Zum Inhalt wechseln


Foto

Von der Zoonose zur Pandemie


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
285 Antworten in diesem Thema

#271 Michael Böhnhardt

Michael Böhnhardt

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 634 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Unna

Geschrieben 22 April 2024 - 13:45

Ich glaube, in der Einschätzung des "mündigen Bürgers" sind wir gar nicht so weit auseinander.

 

 

Das trifft nicht ganz, was ich meinte, aber ich habe mich auch sehr vage und mehrdeutig ausgedrückt. Deswegen kannst du dir gern die Interpretation aussuchen, die dir gefällt.

 

Allerdings trotzdem zur Sicherheit:

Unabhängig davon halte ich die in Deutschland angewendete Vorgehensweise gegen Covid weder für gut gedacht noch für gut gemacht.

Ich kann aber gut damit leben, dass du das vollkommen anders siehst.


Bearbeitet von Michael Böhnhardt, 22 April 2024 - 17:04.


#272 Peter-in-Space

Peter-in-Space

    Kenonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.186 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Saarbrücken

Geschrieben 23 April 2024 - 10:15

Das trifft nicht ganz, was ich meinte, aber ich habe mich auch sehr vage und mehrdeutig ausgedrückt. Deswegen kannst du dir gern die Interpretation aussuchen, die dir gefällt.

 

Allerdings trotzdem zur Sicherheit:

Unabhängig davon halte ich die in Deutschland angewendete Vorgehensweise gegen Covid weder für gut gedacht noch für gut gemacht.

Ich kann aber gut damit leben, dass du das vollkommen anders siehst.

Ich habe schon mehrfach betont, dass ich von Jens Spahn und seinem von ihm geführten Ministerium nichts halte. Ein selbstausgewiesener Hobbypolitiker (nichts gegen das Hobby!), der sich vor seinem Ministeramt in einem anderen Fachbereich (Familienpolitik) einen angesehenen Namen gemacht hat, wird von Mutti Merkel zum Gesundheitsminister ausgerufen. Dass ist so, als würde ich einem ausgewiesenen Schreiner mit 35 Jahren Erfahrung zutrauen, ein Fahrrad zu montieren.

Ich erlebe das gerade, es ist eine Dramödie.

Was Spahn jetzt versucht, kann man am Besten überschrieben mit: ich sage mal was dazu, dann hat aber auch wirklich jeder Arsch seinen Senf dazu gegeben.

Das lebende Murphy'sche Gesetz der Erhaltung der Bürokratie.

 

Hätte er von Anfang an auf das RKI gehört, hätte er keine Schützenhilfe aus der Partei des Koalitionspartners gebraucht! Ich erinnere mich noch an die ersten zwei Monate, in denen die ersten CoVid-Fälle bei uns bekannt wurden und er immer noch sagte, "dass sind Einzelfälle, in der BRD benötigt man keine Stoffmasken, das ist Unsinn" und neben ihm saß Prof. Dr. Lothar Wieler und kam sich vor wie im Tennismatch. Es lagen die ersten Daten von Dr. Hendrick Streeck aus dem Pflegeheim vor, in dem die Krankheit schon ausgebrochen war und unter 80 Patienten schon fast ein Viertel daran eingegangen ist wie Mauerblümchen!

 

Aber da Prof. Wieler etwas unbekannter war als unser Hobbypolitiker, hat man natürlich die Kameras ausgeschaltet, vor allem, als er - wissenschaftlich korrekt - den Adhesivmechanismus des Virus an die Zellen beschrieb. Nochmal: die Kameras wurden während seiner Ausführungen abgeschaltet. Während man dem Laien Spahn zuhörte, als ob es der Heiland persönlich sei.

Prof. Dr. Karl Lauterbach hatte so viel Mitleid - und Anstand - mit Jens Spahn, dass er ihm zur Seite sprang. In seinem Schlepptau der absolut nicht seiner Partei zugewandte Prof. Dr. Christian Drosten, der zum bekanntesten Gesicht in der Pandemie wurde, eben weil er die Ausführungen eines Dr. Wieler in für Normalsterbliche verständliche Sprache übersetzte.

