER 18
Haller @ p.machinery, Winnert, November 2021, 132 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 264 5 - EUR 14,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 833 3 - EUR 3,99 (DE)
 
haller18cover500.jpg
 
Weihnachten ist für viele Menschen eine besondere Zeit. Auch die HALLER-Weihnachtsausgabe ist thematisch etwas Besonderes; sie vereint Geschichten und Bilder rund um das Fest, ohne es zu verklären.
Gleich zu Anfang taucht Jesus auf, es entstehen Dissonanzen, es werden ganz unterschiedliche Konzerte gegeben.
Es wird von Weihnachten zu Kriegszeiten erzählt und es gibt mehr Alkohol als sonst - in diesem Fall Whisky - und unter der Blautanne erscheinen nicht all diejenigen, mit denen man gerechnet hat.
Ein bisschen in die galaktische Zukunft wird auch geblickt, es gibt tragische, todtraurige Erzählungen und ein bisschen Kitsch. Die eine oder andere wahre Episode, ein kleiner Diebstahl, und schließlich wird klar, dass uralte Traditionen irgendwann nicht mehr fortgeführt werden, dass neue, überraschende Begegnungen an Weihnachten etwas Zauber in ein tristes Treppenhaus bringen können.
Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern eine wunderbare Zeit, lassen Sie sich von den verschiedensten Charakteren Gesellschaft leisten, die die folgenden Geschichten zum Leben erwecken. Frohe Weihnachten!
 
Ein wichtiger Hinweis:
Im HALLER 18 sind Bildseiten zum Ausklappen enthalten. Deshalb gibt es den HALLER 18 zunächst nur beim Verlag und im Buchhandel, der in der Lage ist, über die Barsortimentersoftware hinaus zu blicken und beim Verlag zu bestellen. Bei Amazon wird es den HALLER 18 im Marketplace - mit den sittsam bekannten 3 Euro Zuschlag für Versand und Verpackung geben, den wir nicht vermeiden können - geben.
Alle anderen Onlineanbieter von Büchern bleiben zunächst außen vor, denn Print-on-Demand-Druckereien sind nicht in der Lage, mit solchen Ausklappbildseiten umzugehen.
Eine abgespeckte Variante des HALLER 18 mit »normalen« Bildseiten wird es im Onlinebuchhandel ab 06.01.2022 geben; die Marketplace-Version bei Amazon bleibt erhalten.
Das E-Book wird es zum Preis von EUR 3,99 ohne Ausklappseiten geben. Keiner der einschlägigen E-Book-Reader kann derzeit Ausklappseiten unterstützen.
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2419 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 02 December 2021 - 19:15

Ruben Philipp Wickenhäuser
JÄRNGÃ…RD
Der Fluch des Erzes
Außer der Reihe 62
p.machinery, Winnert, Oktober 2021, 100 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 262 1 - EUR 11,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 835 7 - EUR 2,99 (DE)
 
adr62cover500.jpg
 
Rainer und Annalisa haben sich ein Haus im ehemaligen Eisenreich Mittelschwedens gekauft. Wälder und Seen gaukeln ein Idyll vor - verräterisch sind jedoch die Narben aus der Vergangenheit: Vergessene Stollen, Schienen, rostende Maschinerie.
Als Rainer einen Teenager am Straßenrand aufliest, nehmen seltsame Ereignisse ihren Lauf: Der Junge hat die Vergangenheit heraufbeschworen, und nun sickert sie durch Risse und Spalten immer machtvoller in die Gegenwart ein. Als Annalisa die Gefahr erkennt, ist es fast schon zu spät.
 
Eine fieberhafte Höllentornovelle über ein finsteres Schweden. 
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2420 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 09 December 2021 - 17:41

In Sachen HALLER 18:

 

IMG_0540.jpg

 

 

My.


Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2421 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 11 December 2021 - 15:13

Das neue Jahr rückt näher
 
Und jeder braucht einen Kalender. Dieser hier stammt von Gerd Frey, einem unserer Autoren, und enthält eine Auswahl der in den letzten zwanzig (!) Jahren entstandenen Illustrationen und Titelbildern verschiedener Publikationen, darunter EXODUS und NOVA. Der Kalender für 2022 wird in DIN A3 (EUR 25,- incl. Versand) und DIN A4 (EUR 15,- incl. Versand) geliefert; die Preise sind Selbstkostenpreise. Bestellen kann man den Kalender bei G.R.I.M.M. ScanPLot & DigiDruck, am besten per E-Mail an gf@grimm-repro.de.
 
freykal2022.jpg
 
Gerds Bücher bei p.machinery:
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2422 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 24 December 2021 - 10:16

Marianne Labisch
VERNETZT
Außer der Reihe 64
p.machinery, Winnert, 24. Dezember 2021, 260 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 265 2 - EUR 14,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 832 6 - EUR 4,99 (DE)
 
*** Sonderpreis des E-Books bis 26.12. (einschließlich):
0,00 EUR auf allen typischen E-Book-Shopportalen! ***
 
adr64cover500.jpg
 
Der Debütroman der Schriftstellerin Susanne Blumberg gleicht einem Puzzle. Die Leser müssen sich die Kapitel auf Webseiten befreundeter Autoren zusammensuchen.
Niemals hätte sie gedacht, dass ein Leser zum Mörder wird, weil er an dieser Aufgabe scheitert, indem er ein Kapitel nicht findet.
Obwohl der Mord weit weg von ihrem Wohnort geschehen ist, vermutet die Mordkommission den Mörder in Susannes unmittelbarer Umgebung.
Wem kann sie jetzt noch trauen?
Niemandem, folgert sie, als sie entdeckt, dass ein Fremder in ihrem Haus war.
Das Unheil nimmt seinen Lauf und die nächsten Tage werden zum Horrortrip †¦
 
 
Das kostenlose E-Book findet man nicht nur, aber auch hier:
 
Amazon
Thalia
Hugendubel
Weltbild
ebook.de
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2423 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 01 January 2022 - 13:53

Einmal Leben und zurück
Die Autobiografie des Gerd Scherm
Außer der Reihe 63
p.machinery, Winnert, Oktober 2021, 208 Seiten, Hardcover
ISBN 978 3 95765 263 8 - EUR 39,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 834 0 - EUR 9,99 (DE)
 
adr63cover500.jpg
 
Über dieses Buch:
 
»Lieber Gerd, heute während meiner schlaflosen Nacht war ich bei Dir, mit Dir, in Deinen Texten, die auch in mir einiges nach oben geschwemmt haben. Was für ein reiches, aber auch verwundetes Leben Du hast. Was Du alles ins Leben gebracht hast, durchgestanden und bewältigt hast. Ich liebe die Tiefe, die Differenziertheit Deiner Sprache. Ich assoziiere sie mit der Musik von Henry Purcell, warum auch immer.
Ich könnte stundenlang über Deine Texte sprechen, aber ich belasse es beim Fazit: Du hast mir heute meine Nacht mit Deinen Worten gerettet.«
 
Irmtraud Tarr
Konzertorganistin, Autorin und Psychotherapeutin
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2424 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 01 January 2022 - 17:52

Victor Boden
DAS BLAUE ENDE DER ZEIT
AndroSF 126
p.machinery, Winnert, Januar 2022, 644 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 260 7 - EUR 23,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 837 1 - EUR 5,99 (DE)
 
androSF126cover500.jpg
 
Nach meinem fluchtartigen Sprung durch dieses flirrende Energienetz landete ich mehr tot als lebendig in einer zerstörten, offenbar asiatischen Stadt. Dort traf ich auf meine Frau und die Kinder, die angeblich nie existiert hatten. Doch Nora war nur gekommen, um mir den absurden Auftrag zu geben, die Erde und das Universum zu vernichten.
Noch ahnte ich nicht, dass ich zur Schlüsselfigur einer kosmischen Krise mutiert und bereits die halbe Galaxis hinter mir her war.
 
