Zum Inhalt wechseln


Foto

p.machinery


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
2475 Antworten in diesem Thema

#2461 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13699 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 07 August 2022 - 11:47

Gemeinsam mit Aiki Mira wurde aus dem handsignierten Buch »Titans Kinder« (AndroSF 156) und einer schwarzen Stofftragetasche mit der Titelabbildung als Aufdruck ein auf 5 Exemplare limitiertes Päckchen zusammengestellt, dass ab sofort zum Preis von EUR 21,90 incl. Versandkosten ausschließlich im Buchladen der p.machinery bestellbar ist. In diesem Buchladen auf booklooker.de kann man inzwischen übrigens auch als Gast, d. h. ohne Registrierung, bestellen.

 

Bestellen unter: https://www.booklook...d=A02A6nFU01ZZV

 

156mira1.JPG

 

156mira2.JPG

 

 

My.


Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2462 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13699 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 08 August 2022 - 10:12

Das Meistwerk gibt es nun auch im Großdruck und in Braille-Kurzschrift. Dank des Engagements des Autors Heribert Kurth und der Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für barrierefreies Lesen kann die p.machinery nun etwas bieten, das kein anderer fantastischer Kleinverlag in diesem Land vorzuweisen hat. Mehr dazu: https://www.pmachinery.de/archive/9312.

 

My.

 

 

Heribert Kurth
UNTER DEN STERNEN VON THA
Die Niederschriften zum Fonpo-Rätsel
AndroSF 105
p.machinery, Winnert, Juni 2020, 228 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 169 3 - EUR 15,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 915 6 - EUR 7,99 (DE)

 

androSF105cover500.jpg

Nahezu fünftausend Jahrhunderte sind seit der Einführung der multiversalen Hintergrundzeit vergangen. Die Strukturerfassung unseres Heimatuniversums ist so gut wie abgeschlossen. Die Suche nach intelligentem Leben blieb dabei ohne Ergebnis. Das Heimatuniversum gehört alleine dem Menschen.
Dann kommt es endlich zum inständig herbeigesehnten ersten Kontakt mit rätselhaften Fremden.
Der bevollmächtigte Navigator Ttrebi H*tr wird von ihnen beauftragt, ein Protokoll der Menschheitsgeschichte zu erarbeiten. Diese folgenschwere Auftragsarbeit ist mit einem ausgedehnten Aufenthalt auf dem Planet Tha verbunden, dem bedeutsamsten, aber auch geheimnisvollsten Ort, den Menschen jemals betreten haben.
Ttrebi H*tr verfasst ein atemberaubendes Protokoll - und strandet an den Ufern der Wirklichkeit.

https://www.pmachinery.de/?p=6759
https://www.beckinsale.de/archive/4363

 

 

My.


Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2463 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13699 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 04 September 2022 - 10:12

Wenn Autoren Furore machen
 
Dann kommen solche Rezis wie zu Bernhard Kempens »Aura«, dem dritten Teil der »Greedy«-Trilogie, zustande. Links sieht man die Rezi aus der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift »Separée«, rechts aus der »GEEK!«.
 
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2464 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13699 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 04 September 2022 - 12:39

PAN-Geschichte des Monats: Gabriele Behrends »Partition«
 
Gabriele Behrends Kurzgeschichte »Partition« ist als PAN-Geschichte des Monats auf Zauberwelten online erschienen: hier. https://zauberwelten...n-Netzwerk,1521 Die Geschichte ist in Gabrieles Sammlung »Die Liebesmaschine« in der p.machinery erschienen (AndroSF 142, April 2021).
 
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2465 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13699 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 04 September 2022 - 12:46

 
[Die Glossen] »zeigen Hirche als literarisch und historisch bestens informierten und schön respektlosen Autor, der manchmal nostalgische Gefühle auslöst und manchmal ein Schmunzeln. Hirche lässt Beiläufiges und Fußläufiges (etwa den Spaziergänger Peter Handke) einfließen, schweift vom gegenwärtigen "Münchgrant" zur futuristischen "Buchdrohne", schlägt Romantitel wie "Grass' Hosenknopf" vor und empfiehlt den kräuterliebenden Lyriker Jan Wagner als "Kompromiss-Orakel".«
 
 
 
 
My.