 

Und mit diesen Pannen ging es weiter:

Maskenaffäre.

Nicht standardisierte/unbrauchbare Masken.

Zu wenig Personal in den Gesundheitsämtern.

Veraltete Infrastruktur (Faxgeräte anyone?),

der Skandal mit den Testzentren, die niemals existierten oder gar nicht erst öffneten.

Zulassung von Querdenkerdemos, die immer mehr von Rechtsextremen/Reichsbürgern und dem organisierten Verbrechen unterwandert wurden (ja, ich zähle auch Homöopathie- und andere Esoterikanbieter zum oV).

 

Aus dieser Gemengelage entstand QAnon, Heinrich XIII Prinz Reuß, der kometenhaften Aufstieg der AfD (die sich vorher noch ganz anders geäußert hat, siehe Alice Weidel), alles das, was heute zu der praktischen Unmöglichkeit einer sachlichen Diskussion führt.

 

Ja, Schwurbelmechaniken waren immer schon der Spaltpilz der Gesellschaft, aber die verschissen geführte Corona-Politik war die Scheiße, auf der dieser Spaltpilz erst so richtig gewachsen ist.

 

Das ist etwas ganz anderes als die Schwierigkeit, eine gewisse Menge Leute durch eine Katastrophe zu führen und anzuleiten.

 

Ich komme hier sehr ungern wieder auf Jens Spahn zurück: er wusste, das der Katastrophenplan des RKI für eine Epidemie BRD in den Schubladen liegt. Er hat ihn besseren Wissens nicht herausgezogen und sich somit im Grunde strafbar gemacht

 

Auch das Unterlassen einer Handlung ist eine Handlung.


Bearbeitet von Peter-in-Space, 23 April 2024 - 10:17.

Wenn es eine Krisensituation gibt, sucht der intelligente Mensch nach einer Lösung,

der dumme Mensch nach Schuldigen.

(Verfasser unbekannt)

  • • (Film) gerade gesehen: NN
  • • (Film) als nächstes geplant: NN
  • • (Film) Neuerwerbung: NN

#273 Michael Böhnhardt

Michael Böhnhardt

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 634 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Unna

Geschrieben 23 April 2024 - 13:46

 

Ich komme hier sehr ungern wieder auf Jens Spahn zurück: er wusste, das der Katastrophenplan des RKI für eine Epidemie BRD in den Schubladen liegt. Er hat ihn besseren Wissens nicht herausgezogen u

 

Ja, wenn man damals einfach den bestehenden Plan aus der Schublade gezogen und umgesetzt hätte, stünden wir alle heute besser da und hätten bessere Laune.



#274 Peter-in-Space

Peter-in-Space

    Kenonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.186 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Saarbrücken

Geschrieben 23 April 2024 - 15:02

Ja, wenn man damals einfach den bestehenden Plan aus der Schublade gezogen und umgesetzt hätte, stünden wir alle heute besser da und hätten bessere Laune.

Ich freue mich, dass zumindest zwischen uns Einigkeit herrscht.

 

Gut, Abstand halten wäre dran gewesen (haben sich aber die Deutschen ohne Regierungs"anweisung" dran gehalten), aber die Schulen hätten nur bei einem Coronafall zugehabt. Wie bei Läusebefall oder Masern/Windpocken.

 

Daneben wären die Besuchszeiten der Nahversorger (Lebensmitteleinzelhandel und Warenhäuser) nach Altersgruppen und Öffnungszeiten kontingentiert worden.

 

Masken wären obligatorisch gewesen, aber ausschließlich zertifizierte. Diese wären ständig und kostenfrei an die Haushalte verteilt worden, privat gehandelte Ware wäre nicht ins Land gekommen und öffentlich vernichtet worden.

 

Auf eine Impfung wäre es hinausgelaufen, diesmal aber mit zwingender Verbindlichkeit wie unterm ollen Kaiser Wilhelm. Jawoll!