Victor Boden, *1958, ursprünglich gelernter Modellbauer, bildete sich autodidaktisch zum Grafiker aus, veröffentlichte Comic-Storys (teils unter dem Pseudonym Alexander Schwarzberg) unter anderem in SCHWERMETALL. War zwischenzeitlich Tagelöhner, Barkeeper, Postfahrer, Geschäftsinhaber und illustriert heute gelegentlich Familienspiele. Lebt derzeit in Freiburg. Veröffentlichungen in EXODUS, NOVA und diversen Anthologien. www.pseudoraum.com
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2425 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 04 January 2022 - 19:23

Ellen Norten (Hrsg.)
DAS ALIEN TANZT IM SCHLARAFFENLAND
Schmackhafte SF und Fantastik aus einem hungrigen Universum
AndroSF 148
p.machinery, Winnert, Januar 2022, 272 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 269 0 - EUR 15,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 829 6 - EUR 4,99 (DE)
 
androSF148cover500.jpg
 
Wie Aliens aussehen, darüber kursieren die vielfältigsten Fantasien. Ob tentakelbewehrt, winzig klein, riesengroß oder schlichtweg die altbewährten grünen Männchen, gesehen hat sie noch niemand und so sind unserem Schöpfergeist keine Grenzen gesetzt. Doch bei allen Spekulationen dürfte eines wohl zutreffen - zum Leben, und das wollen wir unseren außerirdischen Mitbewohnern ja wohl zugestehen - gehört Energie. Bezeichnen wir dies als Essen, so ist der Schritt zum Schlemmen gar nicht so weit. Warum sollte es einer anderen Wesensform nicht auch munden - vorausgesetzt sie hat einen Mund oder warum sollte ihr die Energiezufuhr nicht Spaß bereiten - lustvolles Schmausen könnte es auch auf anderen Planeten geben.
 
Zweiundzwanzig Mahlzeiten in zweiundzwanzig Geschichten. Mal sind die Aliens bei uns zu Gast, mal werden wir in fernen Welten bewirtet, oder wir sind die stillen Beobachter, die sich an Festlichkeiten, Liebesmahlzeiten oder auch an finaler Kostverarbeitung ergötzen.
 
---
Aus der Nähe betrachtet sah der Puddingberg noch viel appetitlicher aus. Und es war eine riesige Portion. Da würde doch bestimmt niemand was dagegen haben, wenn er davon probierte. Vielleicht merkte man es nicht einmal. Er würde nur ein wenig kosten und die Stelle wieder glatt streichen.
Er hob den Löffel und †¦
»Barry«, sagte eine Stimme von der Tür. Sein Körper erstarrte mitten in der Bewegung.
Es war Laura. Sie kam herein, stemmte die Hände in die Hüfte und begann zu grinsen. »Du willst doch nicht etwa meinen Außerirdischen essen?«
(Thomas Neu)
---
 
Mit Geschichten von Volker Adam, Claudia Aristov, Kristina Baumgarten, Andreas Fieberg, Marianne Labisch, Marcel Michaelsen, Wolfgang Mörth, Jasmin Mrugowski, Thomas Neu, Monika Niehaus, Ellen Norten, Nadine Opitz, Kai Riedemann, Jol Rosenberg, Rainer Schorm, Johann Seidl, Nob Shepherd, stok, Achim Stößer, Marcel Streit, Jörg Weigand, Karla Weigand
 
 
 
My.

