Zum Inhalt wechseln


Foto

Gerade auf DVD gesehen...


635 Antworten in diesem Thema

#631 Ming der Grausame

Ming der Grausame

    Evil Ruler of Mongo

  • Ehrenmitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12.997 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Brüssel

Geschrieben 17 Mai 2024 - 22:29

Rebel – In den Fängen des Terrors

41ByGKkcwyL._SX300_SX162_QL70_ML2_.jpg

Der belgisch-luxenburgisch-französische Anti-Radikalisierungs-Realfilm von Adil El Arbi und Bilall Fallah aus dem Jahre 2022 erzielte an den Kinokassen einen weltweiten Gesamtumsatz von 173.121 US-Dollar bei einem geschätzten Produktionsbudget von 9,7 Millionen, kann also unverzagt als ein absoluter Kassenflop bezeichnet werden, was womöglich schlicht daran liegen könnte, dass es im Grunde etwas ganz anderes ist. Die Unterteilung der einzelnen Abschnitte in die Äquivalente von Gesängen hat nämlich definitiv einen sehr poetischen Ansatz, und die choreografierten Zwischenspiele im Stil eines Musikvideos machen das Ganze zu einem höchst merkwürdigen Genremix, womit die rohen Emotionen mit unerwarteten Explosionen kunstvollen Ausdrucks eigentlich konterkariert werden. Nichtsdestotrotz eine erschütternde Darstellung der heimtückischen Natur des militanten Fanatismus.
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“

Buck Rogers

#The World from the nefarious Ming the Merciless
  • (Buch) gerade am lesen:David Gerrold - Zeitmaschinen gehen anders
  • (Buch) als nächstes geplant:David Gerrold - Unter dem Mondstern
  • • (Buch) Neuerwerbung: Annie Jacobsen - 72 Minuten bis zur Vernichtung: Atomkrieg – ein Szenario
  • • (Film) gerade gesehen: Dune: Part Two
  • • (Film) als nächstes geplant: The Trouble with Being Born
  • • (Film) Neuerwerbung: The Lost King

#632 Ming der Grausame

Ming der Grausame

    Evil Ruler of Mongo

  • Ehrenmitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12.997 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Brüssel

Geschrieben 18 Mai 2024 - 22:58

Oppenheimer

51iVPLlSmHL._SX300_SX162_QL70_ML2_.jpg

Der US-amerikanisch-britische Historienfilm von Christopher Nolan aus dem Jahre 2023 erzielte an den Kinokassen einen weltweiten Gesamtumsatz von 953,8 Millionen US-Dollar bei einem geschätzten Produktionsbudget von 100 Millionen, brachte es auf Platz 3 der weltweit erfolgreichsten Filme des Jahres, zeitgleich auch noch zum umsatzstärksten Biopic aller Zeiten, räumte bei der 96. Verleihung der Oscars ganze 7 Auszeichnungen ab, darunter Bester Film, Beste Regie, Bester Haupt- und Nebendarsteller, und wurde zugleich vom National Board of Review und dem American Film Institute zu einem der 10 besten Filme des Jahres gekürt. Das Ganze ist zweifellos eine meisterhaft konstruierte Charakterstudie, auf jeden Fall aber eine warnende, kühn-phantasievolle Geschichte über Ego, Politik und Macht – obendrein das bisher reifste Werk des Regisseurs.

Bearbeitet von Ming der Grausame, 18 Mai 2024 - 23:14.

„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“

Buck Rogers

#The World from the nefarious Ming the Merciless
  • (Buch) gerade am lesen:David Gerrold - Zeitmaschinen gehen anders
  • (Buch) als nächstes geplant:David Gerrold - Unter dem Mondstern
  • • (Buch) Neuerwerbung: Annie Jacobsen - 72 Minuten bis zur Vernichtung: Atomkrieg – ein Szenario
  • • (Film) gerade gesehen: Dune: Part Two
  • • (Film) als nächstes geplant: The Trouble with Being Born
  • • (Film) Neuerwerbung: The Lost King

#633 Ming der Grausame

Ming der Grausame

    Evil Ruler of Mongo

  • Ehrenmitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12.997 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Brüssel

Geschrieben 19 Mai 2024 - 22:59

Diabolik - Das Verbrechen hat einen neuen Namen

51CJzPqfupL._SX300_SX162_QL70_ML2_.jpg

Der italienische Action-Thriller von Marco und Antonio Manetti aus dem Jahre 2021 wurde als Abschlussfilm des 31. Noir in Festivals uraufgeführt, basiert auf der gleichnamigen Comicserie, erzielte an den Kinokassen einen weltweiten Gesamtumsatz von 3,5 Millionen US-Dollar bei einem geschätzten Produktionsbudget von 9,2 Millionen, war also definitiv ein Flop, ist aber dafür ein so herrlich antimodernes Werk und ohnedies auch noch so absolut respektvoll gegenüber dem Ausgangsmaterial, dass man es einfach nur dafür lieben muss. Wer einen schnelleren Handlungsrhythmus und mehr Spezialeffekte erwartet, versteht einfach nicht, dass es sich um eine Rekonstruktion eines Papiercomics aus den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts handelt, wodurch eine charmant-vage Vintage-Mystery-Atmosphäre entsteht, auch wenn dieses Gestaltungsmittel möglicherweise nicht bei jedem gut ankommt – und es ist definitiv keine Wiedergeburt des italienischen Genrefilms.
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“