 

Übrigens hätte uns ein Krisenstab regiert, und Mutti Angela hätte mit ihrem Kabinett nett Pause gemacht. Die Wahl wäre erst vor ein paar Wochen gewesen.


Bearbeitet von Peter-in-Space, 23 April 2024 - 15:05.

Wenn es eine Krisensituation gibt, sucht der intelligente Mensch nach einer Lösung,

der dumme Mensch nach Schuldigen.

(Verfasser unbekannt)

  • • (Film) gerade gesehen: NN
  • • (Film) als nächstes geplant: NN
  • • (Film) Neuerwerbung: NN

#275 Michael Böhnhardt

Michael Böhnhardt

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 634 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Unna

Geschrieben 23 April 2024 - 15:11

Ich freue mich, dass zumindest zwischen uns Einigkeit herrscht.

 

 

 

Ich befürchte, wir haben beide sehr unterschiedliche Vermutungen, was in diesem Plan gestanden hat.

 

Aber ich will gar nicht mit dir einig sein. Ich finde es gerade angenehm, mit jemandem über Corona zu reden, der nicht meiner Meinung ist, ohne dass wir uns ans die Kehle springen.

 

Das ist eine vollkommen neue Erfahrung, und eine Fähigkeit, die viel zu wenig verbreitet ist.


Bearbeitet von Michael Böhnhardt, 24 April 2024 - 07:23.


#276 Christian Hornstein

Christian Hornstein

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 612 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Bonn

Geschrieben 25 April 2024 - 12:34

Aber ich will gar nicht mit dir einig sein. Ich finde es gerade angenehm, mit jemandem über Corona zu reden, der nicht meiner Meinung ist, ohne dass wir uns ans die Kehle springen.

 

Das ist eine vollkommen neue Erfahrung, und eine Fähigkeit, die viel zu wenig verbreitet ist.

 
Das hast Du schön gesagt. Ich wertschätze das auch sehr.



#277 Trace

Trace

    Cyberpunk-o-Naut

  • Globalmoderator++
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.303 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Sachsen

Geschrieben 26 April 2024 - 21:19

@ Trace

 

Übrigens, da es dich ja umtreibt, die übliche, nennen wir es, vom Mainstream abweichende Theorie geht davon aus, dass es das Virus gibt. Ihr Ansatzpunkt liegt normalerweise in der Frage, warum fast die ganze Welt völlig anders auf das Virus reagiert hat, als man erwartet hätte. Und das stimmt, auch wenn alle sagen, alles neu, niemand wusste was, natürlich hatte man Notfallpläne für einen Virus, und die  werden im Prinzip schon so ausgesehen haben wie das, was die Schweden gemacht haben.

Auf diese Frage kann man nun eine beliebig finstere Antwort (er)finden.

Danke.

Na, da würde mich genauer interessieren, was du unter "... völlig anders auf das Virus reagiert hat, als man erwartet hätte." Insbesondere welche Gruppe ist "man" und welche Reaktionen wurden von "man" erwartet?

Ich habe mir das Playbook der USA an einigen Stellen angeschaut und da waren Fragen zur Lageeinschätzungen und auch bestimmte Antworten drin, aber wann man bei welchem Wert welche Maßnahme wie lange macht, steht da nicht drin. Es gab am Ende ein paar Bespiele aus der Vergangenheit aber den Detailgrad den wir alle erfahren haben, also wie welche Verfahrensanweisung in der eigenen Kommune am Ende ausformuliert ist, war da nicht zu finden.

 

Dazu würde mich auch die "eine beliebig finstere Antwort" interessieren.

