Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

Veniss Underground von Jeff VanderMeer

Veniss Underground Jeff VanderMeer SF Science-Fiction New Weird

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
6 Antworten in diesem Thema

#1 lapismont

lapismont

    Linksgrünversifft

  • Fantasyguide Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 16.285 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 18 April 2024 - 08:26

Veniss Underground von Jeff VanderMeer

Original: Veniss Underground, 2003

Taschenbuch, 244 Seiten

Wandler Verlag, 2022

Übersetzerin: Eva Bauche-Eppers

 

Verlagsinfo:

Veniss Underground ist eine düstere Science Fiction Dystopie; unheimlich, bizarr, erschreckend; dabei voller kurioser Einfälle und origineller Ideen.

Erzählt wird die Geschichte aus dem Blickwinkel dreier Individuen und wie deren jeweilige Suche sie alle zusammen führt … im unterirdischen,  geheimnisvollen Teil der Stadt Veniss.

 

Nominiert für den World-Fantasy - Award!


Überlicht und Beamen wird von Elfen verhindert.
Fantasyguide
Saramee
Montbron-Blog
  • (Buch) gerade am lesen: Cheon Seon-ran – Tausend Arten von Blau

#2 lapismont

lapismont

    Linksgrünversifft

  • Fantasyguide Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 16.285 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 18 April 2024 - 08:47

Ein früher VanderMeer, den ich jetzt endlich las, um endlich mal wieder etwas vom SUB abzuarbeiten.

 

Der Roman beginnt zunächst mit einem abgewrackten Künstler, der in einer Megametropole der Zukunft Holo-Kunstwerke erschafft, die keiner kaufen will, die ihm aber gestohlen werden. Überall verschuldet, auch bei seiner Zwillingsschwester, beschließt er sich ein Erdmännchen zu kaufen – genmodifizierte Wesen, die als Wachschutz und Diener fungieren. Dafür begibt er sich in die Fänge eines Unterweltbosses an den er durch den Ex seiner Schwester herankommt.

 

Im zweiten Teil sucht seine Schwester, eine erfolgreiche Programmiererin, nach ihm.

 

Der dritte Teil und der eigentliche Hauptteil ist der Abstieg von Schadrach, dem Ex, in den Underground der Stadt Veniss, um die Frau zurückzuholen, die er immer noch liebt …

 

Den Abschluss bildet ein Nachwort des Autors, in dem er die zugrundeliegende halbfertige Kurzgeschichte umreißt und dadurch so etwas wie die Origin-Story des Antagonisten liefert.

 

Es geht viel um Genemodifizieren, ihre Auswirkungen auf Mensch und Gesellschaft, aber das alles verpackt in einem barocken Bilderbogen, in VanderMeers eigenwillig lyrischer Prosa erzählt, voller Kreaturen, Schauplätzen und Strukturen, die durch ihre bildgewaltigen Beschreibungen zumindest mir sehr klar vor Augen standen.

Die Opulenz und Fantasie erinnerten mich an Perdido Street Station und an den Kanon mechanischer Seelen.

 

Natürlich spielen Hieronymus Bosch, Dante und vor allem die Geschichte von Orpheus und Eurydike eine große Rolle.

 

Ich kam etwas schwer rein, weil mich der Protagonist der ersten Teils überhaupt nicht interessierte, aber durch seine Kürze und den baldigen Schwenk zur Schwester nahm die Geschichte Fahrt auf und der letzte Teil ist durch das wilde Setting ein Pageturner für mich gewesen.

Wie schon mit der Anhilition-Trilogie(+1) schaffte es VanderMeerr mich wieder in sein Buch hineinzusaugen.

 

Bilder wie die in der Organbank, werd ich wohl nicht wieder vergessen.

 

Also Fazit: Ein phantastisches Buch, ein Lesegenuss, hervorragend von Eva Bauche-Eppers übertragen. Cool, dass ein kleiner Verlag das herausbrachte.

 


Überlicht und Beamen wird von Elfen verhindert.
Fantasyguide
Saramee
Montbron-Blog
  • (Buch) gerade am lesen: Cheon Seon-ran – Tausend Arten von Blau

#3 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.271 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 18 April 2024 - 08:49

Den habe ich nicht bis zum Ende durchgehalten. In Teil 2 hatte ich die Segel gestrichen.


Bearbeitet von Mammut, 18 April 2024 - 08:50.


#4 lapismont

lapismont

    Linksgrünversifft

  • Fantasyguide Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 16.285 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 18 April 2024 - 08:55

Den habe ich nicht bis zum Ende durchgehalten. In Teil 2 hatte ich die Segel gestrichen.

Der Roman hat eine eigenwillige Dramaturgie, die es schwer macht, hineinzukommen. Und so wichtig die beiden ersten Teile sind, um Figuren und Welt zu definieren, der krasse Stoff steckt im dritten Teil.

Eine vielstöckige Unterwelt mit Meeren, lebenden Eisenbahnen, eine sich selbst verschlingende Müllkippe, der gigantischen Organbank – mich hats weggeblasen.


Überlicht und Beamen wird von Elfen verhindert.
Fantasyguide
Saramee
Montbron-Blog
  • (Buch) gerade am lesen: Cheon Seon-ran – Tausend Arten von Blau

#5 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.271 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 18 April 2024 - 09:01

Der Roman hat eine eigenwillige Dramaturgie, die es schwer macht, hineinzukommen. Und so wichtig die beiden ersten Teile sind, um Figuren und Welt zu definieren, der krasse Stoff steckt im dritten Teil.

Eine vielstöckige Unterwelt mit Meeren, lebenden Eisenbahnen, eine sich selbst verschlingende Müllkippe, der gigantischen Organbank – mich hats weggeblasen.

 

Das Setting war schon bei den ersten beiden Teilen furios, da kann man echt nichts sagen. Aber ich konnte mich leider nicht motivieren durchzuhalten.

Hier gibt es noch ein paar Meinungen:

https://phantastik-l...ss-underground/


Bearbeitet von Mammut, 18 April 2024 - 09:03.


#6 lapismont

lapismont

    Linksgrünversifft

  • Fantasyguide Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 16.285 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 19 April 2024 - 10:59

Die Meinungen zum Buch sind gespalten. Interessant der Vergleich mit Flavius Ardelean. 


Überlicht und Beamen wird von Elfen verhindert.
Fantasyguide
Saramee
Montbron-Blog
  • (Buch) gerade am lesen: Cheon Seon-ran – Tausend Arten von Blau

#7 Mammut

Mammut

    DerErnstFall Michael Schmidt

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.271 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In der Mitte

Geschrieben 19 April 2024 - 11:38

Die Meinungen zum Buch sind gespalten. 

 

Das ist ja generell eine Qualität.





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Veniss Underground, Jeff VanderMeer, SF, Science-Fiction, New Weird

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0