Bearbeitet von My., 18 September 2022 - 15:57.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2466 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13699 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 11 September 2022 - 07:12

Dr. Karl-Jürgen Roth hat sich des Buches angenommen und es besprochen:

https://www.pmachine...tur#comment-803

 

My.

 

 

 

 

Jörg Weigand
AUTOREN DER FANTASTISCHEN LITERATUR
Ein Leitfaden durch die deutschsprachige Sekundärliteratur: Monografien, Erinnerungen und Festschriften
AndroSF 153
p.machinery, Winnert, Juli 2022, 232 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 290 4 – EUR 14,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 813 5 – EUR 3,99 (DE)
 
androSF153cover500.jpg
 
Jede intensive Beschäftigung mit der fantastischen Literatur in all ihren Genres, vom Märchen oder der Fabel bis zur Fantasy, von der klassischen Fantastik über den Zukunftsroman zur Science-Fiction und (zumindest teilweise) zum Horror, stößt in relativ kurzer Zeit auf Grenzen, weil große Namen wie Poe oder Lovecraft, die Brüder Grimm oder Andersen zwar wichtige Merksteine im Gesamtgebäude darstellen; aber nicht mehr. Denn fantastische Literatur ist sehr viel weiter verbreitet in der Belletristik, als gemeinhin angenommen.
 
Über lange Jahre hat der Herausgeber dieser Bibliografie in einer Kladde vermerkt, bei welchem Autor ihm Fantastikrelevantes aufgefallen ist. Notiert wurden auch Hinweise in anderen Arbeiten zu solchen Texten. Wichtige Gedächtnisstützen und Hinweise für Sekundärarbeiten, die in der Menge der Aufzeichnungen bald unübersichtlich wurden. Dieses Buch präsentiert die gesammelten Informationen in übersichtlicher Form.
 
 
 
My.

 


Bearbeitet von My., 11 September 2022 - 13:52.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2467 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13699 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 11 September 2022 - 13:54

Es sind noch Bundles vorhanden ...

 

My.

 

 

Gemeinsam mit Aiki Mira wurde aus dem handsignierten Buch »Titans Kinder« (AndroSF 156) und einer schwarzen Stofftragetasche mit der Titelabbildung als Aufdruck ein auf 5 Exemplare limitiertes Päckchen zusammengestellt, dass ab sofort zum Preis von EUR 21,90 incl. Versandkosten ausschließlich im Buchladen der p.machinery bestellbar ist. In diesem Buchladen auf booklooker.de kann man inzwischen übrigens auch als Gast, d. h. ohne Registrierung, bestellen.

 

Bestellen unter: https://www.booklook...d=A02A6nFU01ZZV

 

156mira1.JPG

 

 

 

 

My.


Bearbeitet von My., 11 September 2022 - 13:54.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2468 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13699 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 11 September 2022 - 14:05

Thomas Harbach auf Robots & Dragons:
Sein Fazit:
Qualitativ überzeugen alle hier zusammengestellten Miniaturen. Die beiden Herausgeber haben dabei eher Wert auf ein breites Spektrum gelegt und die individuelle Qualität einzelner Arbeiten sekundär betrachtet. Wer sich länger mit den inzwischen ja wie erwähnt fast sechzig Bänden dieser Anthologiereihe beschäftigt, wird feststellen, dass in einigen Themenbänden fast alle Miniaturen überdurchschnittlich gut sind, während bei anderen Vorgaben die Autoren ein wenig an den Grenzen ihrer kreativen Schöpfungskraft agierend erscheinen. In diesem Sammelband sind nicht alle Phantastischen Miniaturen vertreten, aber die hier gesammelten Storys geben einen sehr guten Überblick über diese grundlegend empfehlenswerte Reihe und laden zu einem ersten Spaziergang durch ein Aushängeschild der Phantastischen Bibliothek mehr als ein, bevor der Leser unbedingt in die Tiefe gehen sollte. Vom guten Zweck des Projekts ganz zu schweigen.
 