 

(M)-eine mögliche Antwort auf die Soll- Ist-Abweichung würde irgendwas mit den "Tugenden" zu tun haben die viele Menschen haben, zB Verdrängen von unangenehmen Wahrheiten, Unterschätzung von exponentiellem Wachstum, "Stille-Post-Problem", ökonomischer Druck ("Warum sollte der internationale Flugverkehr eingestellt oder massiv eingeschränkt werden, weil in China einer 'genießt' hat??") und das wir als Gesellschaft nicht mal im Ansatz in konzeptioneller und sprachlicher Sicht auf ein Szenario oder ein ähnliches Szenario vorbereitet sind. Das würde zB auch zu treffen, wenn den Wind mal aus Westen weht und jemand in den französischen AKWs entlüften müsste oder bei einem Erdbeben. Aber das ist halt sehr unwahrscheinlich, da wird das Wissen um das Verhalten bei Windhosen und Tornados bald wichtiger.



#278 Michael Böhnhardt

Michael Böhnhardt

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 634 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Unna

Geschrieben 26 April 2024 - 21:51

Na, da würde mich genauer interessieren, was du unter "... völlig anders auf das Virus reagiert hat, als man erwartet hätte." Insbesondere welche Gruppe ist "man" und welche Reaktionen wurden von "man" erwartet?

Naja, Trace, dir ist schon klar, dass vor 2020 noch niemals ein Staat auf ein Virus so reagiert hat, dass man das gesamte Land jahrelang gesellschaftlich und wirtschaftlich lahmlegt?

 

Der Grund dafür ist, dass jede epidemiologische Simulation bis dahin davon ausging, dass solche brutale Mittel zwar dazu führen, dass die Verbreitung des Virus gestoppt wird, man sie aber nicht allzulange durchhalten kann. Danach wird die Verbreitung des Virus sofort wieder exponentiell ansteigen. Das Imperial College hatte etwa zu Beginn der Pandemie ein solches Modell berechnet. Mit diesem Modell hätte man einem Regierungschef vorgeschlagen, zuerst durch repressive Maßnahmen sein Land an den Rand des Ruins zu bringen, und dann, wenn es auf dem Zahnfleisch kriecht, die zurückgehaltene Epidemie darüber hinwegbrausen zu lassen.

 

2020 kam dann eine neue Idee auf. Die wird ganz gut in diesem Artikel beschrieben. Man versucht, durch einen brutalen Hammerschlag die Epidemie auf ein Maß herunterzudrücken, dass man sie durch harmlosere Maßnahmen und vor allem Kontaktverfolgung unter Kontrolle halten kann, bis man eine Impfung (von fast wunderbarer Wirksamkeit) entwickelt hat. Hat nicht besonders gut funktioniert, finde ich, wir sind fast drei Jahre lang von Hammerschlag zu Hammerschlag getorkelt.

 

Niemand hat bis 2020 damit gerechnet, dass man so etwas versuchen würde.

 

Zu den beliebig finsteren Antworten musst du jemand anders fragen.


Bearbeitet von Michael Böhnhardt, 26 April 2024 - 23:30.


#279 Helli-S

Helli-S

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 166 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Ennepetal

Geschrieben 26 April 2024 - 22:17

Also ich hab jetzt nicht alles gelesen hier, das ist ellenlang und scheint mir redundant. Dann also meine Polemik.

 

Sei das wie es sei, ich hatte in den Corona-Jahren das Gefühl, das allenthalben Befindlichkeiten ausgelebt wurden. Der allergrößte Teil der Bevölkerung wollte nicht in seiner Bequemlichkeit gestört werden, und da wurde - und wird bis heute - alles in Bewegung gesetzt, den Status Quo zu rechtfertigen. Masken, Impfungen? Einschränkungen der persönlichen Freiheit. Andere Leute verrecken? "Ach mir doch egal, ich nicht, nicht mein Problem." Das alles aus reiner Frappigkeit.

 

Warum nicht einfach mal die verdammte Maske tragen und was zur Gemeinschaft beitragen? "Nein, warum ich?" Statt dessen werden bis heute alle Statistiken so verbogen, dass sie zur eigenen Meinung passen, damit man selber bloß nichts tun musste und auch nichts muss.

 

Natürlich wurden da Fehler gemacht, weil das egomane Narrativ sehr sehr vieler Leute bedient werden musste. Das muss man jetzt hinterfragen, aber diese hinterfotzige Bösartigkeitsunterstellung geht weit über das Ziel hinaus. Das ist nicht zielführend.