Bearbeitet von My., 05 January 2022 - 06:40.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2426 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 09 January 2022 - 12:53

Ray Müller
ODYSSEE EINES UNVERNÜNFTIGEN
Zwischen den Stühlen 1
Zwischen den Stühlen @ p.machinery, Winnert, Januar 2022, 396 Seiten
Paperback: ISBN 978 3 95765 267 6 - EUR 14,90 (DE)
Hardcover: ISBN 978 3 95765 268 3 - EUR 26,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 830 2 - EUR 6,99 (DE)
 
zds01cover500.jpg
 
Ein Mensch erkundet die Welt - mit Filmteam oder allein. Er spürt den magischen Orten dieses Planeten nach, erkundet ferne Länder und fremde Kulturen. Immer wieder setzt er sich aus Neugierde ungeahnten Gefahren aus, mitunter auch denen erotischer Fantasien.
Zurück im bundesdeutschen Alltag versucht der Autor, die Erinnerung an seine Abenteuer kritisch zu hinterfragen. Mit Spannung und Witz reflektiert er seine Reisen. Dabei wirft er auch einen frischen Blick auf seine Umgebung zu Hause, in der er sich neu zurechtfinden muss. 
Am Ende kommt er dabei auch den großen Fragen des Lebens näher: der Magie der Liebe, den Grenzen der Freiheit und dem Sinn des Lebens.
Ein Buch für Menschen, die neugierig sind und gerne reisen. Nicht nur physisch, auch in Gedanken, nicht nur in die äußere Welt, sondern auch in die innere.
 
Ray Müller studierte Anglistik, Romanistik und Film in München, London und Montpellier. Er arbeitet als Regisseur und Autor (Drehbücher, Romane).
Seine Arbeit wurde mit zahlreichen internationalen Filmpreisen ausgezeichnet.
Er lebt im Süden von München. Weitere Informationen: www.ray-mueller.com
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2427 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 14 January 2022 - 17:11

NOVA 31
Magazin für spekulative Literatur
p.machinery, Winnert, Januar 2022, 328 Seiten, Paperback
ISSN 1864 2829
ISBN 978 3 95765 270 6 - EUR 17,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 828 9 - EUR 5,99 (DE)
 
nova31cover500.jpg
 
NOVAstorys
 
Maike Braun: Die Retardierten
C. M. Dyrnberg: Fast Forward
J. A. Hagen: Am Scheideweg
Lars Hannig: Ein Shoppingmall-Sonnenaufgang
Karsten Kruschel: Unverbaubarer Blick über die Bucht
Dirk Alt: Die Chimäre
Thomas Grüter: Der Gast
Frank Neugebauer: Biofilm 1983
Iván Molina: Deutsche Einsamkeit
Michael K. Iwoleit: Briefe an eine imaginäre Frau
 
NOVAsekundär
 
Wolfgang Asholt: Vom Terrorismus zum Wandel durch Annäherung. Houellebecqs Unterwerfung
Manuel Mackasare: Die Natur übertreffen. Ernst Jüngers Gläserne Bienen (1957) aus futurologischer Perspektive
 
Helmut Wenske - ein Kurzporträt
 
https://www.nova-sf.de/?p=1449
 
 
My.

Bearbeitet von My., 14 January 2022 - 17:16.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2428 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 18 January 2022 - 18:09

Michael Haitel & Jörg Weigand (Hrsg.)
GESPIEGELTE FANTASIE
Franz Rottensteiner zum 80. Geburtstag
AndroSF 149
p.machinery, Winnert, 18.Januar 2022, 296 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 266 9 - EUR 17,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 831 9 - EUR 4,99 (DE)
 
androSF149cover500.jpg
 
Er ist unbezweifelbar einer der besten Kenner des Fantastischen und der Science-Fiction-Literatur im deutschen Sprachraum, also in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Eigentlich sogar weltweit. Er ist kompetent in seinem Urteil - soweit das Beurteilte innerhalb der von ihm selbst gesetzten Grenzen der literarischen Qualität liegt. Er ist selbstbewusst in seinem Urteil und wenig flexibel gegenüber allen Meinungen anderer, die seinen Anforderungen von Qualität nicht genügen.
Franz Rottensteiner ist ein Spezialist. Er ist gut auf seinem Gebiet und wie alle, die innerhalb ihres Sachgebietes ausgewiesen gut sind, ist er apodiktisch in seinen Forderungen und Begutachtungen. Er ist daher ein gefürchteter Kritiker.
Franz Rottensteiner ist ein reger Herausgeber, Lektor und Kritiker, ein unermüdlicher Herausgeber, dessen Bemühungen sogar in den fernen USA zu Buche schlagen.
Der Herausgeber Franz Rottensteiner hat eine große literarische Bandbreite bei den Themen, die von ihm berücksichtigt werden: Neben Science-Fiction und klassischer Fantastik bearbeitet er auch - mit Einschränkungen - den Horror. Dazu kamen einige Zeit lang Auswahlen von Märchen, Sagen und Legenden aus aller Herren Länder, dazu Geister- und Gespenstergeschichten.
Franz Rottensteiner feiert am 18. Januar 2022 seinen achtzigsten Geburtstag - und Freunde, Weggefährten und Fans zollen ihm in diesem Buch Respekt und Ehre.
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2429 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 03 February 2022 - 08:35