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2469 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13699 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 11 September 2022 - 14:18

Thomas Harbach auf Robots & Dragons:
Sein Fazit:
Durchgehend ist die Qualität der Miniaturen und Kurzgeschichten mindestens Zufriedenstellend bis sehr gut. Nicht immer können die Texte ihre jeweiligen Pointen oder Handlungsverläufe vor den Lesern verheimlichen. Manchmal ist es auch die extra Würze, wenn der Leser mehr weiß als die Protagonisten. Das Themenspektrum von Märchen über in erster Linie gotischen Grusel zur Fantasy oder Science Fiction ist derartig breit, dass es viele Geschmäcker treffen wird. Alle Geschichten/ Miniaturen sind stilistisch ansprechend geschrieben worden und in mehrfacher Hinsicht ist “Türen, Tore & Portale” nicht nur eine kurzweilig zu lesende Sammlung, sondern ein weiterer Wink mit dem Torpfosten in Richtung der “Phantastischen Miniaturen” aus der Stadt Wetzlar.
 
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2470 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13699 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 11 September 2022 - 15:25

Thomas Harbach auf Robots & Dragons:
Sein Fazit:
Mit seinen beiden bislang vorliegenden Science Fiction Romanen hat Ron Müller bewiesen, dass er zu den originellen, auch vor allem in „Das Theodizee Problem“ mit steilen Thesen provozierenden, aber vor allem auch kantigen deutschsprachigen Science Fiction Autoren gehört. „Das Zwillings Paradoxon“ wirkt im direkten Vergleich zu seinem Nachfolger sogar intimer, fokussierter und nicht weniger intellektuell stimulierend.
 
Die Neuauflage dieses als E Book eher untergegangenen Romans ist überfällig.
 
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2471 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13699 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 23 September 2022 - 14:18

Irmy Algader & Zoran Jovanovic
PrimaBel
Connecting cultures | Kulturen verbinden
Außer der Reihe 71
p.machinery, Winnert, September 2022, 132 pages (incl. 90 photos), Hardcover
ISBN 978 3 95765 296 6 – EUR 33,90 (DE)
 
adr71cover500.jpg
 
In our approach both terms have at least two meanings. Prima is the first, primer, and is also Latin & Italian. And it stands for Premariacco, where Irmy Algader, the Italian artist, is living.
And Bel stands for Belgrade, a deeply rooted European city with millennia of history, which we already covered in our project #BelgradeIsArt. It also stands for Bell, as a notice and ring that things need to be changed & people need to understand each other better. And this is where Serbian (ExYu) and Belgrade artist Zoran R. J. waves from.
Together we are coming with a project, which connects both cultures and various styles. Italy, Serbia, poetry, photos, languages, arts, ideas, styles and liberty. What will receiver do – is up to free will, we can only pass the message. And by doing so, we will keep our best intentions and positive commitment.
 
In unserem Ansatz haben beide Begriffe zumindest zwei Bedeutungen. Prima ist das Erste, Essenzielle, und ist sowohl lateinisch als auch italienisch. Und es steht für Premariacco, wo Irmy Algader, die Künstlerin aus Italien, lebt.
Und Bel steht für Belgrad, eine tief wurzelnde europäische Stadt mit jahrtausendealter Geschichte, über die wir bereits in unserem Projekt #BelgradeIsArt berichtet haben. Es steht auch für die Glocke, als Hinweis und Klingelzeichen, dass Dinge verändert werden müssen und die Menschen sich besser verstehen sollen. Und von dort stammt der serbische (ExYu) und Belgrader Künstler Zoran R. J.
Gemeinsam kreieren wir ein Projekt, das beide Kulturen und verschiedene Stile miteinander verbindet. Italien, Serbien, Poesie, Fotos, Sprachen, Kunst, Ideen, Stile und Freiheit. Der freie Wille des Empfängers ist entscheidend, wir können nur die Botschaft weitergeben. Und indem wir dies tun, halten wir unsere besten Absichten und positives Engagement bereit.
 
Leseproben:
»Being viced | Lasterhaft sein« – https://www.pmachine...4/adr71_lp1.pdf
»Night-fall | Einbruch der Nacht« – https://www.pmachine...4/adr71_lp2.pdf
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2472 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13699 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 25 September 2022 - 12:43

Ein Abend mit Aiki Mira
 
So betitelt der Otherland Bookshop (Bergmannstr. 25, 10961 Berlin) die Lesung mit Aiki Mira, die u. a. aus »Titans Kinder« vortragen wird. Auf Otherlands Website kann man lesen:
 
Aiki Mira hat mit Titans Kinder bei p.machinery ihren ersten SFRoman veröffentlicht, mit dem sie die sogleich die Phantastik Bestenliste erobert hat.
Wir freuen uns uns ihr bei Leseausschnitten aus Titans Kinder und aus ihrem neuen Buch bei Polarise, Neongrau, zu lauschen und mit ihr zu plaudern.
Der Eintritt ist wie immer im Otherland kostenlos, bitte meldet euch kurz per Mail bei uns an service(at)otherland-berlin.de
 
Los geht es um 19:30!
 
