Zum Inhalt wechseln


Foto

Zwielicht 20


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
61 Antworten in diesem Thema

#61 Rezensionsnerdista

Rezensionsnerdista

    Yvonne

  • Globalmoderator++
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 7.621 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich
  • Wohnort:Kiel

Geschrieben 16 April 2024 - 11:57

Ich ziehe mal eine Story vor, die ich etwas ausführlicher betrachten möchte:
 
Lena Marlier: Schnee
 
Die Autorin hatte ich aus dem letzten Zwielicht noch positiv in Erinnerung, das hilft mir immer. 
Gleich zu Beginn erfahre ich, dass die Hauptfigur, Nilda, einen Stock hat. Ich frage mich natürlich sofort: Alt oder blind?
Stellt sich heraus: Beides.
Fand ich gut, dass ich ein wenig rätseln durfte, aber auch, dass es noch beantwortet wird (inklusive dem Grund ihrer Erblindung). 
 
Sätze wie 
 
 

Der eisklate Wind biss sich an ihrem Gesicht fest

 
 
mag ich richtig gern, weil es so aktiv, so bedrohlich, wirkt.
 
Richtig spannend, der Höhepunkt für mich in der Story war es, als Nilda neben sich eine Stimme ausmacht und ihr klar wird, dass einiges fehlt. Sie hört keine Schuhe auf Schnee knirschen, eine körperlose Stimme. Wie eine blinde Person das spürt, das sicher ausmachen kann, das hatte eine sehr feine, gelungene Horror-Komponente. 
Wir erinnern uns alle an die Szene in Schweigen der Lämmer? Er hat ein Nachtsichtgerät, sie hört aber nichts und richtet zwar die Waffe nach vorn, ist aber wegen der Dunkelheit total unfähig, ihn auszumachen. Nur hören kann sie natürlich, was ihr am Ende das Leben rettet. Eine der gruseligsten Szenen der Fimgeschichte, weil sie so stark im Nachteil ist und ich mir richtig vorstellen kann, wie es für sie sein muss.
 
Nilda ist ähnlich gefährdet, nur dass sie noch mal den Nachteil hat, dass ihr das Hören auch nicht wirklich was bringt, ihr Gegenüber ist körperlos und solange er nicht spricht, macht er kein Geräusch. (Nun, zumindest gehe ich davon aus, dass er körperlos ist, ich kenne ja nur Nildas Perspektive und bin demnach genauso blind wie sie.)
 
Das hier ist es in a nutshell:
 

Sie war gebrechlich und orientierungslos, er dagegen schien nicht einmal einen Körper zu brauchen.

 
 
Fieses Machtgefälle, oder?
 
Dann outet er sich als das, was er ist und wir erfahren, was Nilda getan hat. Leider fällt die Story für mich da schwer ab und ich versuche mal zu ergründen, warum ich so empfinde.
 
Spoiler

Podcast: Literatunnat

  • (Buch) gerade am lesen:Vor der Revolution
  • (Buch) als nächstes geplant:Termination Shock
  • • (Buch) Neuerwerbung: These gragile Graces / This fugitive Heart von Izzy Wasserstein
  • • (Film) gerade gesehen: The Whale, Everything everywhere at once, Zurück in die Zukunft II
  • • (Film) als nächstes geplant: Zurück in die Zukunft III
  • • (Film) Neuerwerbung: The Whale

#62 Rabenbraut

Rabenbraut

    Nochkeinnaut

  • Mitglieder
  • 1 Beiträge

Geschrieben Heute, 20:37

Hallo Yvonne,

 

wow, danke für so viel wertvollen Input! Erstmal habe ich mich wie irre darüber gefreut, dass dir der Anfang so gut gefallen hat. Mit Schweigen der Lämmer verglichen zu werden geht runter wie Öl

Dass dir das Ende nicht mehr so zugesagt hat, finde ich schade, aber ich kann deine Meinung und deine Gründe gut nachvollziehen. Danke, dass du das so intensiv aufgedröselt hast!

 

Spoiler

 

Ich kann deine Kritik wirklich gut nachvollziehen, und du hast sie wunderbar verpackt und es mir damit leicht gemacht, sie anzunehmen. Aber für mich ist es genau die Geschichte geworden, die ich erzählen wollte :) Ich dank dir vielmals für den detaillierten Einblick!


Bearbeitet von Rabenbraut, Heute, 20:37.



Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0