Spekulantenpack

 

Es ist wie bei vielen Rohstoffen: Die Preise werden durch Spekulanten bestimmt, wenn es der Markt hergibt.

Seit Beginn der Seuche wird eine zunehmende Papierknappheit kolportiert, die in der Tat allerdings Papiersorten betrifft, die zu einem mehr oder minder großen Anteil aus sogenannten Altpapieren hergestellt werden. Das sind am Ende vor allem Papiere, die im Großrollendruck (für Tageszeitungen, Werbebeilagen etc.) verwendet werden. Bilderdruck- und Werkdruckpapiere, wie sie vorrangig in der Produktion von Taschenbüchern und Hardcovern genutzt werden, sind von der Verknappung nicht in relevantem Umfang betroffen.

Und trotzdem: Die Preise steigen, weil Hersteller und Handel an Margen mitnehmen, was geht. Angetrieben wird das von Spekulanten, die dafür sorgen, dass die preisgünstigen Papiere knapp und knapper werden, et voilà! Der Beweis für die Verknappung ist erbracht, die Preissteigerung sind als notwendig erwiesen.

 

Erstmals in der Geschichte unseres Verlages müssen wir den Preis eines Buches anpassen, weil wir anderenfalls Verluste einfahren - was eindeutig nicht unser Geschäftsgegenstand ist. Betroffen ist Dirk C. Flecks Sammlung von Internettexten »99NOTES«, vor drei Jahren erschienen und nach wie vor nachgefragt. Zur Vermeidung von Verlusten müssen wir den Preis von ursprünglich EUR 17,90 auf nunmehr EUR 19,90 anheben - wobei wir davon ausgehen, dass wir das zu einem späteren Zeitpunkt, wenn sich die Marktlage geändert haben sollte (und das wird sie irgendwann), rückgängig machen werden. Als kleinen Ausgleich haben wir den E-Book-Preis von EUR 8,99 auf EUR 6,99 gesenkt - und dies wird dauerhaft so bleiben.

 

adr24cover500.jpg

 

https://www.pmachinery.de/?p=4773

 

 

My.

 


Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2430 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13696 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 09 February 2022 - 19:44

Wolfram Hirche
SPOTTLICHTER
Die Kolumnen aus den »Literaturseiten München« 2010 bis 2021
Außer der Reihe 65
p.machinery, Winnert, Januar 2022, 200 Seiten, Hardcover
ISBN 978 3 95765 271 3 - EUR 16,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 827 2 - EUR 4,99 (DE)
 
adr65cover500.jpg
 
Mit leichtem Spott und Ironie, scharf, aber nie verletzend beleuchtet Wolfram Hirche in seinen Glossen die seltsamen Seiten des deutschen Kulturlebens. Ob Goethes WhatsApp-Gruppe oder Seehofers Wildschweinabschuss, Walsers Schwimmprosa, der Nobelpreis-Skat mit Grass und Handke oder das tapfere Tirrilü einer einsamen Sängerin. Die knapp neunzig Texte sind in den letzten zehn Jahren auf Seite eins der »Literaturseiten München« erschienen und spiegeln die pubertären Jugendjahre unseres 21. Jahrhunderts bis zum Beginn der beklemmenden Corona-Pandemie.
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!



Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0