Wer noch interessierte Berliner kennt: Weitersagen!
 
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2473 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13699 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 01 October 2022 - 17:16

Herbert W. Franke
TRANSPLUTO
Science-Fiction-Roman
SF-Werkausgabe Herbert W. Franke, Band 16
hrsg. von Ulrich Blode und Hans Esselborn
AndroSF 82
p.machinery, Winnert, September 2022, 210 Seiten
Paperback: ISBN 978 3 95765 282 9 – EUR 16,90 (DE)
Hardcover: ISBN 978 3 95765 283 6 – EUR 26,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 818 0 – EUR 4,99 (DE)
 
androSF82cover500.jpg
 
Ein Raumschiff, unterwegs zu fernen Welten, über den Pluto, das Sonnensystem hinaus. Eine kleine Welt für sich mit einer kühnen Besatzung, die es wagt, den interstellaren Abgrund zu bezwingen. Vergnügungsreise oder ernste wissenschaftliche Expedition? Gibt es an Bord des Schiffes noch offene Horizonte im Gegensatz zu den verwalteten Planetenwelten? Oder werden auch die Astronauten manipuliert?
Merkwürdigen Phänomenen sehen sich die Männer und Frauen des Schiffes im All gegenüber, Erscheinungen, die der klassischen wie der Einsteinschen Physik Hohn zu sprechen scheinen. Gibt es draußen in der Leere, wo nichts sein sollte, etwa auch Planeten? Sogar solche mit irdischem Abfall?
Verwirrender und verwickelter noch als früher baut der Autor dieses gedankliche Vexierspiel auf, virtuos spielt er mit Illusionen und der Realität und spart dabei auch mystische Erfahrungen nicht aus. Spielerisch stellt Franke die fiktionale Realität in Zweifel und setzt andere an ihre Stelle, in einem Verfahren, das nahezu surrealistisch zu nennen ist, aber dennoch die Naturwissenschaft nicht preisgibt.
 
»Franke bietet nicht nur Utopie, sondern vor allem kritisches Betrachten, Aufzeigen von Auswüchsen, Warnung vor Missbrauch.« (Wiener Zeitung)
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2474 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13699 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 01 October 2022 - 17:21

Herbert W. Franke
KEINE SPUR VON LEBEN …
Fantastische Hörspiele
SF-Werkausgabe Herbert W. Franke, Band 17
hrsg. von Ulrich Blode und Hans Esselborn
AndroSF 84
p.machinery, Winnert, September 2022, 264 Seiten
Paperback: ISBN 978 3 95765 284 3 – EUR 17,90 (DE)
Hardcover: ISBN 978 3 95765 285 0 – EUR 28,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 817 3 – EUR 5,99 (DE)
 
androSF84cover500.jpg
 
Konfrontation mit dem Unbekannten — das ist ein Thema, mit dem sich Herbert W. Franke immer wieder beschäftigt, in seinen Geschichten und Romanen ebenso wie in seinen Hörspielen. Diese Art der Übermittlung von Science-Fiction-Ideen erscheint ihm besonders günstig: auf der einen Seite die Konkretisierung im Akustischen, auf der anderen Seite die Herausforderung an die visuelle Fantasie des Hörers. Dadurch werden Gedankenbilder initiiert, die kein Fernsehspiel, kein Film realisieren kann. Wenn bei der schriftlichen Wiedergabe auch der Reiz der hörbaren Kulisse fehlt, so bleibt doch die Faszination des scheinbar Fantastischen erhalten.
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2475 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • 13699 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 02 October 2022 - 17:32