Buck Rogers

#The World from the nefarious Ming the Merciless
  • (Buch) gerade am lesen:David Gerrold - Zeitmaschinen gehen anders
  • (Buch) als nächstes geplant:David Gerrold - Unter dem Mondstern
  • • (Buch) Neuerwerbung: Annie Jacobsen - 72 Minuten bis zur Vernichtung: Atomkrieg – ein Szenario
  • • (Film) gerade gesehen: Dune: Part Two
  • • (Film) als nächstes geplant: The Trouble with Being Born
  • • (Film) Neuerwerbung: The Lost King

#634 Nathaniel_Xembri

Nathaniel_Xembri

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 82 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Mellieha, Malta & Kiel, Deutschland

Geschrieben 12 Juni 2024 - 18:00

Visitor from the Future
(OT: Le visituer du futur)
 
Einem französischen Film für den deutschen Markt einen englischen Titel zu geben, ist albern. Noch dazu, wo der Titel eigentlich nicht passt.
 
 
Im Jahr 2555: Nachdem die Zivilisation durch eine atomare Katastrophe zusammengebrochen ist, droht die Rückkehr der radioaktiven Superwolke auch die letzten Reste der Menschheit in Strahlungszombies zu verwandeln. Die letzte Hoffnung ruht auf Renard (Florent Dorin), dem 'Besucher', einem Mann, der durch die Zeit reisen kann. Er begibt sich in die Vergangenheit, um die junge Alice (Enya Baroux) zu finden, deren Vater gerade jenes Kraftwerk baut, das für die Apokalypse verantwortlich sein wird. Auf seiner Reise wird er jedoch von Jägern der Zeitwächter-Brigade verfolgt, die jede Änderung des Zeitlaufs verhindern wollen.
 
Die Geschichte ist extrem komplex und im Stil französischer Filmproduktionen extrem amüsant verfilmt. Sehr sehenswert.
 
 
 
Nate

Bearbeitet von Nathaniel_Xembri, 12 Juni 2024 - 18:01.

Hush tarbija ċkejkna, tgħidx kelma

U qatt ma jimpurtahom dak l-istorbju li smajt

Huwa biss il-beasts taħt sodda tiegħek

Fil-closet tiegħek, fir-ras

 


#635 deval

deval

    Skeptiker

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.910 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 19 Juni 2024 - 07:13

Habe gerade die Science Fiction Serie The Event beendet.

Fand die Megaspannend und kann nun wirklich nicht verstehen, warum es da keine zweite Staffel von gab. Gut, anscheinend lag es an den Einschaltquoten.

Wenn ich mir aber den Schrott anschaue der sonst auf DVD oder im Stream zu bekommen ist, kann ich das echt nicht nachvollziehen.

 

Der Schwerpunkt der Staffel lag eher im Thriller Bereich, als im SF. Aber dennoch, für mich eine der besseren Serien.


Bearbeitet von deval, 30 Juni 2024 - 17:43.

"Dein Wort ist meines Fusses Leuchte und ein Licht auf meinem Weg."
Psalm 119, 105

 

www.fantasybuch.de


#636 Ming der Grausame

Ming der Grausame

    Evil Ruler of Mongo

  • Ehrenmitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12.997 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Brüssel

Geschrieben 20 Juli 2024 - 22:46

Dune: Part Two

41IWv9jS0BL._SX300_SX162_QL70_ML2_.jpg

Der US-amerikanische Science-Fiction-Epos von Denis Villeneuve aus dem Jahre 2024 erzielte an den Kinokassen einen weltweiten Gesamtumsatz von 712 Millionen US-Dollar bei einem geschätzten Produktionsbudget von 190 Millionen, brachte es auf Platz 2 der weltweit erfolgreichsten Filme des Jahres, wird gemeinhin für seine immersive Kinematographie, die visuellen Effekte, das gelungene Produktionsdesign, den überragenden Sound bewundert sowie dafür, dass es auch noch mit tief gezeichneten Charakteren gefüllt ist. Das ist wahrlich großes Kino, mit geradezu malerischen Aufnahmen, ohne dabei sonderlich prätentiös zu wirken. Böse Zungen munkeln jedoch, dass es nicht gelungen sei, die Nuancen des Buches zu Themen wie z.B. Imperialismus vollständig zu übernehmen.

Bearbeitet von Ming der Grausame, 21 Juli 2024 - 08:34.

„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“

Buck Rogers

#The World from the nefarious Ming the Merciless
  • (Buch) gerade am lesen:David Gerrold - Zeitmaschinen gehen anders
  • (Buch) als nächstes geplant:David Gerrold - Unter dem Mondstern
  • • (Buch) Neuerwerbung: Annie Jacobsen - 72 Minuten bis zur Vernichtung: Atomkrieg – ein Szenario
  • • (Film) gerade gesehen: Dune: Part Two
  • • (Film) als nächstes geplant: The Trouble with Being Born
  • • (Film) Neuerwerbung: The Lost King



Auf dieses Thema antworten



  

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0