Bearbeitet von Helli-S, 26 April 2024 - 22:18.

Viele Grüße, Helli

 

 

 

Immer cool bleiben.


#280 Michael Böhnhardt

Michael Böhnhardt

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 634 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Unna

Geschrieben 26 April 2024 - 22:30

Also ich hab jetzt nicht alles gelesen hier, das ist ellenlang und scheint mir redundant. Dann also meine Polemik.

 

...

 

Natürlich wurden da Fehler gemacht, weil das egomane Narrativ sehr sehr vieler Leute bedient werden musste. Das muss man jetzt hinterfragen, aber diese hinterfotzige Bösartigkeitsunterstellung geht weit über das Ziel hinaus. Das ist nicht zielführend.

 

Bezieht sich das jetzt auf den gesamten Thread oder mein letztes Posting?

 

Falls auf mein Posting: Ich wüsste nicht, warum du da eine hinterfotzige Bösartigkeitsunterstellung rauslesen willst. Trace hat gefragt, wer "man" ist, und ich habe es ihm erklärt. Es ist nunmal so, dass 2020 eine Art Paradigmenwechsel stattgefunden hat. Man liest vielleicht aus meinen Formulierungen heraus, dass ich bei den Erfolgsaussichten eher skeptisch bin, aber das ist auch alles. Warum man das versucht hat, verstehe ich durchaus.
 



#281 Helli-S

Helli-S

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 166 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Ennepetal

Geschrieben 26 April 2024 - 22:35

Das bezieht sich auf den ganzen Faden und die deutsche Allgemeinheit, und nicht auf dich, Michael.


Viele Grüße, Helli

 

 

 

Immer cool bleiben.


#282 Michael Böhnhardt

Michael Böhnhardt

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 634 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Unna

Geschrieben 26 April 2024 - 22:42

Das bezieht sich auf den ganzen Faden und die deutsche Allgemeinheit, und nicht auf dich, Michael.

Du musst den Thread als Desensibilisierungstraining betrachten, dann kommst du besser damit klar.



#283 Helli-S

Helli-S

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 166 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Ennepetal

Geschrieben 26 April 2024 - 23:10

Du musst den Thread als Desensibilisierungstraining betrachten, dann kommst du besser damit klar.

Ja, auf einer Ebene hast du recht. Trotzdem finde ich die Philosophie, die aus den Impf- und /oder Virus-Negierung spricht "Dann verrecken die alten und kranken Leute halt" höchst fragwürdig.


Viele Grüße, Helli

 

 

 

Immer cool bleiben.


#284 Michael Böhnhardt

Michael Böhnhardt

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 634 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Unna

Geschrieben 26 April 2024 - 23:27

Ja, auf einer Ebene hast du recht. Trotzdem finde ich die Philosophie, die aus den Impf- und /oder Virus-Negierung spricht "Dann verrecken die alten und kranken Leute halt" höchst fragwürdig.

Naja, aber das würde ich nun schon als Böswilligkeitsunterstellung von deiner Seite aus betrachten.

 

Ich bin mir auch wirklich nicht sicher, wie man ein solch emotionales Thema richtig angehen sollte. Es springt ja doch jeder zwangsläufig auf die Dinge an, die ihn triggern.



#285 Helli-S

Helli-S

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 166 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Ennepetal

Geschrieben 26 April 2024 - 23:45

Polemik ist dazu da, zu triggern.


Viele Grüße, Helli

 

 

 

Immer cool bleiben.


#286 Christian Hornstein

Christian Hornstein

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 612 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Bonn

Geschrieben 27 April 2024 - 07:50

Polemik birgt aber auch die Gefahr, missverstanden zu werden und den anderen zu verletzen. Das ist nicht hilfreich, wenn man eine konstruktive Diskussion führen möchte.


Bearbeitet von Christian Hornstein, 27 April 2024 - 07:50.



Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0