Arno Schmidt
DIE GELEHRTENREPUBLIK
Kurzroman aus den Roßbreiten
Illustriert von Thomas Franke
Fulminant Fantastische Folianten 1
p.machinery, Winnert, September 2022, 246 Seiten (incl. 25 Farbseiten, davon 7 Ausklappseiten), Hardcover mit Cabra-Bezug und Blindprägung
Normalausgabe: ISBN 978 3 95765 302 4 – EUR 99,90 (DE)
 
fff001cover1_500.jpg
 
***** Hinweis: ***** Zusätzlich ist eine luxuriös ausgestattete und streng auf 111 Ex. limitierte Luxusausgabe im Schuber und mit einer von Thomas Franke geschaffenen, nummerierten sogenannten Digigrafik, erstellt auf einem hochwertigen Tintenstrahldrucker, in Vorbereitung. ***** Diese Luxusausgabe wird voraussichtlich im Oktober erscheinen und wird preislich irgendwo zwischen 150 und 200 Euro liegen. ***** Interessenten an einer dieser Luxusausgaben mögen sich beim Verlag melden. *****
 
Arno Schmidt, geboren am 18. Januar 1914 in Hamburg, starb am 3. Juni 1979 in Celle. Vor dem Krieg war er Graphischer Lagerbuchhalter in Greiffenberg / Schlesien. Nach Kriegsdienst und Gefangenschaft arbeitete er als Übersetzer und Schriftsteller. Seit 1949 erschienen zahlreiche Erzählungen, literarische Radioessays und eine umfangreiche Fouqué-Biografie (1958). Arno Schmidt erhielt 1973 den Goethe-Preis der Stadt Frankfurt am Main.
 
Erstmals 1957 erschienen, spielt Arno Schmidts düsterer Zukunftsroman fünfzig Jahre nach einer atomaren Zerstörung Europas. In Tagebuchform schildert er die Reise des amerikanischen Journalisten Charles Henry Winer im Jahre 2008 durch den Hominidenstreifen von Nevada zu der im Pazifik schwimmenden, künstlichen Insel IRAS, auf der, unter ebenso gleichberechtigter wie rivalisierender Verwaltung der Russen und Amerikaner, die letzten Geistesgrößen aus Wissenschaft und Kunst Zuflucht gefunden haben. Die »International Republic for Artists and Scientists« ist jedoch nur ein neuer Schauplatz des Kalten Krieges der Supermächte. In Gestalt des engstirnigen, reaktionären Übersetzers und Herausgebers des Winerschen Tagebuchs, Chr. M. Stadion, konfrontiert Arno Schmidt in zahlreichen Fußnoten die eigene Prosa mit den schmähenden Kommentaren der zeitgenössischen Kritik, die ihm Pornografie und naturalistische Detailbesessenheit vorwarf und seine Erzählungen mit dem verächtlichen Etikett »Asphaltliteratur« versah. Dadurch gerät ›Die Gelehrtenrepublik‹ auch zu einer amüsanten Parodie Schmidts seiner selbst aus der Sicht seiner Gegner.
 
Unsere von Thomas Franke reich illustrierte und gestaltete sowie aufwendig hergestellte Neuausgabe basiert auf der durchgesehenen Ausgabe des Fischer Taschenbuch Verlags, Frankfurt (Main), vom November 2014 sowie auf von der Arno Schmidt Stiftung zur Verfügung gestellten Textdaten.
 
(Die gezeigte Abbildung ziert den Schmutztitel des Buches. Der eigentliche Umschlag des hochwerten Hardcovers weist eine textliche Blindprägung auf einem Cabra-Bezug auf. Fotos zum Buch folgen nach Verfügbarkeit der Exemplare.)
 
 
 
My.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2476 ShockWaveRider

ShockWaveRider

    verwarnter Querulant

  • Mitglieder
  • 5233 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:München

Geschrieben Gestern, 09:17

*ganzdunnichfreu* auf die beiden Frankes!  :jumpgrin:

 

Gruß

Ralf,

behält den Briefkasten im Auge


Verwarnungscounter: 2 (klick!, klick!)

ShockWaveRiders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten -
einen Kerl wie den sollte man lynchen!
  • (Buch) gerade am lesen:F. Hebben, A. Skora, A. Rößler (Hg.) "Elvis hat das Gebäude verlassen", R. Musil "Drei Frauen"
  • • (Buch) Neuerwerbung: Con-Buch vom Elstercon


Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0